Changemanagement Seminar in Hannover

"Changemanagement Seminar in Hannover"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Changemanagement Seminar Hannover. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Changemanagement dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Changemanagement

Changemanagement bietet hohes Erfolgspotenzial

Changemanagement ist viel mehr als ein neuzeitlicher Managementbegriff zum Thema Unternehmensaufbau und Organisationsentwicklung. Es verbirgt sich ein hohes Maß an Erfolgspotenzial dahinter, was insbesondere aufgrund der sich verändernden Gegebenheiten für Unternehmen beruht. Vor dem Background einer Situation von wachsendem Wettbewerbsdruck ist die Gestaltung von Change-Prozessen unumgänglich. Im Rahmen der Organisationsentwicklung gilt es Changemanagement in Unternehmungen durch gezieltes Projektmanagement Fuß fassen zu lassen und mit Kommunikationstechniken zu helfen. Der Fachausdruck "Changemanagement" hat sich inzwischen eingebürgert. Dabei dreht es sich um die optimale Beschreibung der Vorgehensweise zu einem angestrebten Ziel. Diese Herangehensweise wird als erfolgssichernder Faktor unter Fachleuten anerkannt. Unter dem Deckmantel der Organisationsentwicklung gilt es, ausgewählte Prozesse für das Changemanagement in den einzelnen Fachbereichen zu entwickeln und mit Unterstützung von Kommunikationsmethoden bekannt zu machen. Es wird angestrebt, dass sich die Organisation (z.B. die Unternehmung) einschließlich ihrer Organisationsmitglieder (zum Beispiel die Angestellten) einer Veränderung unterzieht, die zielführend an den übergeordneten Gesellschaftszielen angepasst ist. Ziele im Changemanagement können u.a. sein: Verbesserung der Leistungsbereitschaft, Optimierung der Arbeitsplätze usw. Allgemein gesagt geht es aber um die Veränderung der betroffenen Organisation, was sowohl die Aufbau- als auch die Ablauforganisation betreffen kann. Bestimmte Änderungsprozesse können mit Hilfe von speziell konzipiertem Projektmanagement realisiert werden, wobei Teilbereiche abgetrennt werden können, um auf die Anpassungen im Besonderen (beispielsweise in ausgewählten Fachbereichen) eingehen zu können. Ein wichtiger Themenschwerpunkt im Changemanagement ist die professionelle Konfliktbearbeitung, da einigeOrganisationsmitglieder bzw. Mitarbeiter gegenüber den Veränderungsprozessen nicht offen eingestellt sind, da eingeübte Abläufe oft nur schwer abzuändern sind. Aus diesem Grund kann Changemanagement an verschiedenen Positionen zu Konflikten führen, wenn gewohnte Abläufe eine Änderung unterzogen werden sollen. Hier ist fundiertes Konfliktmanagement angesagt, welches Leitlinien festlegt, dass gut und zielführend mit den entsprechenden Situationen umgegangen werden kann. Um in einzelnen Wandlungsprozessen einen klaren Kopf zu behalten bzw. die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren, müssen die Verantwortlichen mit Hilfe spezieller Trainingsmethoden optimal vorbereitet sein. Es wird evident, dass Changemanagement als ganzheitlicher Prozess zu betrachten ist, der verschiedene Themenbereiche einschließt, wie Projektmanagement, Konfliktmanagement, Coaching u.a.. Für die innerbetriebliche Information zu Zielen der Organisationsentwicklung und konkreten Maßnahmen im Rahmen des Changemanagements sind angepasste Kommunikationsmethoden einzusetzen, die auch im Rahmen vom Projektmanagement verwendet werden. Um alle beteiligten Mitarbeiter mit an den Tisch zu holen, ist es von Bedeutung, dass Trainingsmaßnahmen für die Teams stattfindet. Changemanagement ist ein Prozess, der immer wieder neue Facetten entwickelt und somit nie abgeschlossen werden kann, er begleitet den Arbeitsalltag, indem immer wieder getestet wird die Prozessabläufe zu verbessern und an die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen anzupassen.


Seminar

Der Ausdruck Seminar hat seinen Ursprung im Lateinischen. Seminare steht für "säen" oder aussäen, beziehungsweise Seminarium steht für "Baumschule".

Eine Lehrveranstaltung mit der Bezeichnung Seminar findet man meistens an Universitäten. Ein Seminar an diesem Orte findet seinen Einsatz bei der wissenschaftlichen Vertiefung und kann zu beliebigen Themen eines Kompetenzgebiets angeboten werden. Im Vergleich zur Vorlesung überzeugen Seminare durch größere Interaktivität von Leiter und Seminarteilnehmern. Um das zu erreichen, sollte in überschaubaren Gruppen gearbeitet werden. An der Universität endet ein Seminar in der Regel mit einer Seminararbeit. Seminare werden an Fachhochschulen in erster Linie von Dozenten veranstaltet. Nur manchmal und durchweg nur in bestimmten Studienfächern dürfen auch Studenten höherer Semester ein Seminar leiten.

Anders sieht es aus im Bereich der Weiterbildung. Auch hier findet man solchartige Lehrveranstaltungen. Ein Seminar im Rahmen der Volkshochschule, der betrieblichen Fortbildung, der Erwachsenenbildung oder als Veranstaltungen zusätzlicher Bildungsanbieter sind ebenso interaktive Lernveranstaltungen mit Werkstatt-Charakter. Versierte Didaktik und Methodik beherrschen die Arbeit in Lerngruppen. Der Seminarleiter schafft ein Lernklima, in dem die Teilnehmer bestmögliche Bedingungen für eigenverantwortliches Lernen finden. Meistens ist diese Art von Lernen auf Erfahrungen der Seminaranbieter beruhend.

Unsere Seminare kann man dem Bereich der beruflichen Fortbildung zuordnen. Sie finden in der Form von organisiertem Lernen statt. Vorangegangen sind bei unseren Teilnehmern meist frühere Bildungsphasen und zwischenzeitliche Berufstätigkeit. Lassen Sie sich von unseren systemischen Vorgehensweisen und Seminaren weiter bringen.


Der Wirtschaftsort Hannover

Die Großstadt Hannover ist die Landeshauptstadt Niedersachsens und befindet sich am Fluss Leine im südlichen Bereich des Bundeslandes. Hannover wurde im Jahre 1150 schriftlich erwähnt und hat sich im Laufe der Zeit zu einer der bewohntesten Städte in Deutschland entwickelt. Sie ist eine kreisfreie Stadt und hat ungefähr 520.000Anwohner.

Neben der ökonomischen Bedeutung für den Großraum Hannover-Göttingen-Wolfsburg-Braunschweig bietet Hannover als Universitätsstandort reizvolle Angebote in den Bereichen Wissenschaft und Forschung. Aufzuzählen sind die Gottfried Wilhelm Leibnitz Universität Hannover, die MHH Hannover, die TiHo Hannover und die Hochschule für Musik, Theater und Medien (HMTMH). Spezielle und überregional bekannte Messen auf dem Messegelände in Hannover vervollständigen das Bild der Wissensstadt.

In Hannover haben verschiedene Unternehmungen ihren Sitz, u.a. der Zulieferbetrieb Continental AG, die VW Nutzfahrzeugsparte, der Kfzsystemhersteller WABCO, der Baumaschinenproduzent Komatsu Hanomag, das Batteriehersteller Varta und der Schleifmittelfabrikant VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken. Die Nahrungsmittelindustrie ist mit Bahlsen, Harry-Brot sowie den Bierbrauern Gilde und Herrenhäuser vertreten.

Vor einiger Zeit waren in Hannover andere etablierte Konzerne anzutreffen wie z.B. der Schokoladenhersteller Sprengel (1979 von Stollwerck übernommen, geschlossen im Jahre 2001), der Fahrzeughersteller Hanomag, der Montankonzern Preussag (2002 in TUI umbenannt), die Schreibwarenhersteller Pelikan und Geha, die Erdölraffinerie Deurag-Nerag (1986 geschlossen) und die Schallplattenfabrik Deutsche Grammophon Gesellschaft (später Polygram), seit 1990 geschlossen.

Zu den Dienstleistungsunternehmen in Hannover gehören eine Reihe von Banken, Finanzdienstleistern und Versicherungen wie beispielsweise Hannoversche Volksbank, Sparkasse Hannover, Norddeutsche Landesbank (NORD/LB), VHV, Bankhaus Hallbaum, Swiss Life Select, ING-DiBa, Hannover Rück, LBS, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, Hannoversche, Talanx sowie HDI Versicherungen. Zusätzlich der Tourismuskonzern TUI mit seinen Töchtern TUI Deutschland, Robinson sowie 1-2-Fly. Die Stadtwerke versorgen Hannover und Umgebung mit Strom, Fernwärme, Gas sowie Wasser.


Info: Fortbildung

Der Fachausdruck "Fortbildung" steht in der Regel für die berufliche Fortbildung von Arbeitnehmern. Dieser Fachbegriff der beruflichen Fortbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) eindeutig festgelegt. Sie nutzt dem Erhalt, der Aktualisierung oder der Steigerung der beruflichen Handlungsfähigkeit. Sie beabsichtigt aber auch einen beruflichen Karrierekick. Zumeist endet eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Begriff Fortbildung sind außerdem alle Lehrmethoden zusammengefasst, also z.B. Selbstlernprogramme, Präsenzseminare sowie Training on the job ebenso wie Fernunterricht. Fernunterricht sind dabei explizit auf die Ansprüche von Erwachsenen ausgelegt, denn die variable Zeitgestaltung und die räumliche Ungebundenheit erlaubt es, eine etablierte Fortbildung neben beruflichen und familiären Pflichten in Angriff zu nehmen.

Neue Karrierechancen mittels Fortbildung
Bei der Wahl für eine genaue Fortbildung spielt meistens die Lernmethode eine entscheidende Rolle. Wer aus familiären oder beruflichen Gründen keine festgelegten Kurszeiten gebrauchen kann, findet heute die gewünschte Fortbildung bei einer großen Anzahl von Fernuniversitäten.

Lebenslanges Lernen ist schon seit langem kein leeres Schlagwort mehr. Um den bisher nachgegangenen Job zu behaupten und den individuellen beruflichen Werdegang selber zu verbessern, sind aktuell Eigeninitiative und Tatkraft von Nöten – zum Beispiel in Form einer privat finanzierten Fortbildung. Dass dies eine günstige Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Studie: Gut 66 Prozent aller Anfang 2007 befragten Personalentscheider versicherten, bei der Einschätzung von Jobsuchenden in besonderem Maße auf neben den Beruf erfolgte Fortbildung zu schauen. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Arbeitsalltag eine regelmäßige Anwesenheit bei Präsenzfortbildungen unmöglich. Hervorragend geeignet ist deswegen die Fortbildung per Fernlehrgang, denn bei Kursen an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit individuell an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird komfortabel von daheim aus. Parallel dazu ist die persönliche Betreuung während einer Fortbildung durch Fernlehrgang verbessert den Studienerfolg: Dozenten korrigieren die übermittelten Arbeiten und unterstützen bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber zusätzlich auch per Telefon zur Seite. Fernschulkurse helfen bei der Erzielung etablierter Studienabschlüsse und sorgen für Gelegenheiten zur Fortbildung in so gut wie jeder Branche. Sie können sich mit einer branchenbezogenen Fortbildung für den Karriereaufschwung vorbereiten oder ein bevorzugtes Spezialgebiet weiter intensivieren. Den eigenen Berufsweg selber gestalten sind die oft angegeben Gründe von Angestellten mit dem Vorhaben eine Fortbildung in Angriff zu nehmen. In der Tat können Sie mit branchenbezogener Fortbildung den Lebenslauf grundlegen verbessern. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen eindeutig geklärt, was das Resultat beruflicher Fortbildung ist: Erweitern und Erhaltung von beruflicher Handlungsfähigkeit.