Changemanagement Coaching in Hannover

"Changemanagement Coaching in Hannover"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Changemanagement Coaching Hannover. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Changemanagement dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Changemanagement

Changemanagement etablieren

Changemanagement ist sehr viel mehr als ein moderner Managementbegriff zu den Fachbegriffen Unternehmensaufbau und Organisationsentwicklung. Es verbirgt sich echtes Erfolgspotenzial dahinter, was nicht zuletzt durch die sich ständig ändernden Gegebenheiten für Betriebe basiert. Vor dem Hintergrund einer Bedingung von wachsendem Wettbewerbsdruck ist die Entwicklung von Change-Prozessen unumgänglich. Im Zuge der Organisationsentwicklung gilt es Changemanagement in Unternehmen durch genau definiertes Projektmanagement Fuß fassen zu lassen und mit Kommunikationsmethoden zu helfen. Der Terminus "Changemanagement" hat sich inzwischen integriert. Per Definition geht es um die bestmögliche Gestaltung der Vorgehensweise zum anvisierten Unternehmensziel. Dieser Ansatz wird als erfolgsbringender Aspekt in Managementkreisen akzeptiert. Unter dem Deckmantel der Organisationsentwicklung gilt es, ausgewählte Abläufe für das Changemanagement in den einzelnen Unternehmensbereichen zu entwickeln und mit Hilfe von Kommunikationstechniken bekannt zu machen. Es wird intendiert, dass sich die Organisation (beispielsweise die Firma) einschließlich ihrer Organisationsmitglieder (beispielsweise die Mitarbeiter) einer Anpassung unterzieht, die zielführend an den übergeordneten Unternehmungszielen angeglichen ist. Ziele im Changemanagement können zum Beispiel sein: Steigerung der Leistungsbereitschaft, Humanisierung der Arbeitsplätze etc. Ganz allgemein gesagt geht es aber um die Änderung der betroffenen Organisation, was sowohl die Aufbau- als auch die Ablauforganisation betreffen kann. Unterschiedliche Veränderungsprozesse können mit Unterstützung von eigens konzipiertem Projektmanagement realisiert werden, wobei Teilbereiche abgespalten werden können, um auf die Anpassungen im Einzelnen (zum Beispiel in ausgewählten Bereichen) eingehen zu können. Ein wichtiger Themenschwerpunkt im Changemanagement ist das professionelle Konfliktmanagement, da einigeOrganisationsmitglieder bzw. Mitarbeiter gegenüber den Veränderungsprozessen nicht offen eingestellt sind, da eingeübte Abläufe immer wieder nur mit hohem Aufwand zu verändern sind. Darum kann Changemanagement an verschiedenen Positionen zu Konflikten führen, wenn lieb gewonnene Prozesse einem Wandel unterzogen werden sollen. Hier ist fundiertes Konfliktmanagement notwendig, das Handlungsanweisungen festlegt, dass gut und befriedigend mit entsprechenden Situationen umgegangen werden kann. Um in den unterschiedlichen Wandlungsprozessen einen klaren Kopf zu bewahren bzw. die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren, müssen die Verantwortlichen mittels spezieller Trainings bestmöglich vorbereitet sein. Es wird evident, dass Changemanagement als ganzheitlicher Prozess zu sehen ist, der verschiedene Themenbereiche einschließt, wie Projektmanagement, Konfliktmanagement, Coaching u.a.. Zur internen Information zu Zielen der Organisationsentwicklung und speziellen Maßnahmen im Zuge des Changemanagements sind gezielte Kommunikationstechniken einzusetzen, die auch im Kontext vom Projektmanagement verwendet werden. Um alle beteiligten Mitarbeiter mit an den Tisch zu holen, ist es bedeutsam, dass Trainingsmaßnahmen für die Teams stattfindet. Changemanagement ist ein Prozess, der immer wieder neue Aspekte entstehen lässt und somit nie beendet werden kann, er führt durch den Arbeitsalltag, indem immer wieder probiert wird die Abläufe zu verbessern und an die sich verändernden Gegebenheiten anzupassen.


Coaching

Der Begriff Coaching kommt aus dem angelsächsischem Sprachraum und man versteht darunter betreuen, schulen, anleiten und Ratschläge. Coaching umschreibt eine große Anzahl von Beratungs- und Trainingskonzepten zum Ausbau und Duchsetzung individueller oder berufsbedingter Ziele und der dafür erforderlichen Fähigkeiten.

Effektivität und Methodik beim Coaching
Coaching im Management differenziert in der Hauptsache vier Varianten:

  • Coaching zur direkten Verbesserung der Leistung
  • Coaching als Führungsstil
  • Coaching als Beratung von Führungskräften und
  • Coaching zur Entwicklung von Kenntnissen, besonders Führungsfähigkeiten.
Ein Coaching zurVerbesserung wird eingesetzt, wenn ein Arbeitnehmer keine annehmbare Leistung abgibt|erstellt. Dabei handelt es sich um einen Ablauf, der mit der Durchleuchtung dem Leistungspotential des Individuums anfängt und beabsichtigt, Möglichkeiten zur Steigerung zu finden. In der Praxis erfolgt das oft in einem Gespräch zwischen dem Vorgesetzten, dem dem betroffenen Mitarbeiter und einem Spezialisten aus der Personalentwicklung. Ein Lösungsansatz ist der Vergleich von Persönlichkeits- und Kompetenzprofil mit entsprechenden individuellen Trainingsmethoden.

Der Coach als persönlicher Berater des Vorgesetzten überbrückt eine besondere Lücke. Meist sind Führungspositionen mit vielfältigen Konflikten einhergehend. Außerdem mangelt es Vorgesetzten oft an Alternativen, sowohl über ihre Führungsprobleme als auch über ihre professionellen Herausforderungen mit Menschen ihres Vertrauens zu sprechen. Ein ausgebildeter Coach kann dabei unterstützen, Probleme zu bewältigten, neue Aspekte zu aufzumachen und neue Potentiale zu entwickeln. Es kommt ein weiterer Aspekt hinzu: Je höher einManager in der kommt, je weniger ehrliche Rückkopplung bekommt er, obwohl Rückkopplung vor allem in Top-Positionen sehr von Bedeutung ist.

Ein Coaching zum Ausbau von Kompetenzen, besonders von Managerkompetenzen verfolgt das primäre Ziel, die Wirksamkeit der Führung (Führungskultur) zu verbessern und damit die Leistungsfähigkeit und die Einstellung der Mitarbeiter zu zu steigern.

Von einem Unternehmenscoach wird üblicherweise unterstellt, dass er als Gesprächspartner „auf Augenhöhe“ für voll genommen wird. Das bedeutet, dass er über fundierte Erfahrungen sowohl mit "weichen" als auch mit "hard" Managementkompetenzen verfügt und den Einsatz von validen Analyse- und Entwicklungswerkzeugen beherrscht. Ein Coach ist kein Lehrer, Problemlöser, Tröster oder Prediger, sondern ein Partner bei der Umsetzung unternehmerischer Anforderungen und Problemstellungen. Dabei ist nicht die Lernform wie Coaching, Training etc. entscheidend, sondern der Inhalt.

Coaching-Gespräch
Coaching-Gespräche können sehr verschieden ausgestaltet sein. Das Hauptziel besteht darin, die Betroffenen durch Feedback, Entwicklungsmaßnahmen und mit Rat in die Lage zu bringen, sich selbst zu organisieren. Das umfasst die Schritte der eigenständigen Zielsetzung, der autonomen Planung und Organisation bis zur Ergebnis- und Fortschrittskontrolle hinsichtlich der Umsetzungsfähigkeit.


Seminare auch für Firmen in Hannover

Die Großstadt Hannover ist die Landeshauptstadt Niedersachsens und liegt an der Leine im Süden des Bundeslandes. Hannover wurde bereits 1150 aktenkundig erwähnt und hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einer der bewohntesten Städte in Deutschland entwickelt. Sie ist eine kreisfreie Großstadt und zählt circa 520.000Einwohner.

Neben der wirtschaftlichen Bedeutung für die Metropolregion Hannover-Göttingen-Braunschweig-Wolfsburg bietet Hannover als Universitätsstandort hervorragende Angebote für Forschung und Wissenschaft. Zu erwähnen sind die Gottfried Wilhelm Leibnitz Universität Hannover, die Medizinische Hochschule Hannover, die TiHo Hannover und die Musikhochschule für, Theater und Medien (HMTMH). Bedeutende und überregional bekannte Messen auf dem Messegelände in Hannover ergänzen das Bild Hannovers als Wissensstadt.

In Hannover haben unterschiedliche Industriebetriebe ihren Sitz, beispielsweise der Zulieferbetrieb Continental AG, die Volkswagen Nutzfahrzeuge, der Fahrzeugsystemproduzent WABCO, der Baumaschinenfabrikant Komatsu Hanomag, das Varta-Batteriewerk und der Schleifmittelhersteller VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken. Die Nahrungsmittelbranche ist mit Bahlsen, Harry-Brot als auch den Braubetrieben Herrenhäuser und Gilde vertreten.

Vor einiger Zeit waren in Hannover weitere namhafte Firmen ansässig wie beispielsweise der Schokoladenhersteller Sprengel (1979 von Stollwerck übernommen, geschlossen im Jahre 2001), der Fahrzeughersteller Hanomag, der Montankonzern Preussag (2002 in TUI umbenannt), die Erdölraffinerie Deurag-Nerag (1986 aufgelöst), die Schallplattenfabrik Deutsche Grammophon Gesellschaft (später Polygram), die Schreibwarenhersteller Geha-Werke und Pelikan AG.

Zu den hannoverschen Dienstleistungsunternehmen rechnet man eine Reihe von Finanzdienstleistern, Versicherungen und Banken wie zum Beispiel Norddeutsche Landesbank (NORD/LB), Sparkasse Hannover, Hannoversche Volksbank, Bankhaus Hallbaum, Swiss Life Select, ING-DiBa, VHV, LBS, Hannover Rück, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, HDI Versicherungen, Hannoversche und Talanx. Außerdem noch der Tourismuskonzern TUI mit seinen Töchtern 1-2-Fly, Robinson sowie TUI Deutschland. Die Stadtwerke beliefern Hannover und das Umland mit Wasser, Strom, Fernwärme und Gas.


Grundlagen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft als Synonym für Erwachsenenbildung genannt. Nach der Festlegung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Fortführung des gezielten Lernens nach Abschluss einer ersten Weiterbildungsphase zu verstehen. Der Fachausdruck Weiterbildung beinhaltet dabei sämtliche Lernprozesse, mit denen erwachsene Studierende ihr Fachwissen auffrischen und verbessern können, gleichgültig, ob es sich um einen Aufbaulehrgang oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Fachausdruck Weiterbildung sind außerdem alle Studienweisen subsummiert, also beispielsweise Selbstlernprogramme, Training on the job und Präsenzseminare ebenso wie Fernkurse. Fernstudiengänge sind dabei speziell auf die Ansprüche von Erwachsenen angepasst, denn die unabhängige Zeitplanung und die örtliche Unabhängigkeit gestattet es, eine seriöse Weiterbildung neben beruflichen und familiären Verpflichtungen sich vorzunehmen.

Neue Berufsaussichten durch Weiterbildung
Lebenslanges Lernen ist geraume Zeit kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den eigenen Beruf zu festigen und den persönlichen beruflichen Weg selber zu gestalten, sind heute Initiative und Engagement gefordert – z.B. mittels einer selbst gebuchten Weiterbildung. Dass genau das eine hervorragende Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bekräftigt eine umfangreiche forsa-Studie: Knapp 66% aller Anfang 2007 befragten Personalleiter gab an, bei der Einschätzung von Stellenbewerbern vor allem auf neben den Beruf erfolgte Weiterbildung zu schauen. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Berufsalltag eine häufige Anwesenheit bei Präsenzkursen unmöglich. Ideal ist deswegen die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Lehrgängen an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit flexibel an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird angenehm in den eigenen vier Wänden. Außerdem ist die persönliche Unterstützung während einer Weiterbildung mittels Fernlehrgang sichert den Studienerfolg: Fernlehrer überprüfen die Einsendeaufgaben und assistieren bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber zusätzlich auch per Telefon zur Seite. Fernkurse begleiten bei der Erzielung anerkannter Abschlüsse und bieten Angebote zur Weiterbildung in so gut wie jeder Branche. Sie können sich mit einer qualifizierten Weiterbildung für den Karriereaufschwung fit machen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet mehr intensivieren. Den eigenen Berufsweg selber gestalten sind die weit verbreitete Wünsche von Arbeitnehmern mit der Absicht eine Weiterbildung in Angriff zu nehmen. Tatsächlich können Sie mit gezielter Weiterbildung den Lebenslauf grundlegen verbessern. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen unzweideutig definiert, was der Plan beruflicher Weiterbildung ist: Die Festigung und Verbesserung von beruflicher Handlungsfähigkeit.