Changemanagement Coaching in Hamburg

"Changemanagement Coaching in Hamburg"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Changemanagement Coaching Hamburg. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Changemanagement dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Changemanagement

Changemanagement - mehr als ein Managementbegriff

Changemanagement ist viel mehr als ein neuzeitlicher Managementbegriff zu den Begriffen Unternehmensaufbau und Organisationsentwicklung. Es verbirgt sich echtes Erfolgspotenzial dahinter, was vor allem aufgrund der sich verändernden Gegebenheiten für Betriebe beruht. Vor dem Background einer Bedingung von steigenden Wettbewerbsdruck ist die Schaffung von Change-Prozessen nicht zu vermeiden. Im Verlauf der Organisationsentwicklung gilt es Changemanagement in Unternehmen durch genau definiertes Projektmanagement Fuß fassen zu lassen und mit Kommunikationstechniken zu helfen. Der Fachbegriff "Changemanagement" hat sich bereits etabliert. Per Definition geht es um die beste Aufbau und Beschreibung der Vorgehensweise zum anvisierten Ergebnis. Dieser Ansatz wird als erfolgsbringender Gesichtspunkt unter Fachleuten akzeptiert. Unter der Tarnung der Organisationsentwicklung gilt es, gezielt Abläufe für das Changemanagement in den einzelnen Bereichen zu entwickeln und mit Hilfe von Kommunikationswerkzeugen publik zu machen. Es wird intendiert, dass sich die Organisation (zum Beispiel die Unternehmung) einschließlich ihrer Organisationsmitglieder (beispielsweise die Mitarbeiter) einer Veränderung unterzieht, die zielführend an den übergeordneten Unternehmenszielen angeglichen ist. Ziele im Changemanagement können beispielsweise sein: Steigerung der Leistungsbereitschaft, Optimierung der Arbeitsplätze etc. Ganz allgemein ausgedrückt geht es aber um die Veränderung der betroffenen Organisation, was einerseits die Aufbau- und andererseits die Ablauforganisation betreffen kann. Unterschiedliche Änderungsprozesse können durch den Einsatz von speziell konzipiertem Projektmanagement durchgeführt werden, wobei Teile abgetrennt werden können, um auf die Anpassungen im Einzelnen (beispielsweise in ausgewählten Fachbereichen) eingehen zu können. Ein wichtiges Thema im Changemanagement ist die professionelle Konfliktbearbeitung, da einige Organisationsmitglieder bzw. Mitarbeiter gegenüber dem Wandel nicht offen eingestellt sind, da eingetretene Pfade häufig nur mit großer Anstrengung zu ändern sind. Deshalb kann Changemanagement an verschiedenen Positionen zu Konflikten führen, wenn gewohnte Prozesse einem Wandel unterzogen werden sollen. Hier ist fundiertes Konfliktmanagement gefragt, das Handlungsanweisungen festlegt, dass gut und befriedigend mit den entsprechenden Situationen umgegangen werden kann. Um in den unterschiedlichen Veränderungssituationen einen klaren Blick zu bewahren bzw. den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu sehen, müssen die Verantwortlichen mit Hilfe spezieller Trainingsmethoden optimal vorbereitet sein. Es wird deutlich, dass Changemanagement als ganzheitlicher Prozess zu betrachten ist, der unterschiedliche Themenschwerpunkte einschließt, wie Projektmanagement, Konfliktmanagement, Coaching etc.. Für die innerbetriebliche Information zu Zielen der Organisationsentwicklung und speziellen Maßnahmen im Rahmen des Changemanagements sind spezifische Kommunikationstechniken einzusetzen, die auch im Zusammenhang vom Projektmanagement eingesetzt werden. Um alle beteiligten Mitarbeiter mit an den Tisch zu bringen, ist es bedeutsam, dass Coaching für die Teams stattfindet. Changemanagement ist ein Prozess, der immer wieder neue Facetten entwickelt und somit nie beendet werden kann, er führt durch den Arbeitsalltag, indem immer wieder getestet wird die Prozessabläufe sinnvollerzu gestalten und an die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen anzupassen.


Coaching

Der Begriff Coaching kommt aus dem angelsächsischem Sprachraum und heißt betreuen, trainieren, anleiten und beraten. Coaching umschreibt eine Menge von Trainings- und Beratungskonzepten zum Aufbau und Gestaltung individueller oder beruflicher Ziele und der dafür erforderlichen Kenntnissen.

Wirksamkeit und Methodik beim Coaching
Coaching im Management differenziert zunächst vier Varianten:

  • Coaching zur sofortigen Verbesserung der Leistung
  • Coaching als Führungsstil
  • Executive Coaching und
  • Coaching zur Entwicklung von Fähigkeiten, insbesondere Führungsfähigkeiten.
Ein Coaching zurVerbesserung wird eingesetzt, wenn ein Teammitglied keine akzeptable Leistung erbringt|erstellt. Hier handelt es sich um einen Ablauf, der mit der Durchleuchtung dem Leistungspotential des einzenen Individuums beginnt und beabsichtigt, Mittel und Wege zur Korrektur zu finden. Praktisch betrachtet erfolgt das in der Regel in einer Unterredung zwischen dem Chef, dem dem betroffenen Mitarbeiter und einem Experten aus der Personalentwicklung. Eine Lösungsalternative ist der Vergleich von Kompetenz- und Persönlichkeitsprofil mit ausgesuchten individuellen Trainingsverfahren.

Der Coach als persönlicher Berater des Vorgesetzten füllt eine bedeutende Lücke. Oft sind Managerpositionen mit einer Menge Spannungen verbunden. Zudem fehlt es Vorgesetzten häufig an Alternativen, sowohl über ihre Führungsprobleme als auch über ihre professionellen Herausforderungen mit Menschen ihres Vertrauens zu kommunizieren. Ein qualifizierter Coach kann dabei unterstützen, Probleme zu bearbeiten, neue Aspekte zu aufzumachen und neue Kompetenzen zu entwickeln. Es kommt ein weiterer Aspekt hinzu: Je höher einManager in der Hierarchie aufsteigt, je weniger aufrichtige Rückkopplung bekommt er, obwohl Rückkopplung gerade in Spitzenpositionen besonders von Relevanz ist.

Ein Coaching zum Aufbau von Fähigkeiten, insbesondere von Führungskompetenzen verfolgt das vorrangige Ziel, die Wirksamkeit der Führung (Führungskultur) zu verbessern und damit das Leistungspotential und die Arbeitseinstellung der Mitarbeiter zu erhöhen.

Von einem Unternehmenscoach wird in der Regel erwartet, dass er als gleichgestellter Gesprächspartner ernst genommen wird. Das heißt, dass er über bewährte Praxiserfahrungen sowohl mit "weichen" wie auch mit "harten" Managementskills verfügt und den Einsatz von validen Diagnose- und Entwicklungswerkzeugen beherrscht. Ein Coach ist weder ein Lehrer, Problemlöser, Trostspender oder Beichtvater, sondern ein Partner bei der Bewältigung unternehmerischer Anforderungen und Probleme. Dabei ist nicht die Lernform wie Coaching, Training u.a. maßgebend, sondern der Inhalt.

Coaching-Gespräch
Coaching-Gespräche können sehr unterschiedlich ausgestaltet sein. Das Hauptanliegen besteht darin, den Klienten durch Rückkopplung, Entwicklungsmaßnahmen und mit Ratschlägen in die Lage zu versetzen, sich selbst zu steuern. Das beinhaltet die Schritte der eigenständigen Zielsetzung, der autonomen Planung und Organisation bis zur Ergebnis- und Fortschrittskontrolle hinsichtlich der Umsetzungsfähigkeit.


Wir sind Ihr Partner in Hamburg

Die Großstadt Hamburg ist ein sog. Stadtstaat der Bundesrepublik und mit knapp 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte deutsche Großstadt. Hamburg ist damit auch die siebtgrößte Stadt in Europa und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Die Hamburger Großstadt ist in 7 Verwaltungsbezirke unterteilt. Dies sind namentlich Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg, der Bezirk Nord, der Bezirk Mitte und Wandsbek

Außerdem verfügt die Stadt Hamburg über mehr als 100 Stadtteile: Rahlstedt, Volksdorf, Farmsen, Bramfeld, Ohlstedt, Bergstedt, Sasel, Pöseldorf, Poppenbüttel, Nienstedten und Othmarschen, um nur ein paar wenige der bekannteren aufzuzählen. Durch den Flughafen Hamburg, die Anbindung an das bundesweite Schienennetz und die beiden wichtigen Autobahnen A1 und A7 in Deutschland ist die Hamburger Großstadt sowohl innerhalb Deutschlands als auch international besonders gut eingebunden.

Hamburg ermöglich Unternehmen aller Art gute Standortfaktoren für einen erfolgreichen Geschäftsbetrieb. Wichtige internatioal tätige Großfirmen haben in Hamburg genauso ihren Sitz wie eine dynamische Gründerszene aus den Bereichen der neuen Technologien. Nichts desto trotz haben sich gleichfalls sehr viele lokale mittelständische Betriebe in den einzelnen Stadtteilen der Freien und Hansestadt Hamburg über die Jahrzehnte etabliert und bilden ein dauerhaftes, wirtschaftliches Gerüst jenseits der großen, international operierenden Großfirmen und Multis. Dies sind z.B. die alteingesessenen Handwerksunternehmen, Gaststätten und die zahllosen weiteren Dienstleister zur Steigerung der Wohnqualität in einer Großstadt wie Hamburg.

Jährlich besuchen besonders viele Millionen Reisende die Freie und Hansestadt Hamburg, die Zahl der Übernachtungen liegt bei bereits mehr als acht Millionen jedes Jahr. Neben den allgemein bekannten Sehenswürdigkeiten in Hamburg wie z.B. die Alster, den Hamburger Hafen und die Reeperbahn lädt die sehr grüne Hansestadt Hamburg seine Gäste auch zu erholsamen Eroberungen in die vielen Parks und Grünflächenanlagen ein. Auch im Bereich Kultur hat die Metropole Hamburg ein abwechslungsreiches und übergreifendes Angebot parat.

Es existieren in Hamburg weit über 60 Museen und Theater, dazu Clubs, Discotheken, Kleinkunstbühnen und zahllose Jahr für Jahr statt findende Veranstaltungen wie z.B. das "Alster Vergnügen" oder der Hafengeburtstag. Restaurants, Cafés, Bars und die gemütlichen Kneipen runden das gastronomische Angebot in Hamburg ab. Die "Hamburger Reeperbahn" als das weltweit bekannte, sündige Pflaster von Hamburg und bietet genauso ein umfangreiches musikalisches und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die Touristen und Anwohner der Stadt.





Grundlagen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft im Zusammenhang mit Erwachsenenbildung aufgeführt. Nach der Begriffsklärung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Wiederaufnahme des institutionellen Studierens nach Beendigung einer ersten Weiterbildungsphase zu verstehen. Der Fachausdruck Weiterbildung beinhaltet dabei alle Lernprozesse, mit denen erwachsene Studierende ihr Fachwissen aktualisieren und verbessern können, frei davon, ob es sich dabei um einen Aufbaukurs oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Fachausdruck Weiterbildung sind auch alle Lernarten zusammengefasst, also zum Beispiel Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme genauso wie Fernlehrgänge. Fernstudiengänge sind dabei ausdrücklich auf die Anforderungen von Erwachsenen angepasst, denn die flexible Zeiteinteilung und die räumliche Unabhängigkeit gestattet es, eine aussichtsreiche Weiterbildung neben familiären und beruflichen Pflichten durchzuführen.

Neue Perspektiven mit Hilfe von Weiterbildung
Lebenslanges Lernen ist längst kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den alten Beruf zu festigen und den individuellen beruflichen Weg aktiv zu gestalten, sind heute Eigeninitiative und Tatkraft gefordert – zum Beispiel in der Wahl einer selber gebuchten Weiterbildung. Dass so etwas eine günstige Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine umfangreiche forsa-Studie: Beinahe zwei Drittel aller im Jahre 2007 befragten Personalbeauftragten erklärten, bei der Beurteilung von Bewerbern verstärkt auf berufsbegleitende Weiterbildung Wert zu legen. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Alltag eine permanente Anwesenheit bei einem Präsenzkurs kaum möglich. Hervorragend geeignet ist deswegen die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Seminbaren an Fernschulen können Sie Ihr Lerntempo variabel an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Gelernt wird bequem von zu Hause aus. Parallel dazu ist die persönliche Begleitung durch einen Tutor während einer Weiterbildung mittels Fernlehrgang sichert den Studienerfolg: Tutoren korrigieren die Einsendeaufgaben und unterstützen bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber außerdem auch telefonisch zur Verfügung. Fernlehrgänge unterstützen bei der Erreichung anerkannter Abschlüsse und sorgen für Gelegenheiten zur Weiterbildung in nahezu jeder Branche. Sie können sich mit einer fachbezogenen Weiterbildung für den Karriereaufschwung bereit machen oder ein persönliches Interessengebiet zusätzlich intensivieren. Aufgaben, Ansehen und Gehalt steigern sind die weit verbreitete Wünsche von Menschen mit dem Vorhaben eine Weiterbildung durchzuführen. Tatsächlich können Sie mit anerkannter Weiterbildung etwas für die Karrire tun. Im Berufsbildungsgesetz wird ganz nebenbei klar definiert, was das Ziel beruflicher Weiterbildung sein soll: Erweitern und Erhaltung der beruflichen Handlungsfähigkeit.