Changemanagement für MIS-Projekte

"Changemanagement für MIS-Projekte "

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Changemanagement MIS-Projekte . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Changemanagement dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Changemanagement

Changemanagement bietet hohes Erfolgspotenzial

Changemanagement ist viel mehr als ein neuzeitlicher Managementbegriff zu den Fachbegriffen Unternehmensaufbau und Organisationsentwicklung. Es versteckt sich sehr viel Erfolgspotenzial dahinter, was besonders aufgrund der sich ständig wandelnden Rahmenbedingungen für Unternehmen basiert. Vor dem Background der Situation von wachsendem Wettbewerbsdruck ist die Entwicklung von Change-Prozessen zwingend erforderlich. Im Verlauf der Organisationsentwicklung gilt es Changemanagement in Unternehmungen durch genau definiertes Projektmanagement Fuß fassen zu lassen und mit Kommunikationswerkzeugen zu unterstützen. Der Begriff "Changemanagement" hat sich bereits integriert. Dabei handelt es sich um die optimale Beschreibung der Vorgehensweise zum definierten Ziel. Dieser Ansatz wird als erfolgssichernder Faktor unter Fachleuten anerkannt. Unter dem Deckmantel der Organisationsentwicklung gilt es, bestimmte Prozessabläufe für das Changemanagement in den einzelnen Fachbereichen zu entwickeln und mit Unterstützung von Kommunikationstechniken publik zu machen. Es wird intendiert, dass sich die Organisation (z.B. die Unternehmung) einschließlich ihrer Organisationsmitglieder (beispielsweise die Angestellten) einer Wandelung unterzieht, die zielführend an den übergeordneten Gesellschaftszielen angeglichen ist. Ziele im Changemanagement können beispielsweise sein: Verstärkung der Leistungsbereitschaft, Optimierung der Arbeitsplätze etc. Allgemein ausgedrückt geht es aber um die Änderung der betroffenen Organisation, was sowohl die Aufbau- als auch die Ablauforganisation betreffen kann. Einzelne Veränderungsprozesse können mit Unterstützung von eigens konzipiertem Projektmanagement erreicht werden, wobei Teilbereiche abgetrennt werden können, um auf die Veränderungssituationen im Besonderen (zum Beispiel in ausgewählten Fachbereichen) eingehen zu können. Ein wichtiger Themenschwerpunkt im Changemanagement ist das professionelle Konfliktmanagement, da nicht alle Organisationsmitglieder bzw. Mitarbeiter gegenüber den Veränderungsprozessen offen eingestellt sind, da eingetretene Pfade immer wieder nur mit großer Anstrengung zu ändern sind. Deshalb kann Changemanagement an verschiedenen Orten zu Konflikten führen, wenn gewohnte Prozesse einer Veränderung unterzogen werden sollen. Hier ist fundiertes Konfliktmanagement gefragt, welches Handlungsanweisungen festlegt, dass angemessen und befriedigend mit entsprechenden Situationen umgegangen werden kann. Um in den unterschiedlichen Veränderungssituationen den Überblick zu behalten bzw. den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu sehen, müssen die Verantwortlichen mit Hilfe spezieller Trainingsmethoden bestmöglich vorbereitet sein. Es wird klar, dass Changemanagement als ganzheitlicher Prozess zu betrachten ist, der unterschiedliche Themenbereiche einschließt, wie Projektmanagement, Konfliktmanagement, Coaching usw.. Für die innerbetriebliche Information zu Zielen der Organisationsentwicklung und genauen Maßnahmen im Rahmen des Changemanagements sind gezielte Kommunikationstechniken einzusetzen, die auch im Rahmen vom Projektmanagement verwendet werden. Um alle betroffenen Mitarbeiter mit an den Tisch zu holen, ist es wichtig, dass Trainings für die Teams stattfindet. Changemanagement ist ein Prozess, der immer wieder neue Aspekte entstehen lässt und somit nie abgeschlossen werden kann, er führt durch den Arbeitsalltag, indem immer wieder getestet wird die Prozesse sinnvollerzu gestalten und an die sich ständig ändernden Gegebenheiten anzugleichen.


MIS-Projekte

MIS-Projekte werden häufig auf der Basis unklarer Vorstellungen und unvollständiger Kenntnisse begonnen. Da auf lange Sicht angelegte Strategien fehlen, wird immer wieder neu überlegt und damit die Grundlage für Insellösungen gefunden.

Besonders im Softwarebereich häufen sich die sogenannten Death-March-Projekte. Die Anzeichen dieser Todesmärsche im Projekt sind hinreichend bekannt: Der Terminplan, das Kostenrahmen oder der Umfang der an dem Thema beteiligten Mitarbeiter sind öfter nur ein kleiner Teil der zur zielführenden Durchführung notwendigen Mittel. Die Projektplanung ist kurz gesagt unrealistisch.

Unvollständige oder fehlerhafte Ziele ziehen umfassende Abstimmungsprozesse nach sich. Der Projektablauf wird verzögert und verteuert sich bei minderer Qualität darüber hinaus.

Mit fortschreitendem Projekt erhöht sich der Stress von Tag zu Tag schneller und verlangt seine Opfer. Oft unterstellt die Organisation heimlich, dass Projekte scheitern und sowieso nur zur Vorbereitung eines folgenden Change-Projektes dienen. Das Scheitern ist damit vorprogrammiert. Dabei sollte man wesentliche Dinge nicht klar auseinander halten. Projekte verlaufen i.d.R. anders wie geplant. Das ist systemimmanent. Denn die Planung ist in die Zukunft gerichtet und kann von daher nur selten alle Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten mit einbeziehen. Oder kurz gesagt: Sie ist schlichtweg nicht richtig – mal weniger, mal mehr! Die Funktion eines Projektmanagers ist es, bei klar definierten Zielplanungen, trotz der mit Sicherheit auftretenden Probleme, das Projekt zum Erfolg zu bringen. Projektmanagement ist im diesem Sinne vergleichbar mit dem Schachsport. Alle Spielregeln sind deutlich, man hat viele Informationen aus schon gespielten Partien und natürlich Simulierungen gegen Schachcomputer durchgespielt. Leider zieht unser Gegenspieler nicht so, wie wir es vorausgeplant haben.


Grundlagen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft als Synonym für Erwachsenenbildung aufgeführt. Nach der Festlegung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Weiterführung des professionellen Lernens nach Beendigung einer ersten Weiterbildungsphase gemeint. Der Begriff Weiterbildung umfasst dabei sämtliche Lernprozesse, mit denen Erwachsene ihre Kenntnisse auffrischen und verbessern können, unabhängig davon, ob es sich um einen Aufbaustudiengang oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Fachbegriff Weiterbildung werden außerdem alle Lehrarten subsummiert, also beispielsweise Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme ebenso wie Fernunterricht. Fernunterricht sind dabei ausdrücklich auf die Gegebenheiten von Erwachsenen angepasst, denn die unabhängige Zeitplanung und die räumliche Unabhängigkeit gestattet es, eine erfolgversprechende Weiterbildung neben beruflichen und privaten Verpflichtungen durchzuführen.

Neue Karrierechancen mittels Weiterbildung
Lernen ein Leben lang ist schon lange kein leeres Schlagwort mehr. Um den alten Arbeitsplatz zu festigen und den persönlichen beruflichen Werdegang selbstbestimmt zu gestalten, sind in der heutigen Zeit Initiative und Tatkraft von Nöten – zum Beispiel in Form einer selbst finanzierten Weiterbildung. Dass genau das eine günstige Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bestätigt eine repräsentative forsa-Untersuchung: Beinahe 66 Prozent aller im Jahre 2007 befragten Personalentscheider informierten, bei der Abschätzung von Jobsuchenden in besonderem Maße auf nebenberufliche Weiterbildung zu achten. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Alltag eine dauerhafte Anwesenheit bei Präsenzfortbildungen schwer machbar. Hervorragend geeignet ist deswegen die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Lehrgängen an Fernuniversitäten kann man sein Lerntempo individuell an den familiären oder beruflichen Alltag anpassen. Gelernt wird bequem von zu Hause aus. Gleichzeitig ist die persönliche Begleitung durch einen Tutor während einer Weiterbildung per Fernstudiengang begünstigt den Studienerfolg: Ferndozenten korrigieren die Einsendeaufgaben und antworten bei Fragen per Post oder Mail, stehen aber zusätzlich auch am Telefon zur Seite. Fernstudien unterstützen bei der Erreichung anerkannter Abschlüsse und sorgen für Möglichkeiten zur Weiterbildung in nahezu jeder Branche. Man kann sich mit einer solchen qualifizierten Weiterbildung für den Aufstieg im Beruf vorbereiten oder ein berufliches Fachgebiet mehr intensivieren. Beruflich voran kommen sind die weit verbreitete Wünsche von Menschen mit der Absicht eine Weiterbildung durchzuführen. In der Tat können Sie mit fachspezifischer Weiterbildung Argumente für ein höheres Gehalt liefern. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen unzweideutig definiert, was das Resultat beruflicher Weiterbildung sein soll: Der Erhalt oder die Erweiterung von beruflicher Handlungsfähigkeit.