Changemanagement in Lübeck

"Changemanagement in Lübeck "

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Changemanagement Lübeck . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Changemanagement dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Changemanagement

Changemanagement auch in Ihrem Unternehmen

Changemanagement ist sehr viel mehr als ein neuzeitlicher Managementbegriff zu den Begriffen Unternehmensstruktur und Organisationsentwicklung. Es versteckt sich ein hohes Maß an Erfolgspotenzial dahinter, was vor allem durch die sich ständig verändernden Rahmenbedingungen für Unternehmen basiert. Vor dem Hintergrund einer Bedingung von erhöhtem Wettbewerbsdruck ist die Schaffung von Change-Prozessen unumgänglich. Im Zuge der Organisationsentwicklung gilt es Changemanagement in Unternehmungen durch gezieltes Projektmanagement zu etablieren und mit Kommunikationstechniken zu helfen. Der Ausdruck "Changemanagement" hat sich bereits eingebürgert. Per Definition handelt es sich um die bestmögliche Gestaltung des Weges zum festgelegten Unternehmensziel. Diese Herangehensweise wird als erfolgsbringender Faktor in Fachkreisen anerkannt. Unter Vorschiebung der Organisationsentwicklung gilt es, bestimmte Prozesse für das Changemanagement in den einzelnen Bereichen zu entwickeln und mittels von Kommunikationstechniken bekannt zu machen. Es wird angestrebt, dass sich die Organisation (beispielsweise das Unternehmen) inklusive ihrer Organisationsmitglieder (beispielsweise die Angestellten) einer Anpassung unterzieht, die zielführend an den übergeordneten Gesellschaftszielen angepasst ist. Ziele im Changemanagement können u.a. sein: Erhöhung der Leistungsbereitschaft, Optimierung der Arbeitsplätze usw. Allgemein ausgedrückt geht es aber um die Veränderung der betroffenen Organisation, was einerseits die Aufbau- und andererseits die Ablauforganisation betreffen kann. Bestimmte Veränderungsprozesse können durch den Einsatz von speziell konzipiertem Projektmanagement realisiert werden, wobei Teile herausgenommen werden können, um auf die Anpassungen im Besonderen (z.B. in einzelnen Bereichen) eingehen zu können. Ein wichtiger Themenschwerpunkt im Changemanagement ist das professionelle Konfliktmanagement, da einige Organisationsmitglieder bzw. Mitarbeiter gegenüber dem Wandel nicht offen eingestellt sind, da Gewohnheiten immer wieder nur schwer zu ändern sind. Deshalb kann Changemanagement an verschiedenen Stellen zu Konflikten führen, wenn gewohnte Abläufe einer Anpassung unterzogen werden sollen. Hier ist fundiertes Konfliktmanagement angesagt, das Richtlinien festlegt, dass gut und befriedigend mit entsprechenden Situationen umgegangen werden kann. Um in den unterschiedlichen Umwandlungsprozessen den Überblick zu behalten bzw. den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu sehen, müssen die Verantwortlichen mittels spezieller Trainings bestmöglich vorbereitet sein. Es wird klar, dass Changemanagement als ganzheitlicher Prozess anzusehen ist, der unterschiedliche Schwerpunkte einschließt, wie Projektmanagement, Konfliktmanagement, Coaching usw.. Für die interne Information zu Zielen der Organisationsentwicklung und genauen Maßnahmen im Zuge des Changemanagements sind gezielte Kommunikationsmethoden einzusetzen, die auch im Zusammenhang vom Projektmanagement verwendet werden. Um alle beteiligten Mitarbeiter mit an den Tisch zu holen, ist es bedeutsam, dass Trainings für die Teams stattfindet. Changemanagement ist ein Ablauf, der immer wieder neue Ansatzpunkte entwickelt und somit nie abgeschlossen werden kann, er führt durch den Arbeitsalltag, indem immer wieder getestet wird die Prozesse zu verbessern und an die sich verändernden Gegebenheiten anzupassen.


Wir haben auch Seminarteilnehmer aus Lübeck

Lübeck zählt zu den Hansestädten, was noch heute am Autokennzeichen HL (steht für "Hansestadt Lübeck") abzulesen ist. Lübeck ist eine kreisfreie Stadt im Südosten des nördlichsten Bundeslandes, die über den Fluss Trave und die Lübecker Bucht einen direkten Zugang zur Ostsee hat. Lübeck grenzt an das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und gehört mit seinen ungefähr 212.000 Bürgern zu einer der größten Städte Deutschlands. Sie hat nach der Landeshauptstadt Kiel die meisten Bürger und ist eines von 4 starken Wirtschaftszentren des Landes. Lübeck zieht sich über eine Fläche von knapp 214 Quadratkilometern und ist damit in Hinblick auf die Fläche sogar die größte Stadt Schleswig-Holsteins. Lübeck ist bekannt als Marzipanmanufaktur und wird wegen seiner Kirchen in der Altstadt auch als "Stadt der Sieben Türme" bezeichnet. Die seit dem Mittelalter überaus gut erhaltene Lübecker City ist Teil des UNESCO-Welterbes.

Lübeck befindet sich in der norddeutschen Tiefebene an der unteren Trave. Die Trave ist ein für Schiffe ausreichend tiefer und breiter Wasserlauf, der circa 17 km von der Lübecker City entfernt im Stadtteil Travemünde in die Ostsee fliesst. Ferner durchfließt der Elbe-Lübeck-Kanal das Lübecker-Stadtgebiet von Krummesse bis zur Trave. Die verkehrsgünstige Lage an der Trave begünstigte die Entwicklung der Stadt als Ostseehafen und begründete den schnellen Aufstieg zum nordeuropäischen Wirtschaftszentrum im Mittelalter.

Stadtgliederung von Lübeck
Das Stadtgebiet Lübecks wurde durch Bürgerschaftsbeschluss im Jahre 1972 in 10 Teile gegliedert. Das sind die Innenstadt mit knapp 12.000 Menschen, St. Jürgen mit ca. 40.000 Anwohnern, Lübeck-Moisling mit circa 10.000, Lübeck-Buntekuh ungefähr 10.000, St. Lorenz-Nord mit in etwa 40.000 Anwohnern, St. Lorenz-Süd mit dagegen gerade einmal 12.000 Bewohnern, St. Gertrud mit gut 40.000 Bewohnern, Schlutup mit 6.000, Lübeck-Kücknitz mit 20.000 Menschen und Lübeck-Travemünde circa 15.000 Bewohnern.

An der Lübecker Bucht in geringer Entfernung zu Lübeck muss man die Städte Haffkrug, Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Sierksdorf zu den wichtigen Nachbargemeinden zählen. Südlich grenzt Lübeck an die Landkreise Stormann und Lauenburg mit den Städten Bargteheide, Reinfeld, Bad Oldesloe sowie Ratzeburg.





Info: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft im Zusammenhang mit Erwachsenenbildung verstanden. Nach der Festlegung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Wiederaufnahme des organisierten Lernens nach Abschluss einer ersten Ausbildungsphase zu verstehen. Der Begriff Weiterbildung umfasst dabei alle Lernprozesse, mit denen erwachsene Studenten ihr Wissen auffrischen und erweitern können, frei davon, ob es sich dabei um einen Aufbaustudiengang oder ein Studium mit akademischen Abschluss handelt.

Unter dem Fachbegriff Weiterbildung werden zudem alle Studienweisen aufgeführt, also beispielsweise Selbstlernprogramme, Training on the job und Präsenzseminare genauso wie Fernkurse. Fernkurse sind dabei speziell auf die Bedürfnisse von Erwachsenen ausgelegt, denn die unabhängige Zeiteinteilung und die örtliche Ungebundenheit erlaubt es, eine seriöse Weiterbildung neben privaten und beruflichen Pflichten durchzuführen.

Neue Berufsaussichten durch Weiterbildung
Lernen ein Leben lang ist schon seit langem kein leeres Schlagwort mehr. Um den eigenen Arbeitsplatz zu festigen und den individuellen beruflichen Fortgang bewusst zu verbessern, sind aktuell Initiative und Tatkraft gefordert – zum Beispiel in Form einer selbst gebuchten Weiterbildung. Dass so etwas eine hervorragende Investition in die eigene Karriere ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Befragung: Fast zwei von drei aller im Jahre 2007 befragten Personalleiter sagten, bei der Einschätzung von Jobsuchenden in besonderem Maße auf nebenberufliche Weiterbildung zu achten. Oftmals macht die gering zur Verfügung stehende Zeit im Alltag eine häufige Anwesenheit bei einem Präsenzkurs unmöglich. Ideal ist daher die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Seminbaren an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihr Lerntempo individuell an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Gelernt wird bequem von zu Hause aus. Parallel dazu ist die individuelle Begleitung durch einen Tutor während einer Weiterbildung per Fernunterricht sichert den Studienerfolg: Dozenten korrigieren die zurück gesendeten Aufgaben und unterstützen bei Fragen per Post oder Mail, stehen aber außerdem auch per Telefon zur Verfügung. Fernstudien begleiten bei der Erzielung anerkannter Abschlüsse und sorgen für Gelegenheiten zur Weiterbildung in so gut wie jeder Branche. Man kann sich mit einer fachbezogenen Weiterbildung für den Karriereaufschwung wappnen oder ein berufliches Fachgebiet weiter intensivieren. Ansehen, Aufgaben und Lohn verbessern sind die üblichen von Arbeitnehmern mit der Absicht eine Weiterbildung zu belegen. Tatsächlich können Sie mit branchenbezogener Weiterbildung die Karriere beflügeln. Im Berufsbildungsgesetz wird ganz nebenbei unzweideutig festgelegt, was das Ziel beruflicher Weiterbildung ist: Der Erhalt oder die Erweiterung von beruflicher Handlungsfähigkeit.