Changemanagement Seminar

"Changemanagement Seminar "

Sie suchen ein Seminar für Führungskräfte oder Projektmanager? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Changemanagement Seminar . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Changemanagement dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Changemanagement

Changemanagement etablieren

Changemanagement ist sehr viel mehr als ein neuer Managementbegriff zu den Begriffen Unternehmensstruktur und Organisationsentwicklung. Es versteckt sich echtes Erfolgspotenzial dahinter, was besonders aufgrund der sich ständig wandelnden Rahmenbedingungen für Unternehmen beruht. Vor dem Background der Situation von steigenden Wettbewerbsdruck ist die Schaffung von Change-Prozessen unumgänglich. Im Verlauf der Organisationsentwicklung gilt es Changemanagement in Unternehmungen durch genau definiertes Projektmanagement zu etablieren und mit Kommunikationsmethoden zu helfen. Der Terminus "Changemanagement" hat sich bereits etabliert. Dabei handelt es sich um die optimale Gestaltung des Weges zu einem festgelegten Unternehmensziel. Dieser Ansatz wird als erfolgssichernder Gesichtspunkt in Fachkreisen anerkannt. Unter Vorschiebung der Organisationsentwicklung gilt es, bestimmte Prozesse für das Changemanagement in den einzelnen Fachbereichen zu entwickeln und mit Unterstützung von Kommunikationswerkzeugen bekannt zu machen. Es wird anvisiert, dass sich die Organisation (zum Beispiel die Unternehmung) inklusive ihrer Organisationsmitglieder (beispielsweise die Angestellten) einer Anpassung unterzieht, die zielführend an den übergeordneten Unternehmungszielen angepasst ist. Ziele im Changemanagement können z.B. sein: Verbesserung der Leistungsbereitschaft, Humanisierung der Arbeitsplätze usw. Ganz allgemein ausgedrückt geht es aber um die Veränderung der betroffenen Organisation, was sowohl die Aufbau- als auch die Ablauforganisation betreffen kann. Einzelne Änderungsprozesse können mit Hilfe von eigens konzipiertem Projektmanagement erreicht werden, wobei Teile abgespalten werden können, um auf die Änderungen im Einzelnen (zum Beispiel in ausgewählten Bereichen) eingehen zu können. Ein wichtiges Thema im Changemanagement ist die professionelle Konfliktbearbeitung, da einige Organisationsmitglieder bzw. Mitarbeiter gegenüber dem Wandel nicht offen eingestellt sind, da eingetretene Pfade oft nur schwer zu verändern sind. Darum kann Changemanagement an verschiedenen Orten zu Konflikten führen, wenn gewohnte Abläufe eine Änderung unterzogen werden sollen. Hier ist fundiertes Konfliktmanagement angesagt, welches Richtlinien festlegt, dass angemessen und befriedigend mit entsprechenden Situationen umgegangen werden kann. Um in einzelnen Wandlungsprozessen den Überblick zu behalten bzw. die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren, müssen die Verantwortlichen mittels spezieller Trainings bestmöglich vorbereitet sein. Es wird klar, dass Changemanagement als ganzheitlicher Prozess zu sehen ist, der unterschiedliche Schwerpunkte beinhaltet, wie Projektmanagement, Konfliktmanagement, Coaching usw.. Zur internen Information zu Zielen der Organisationsentwicklung und genauen Maßnahmen im Rahmen des Changemanagements sind spezifische Kommunikationsmethoden einzusetzen, die auch im Kontext vom Projektmanagement eingesetzt werden. Um alle betroffenen Mitarbeiter mit an den Tisch zu holen, ist es von Bedeutung, dass Trainingsmaßnahmen für die Teams stattfindet. Changemanagement ist ein Prozess, der immer wieder neue Aspekte entwickelt und somit nie fertig werden kann, er führt durch den Arbeitsalltag, indem immer wieder getestet wird die Prozessabläufe sinnvollerzu gestalten und an die sich ständig sich verändernden Gegebenheiten anzugleichen.


Seminar

Der Ausdruck Seminar hat seine Wurzeln in der lateinischen Sprache. Seminare steht für "säen" aber auch aussäen, bzw. Seminarium bedeutet "Baumschule".

Eine Lehrveranstaltung mit dem Namen Seminar findet man meistens an Hochschulen. Ein Seminar dort hilft bei der wissenschaftlichen Vertiefung und kann zu unterschiedlichen Themen eines Fachgebiets veranstaltet werden. Im Gegensatz zur Vorlesung bieten Seminare stärkere Interaktivität von Kursleiter und Seminarteilnehmern. Um das zu unterstützen, sollte in übersichtlichen Gruppen gearbeitet werden. An der Universität endet ein Seminar meistens mit einer Seminarklausur. Seminare werden an Hochschulen in erster Linie von Dozenten abgehalten. Nur selten und ausschließlich in bestimmten Fächern dürfen auch ältere Studenten ein Seminar führen.

Anders sieht es aus im Bereich der Fortbildung. Auch hier findet man solchartige Lehrveranstaltungen. Ein Seminar im Zuge der Volkshochschule, der betrieblichen Fortbildung, der Erwachsenenbildung oder als Veranstaltungen zusätzlicher Bildungsträger sind ähnlich interaktive Lehrveranstaltungen mit Werkstatt-Charakter. Versierte Methodik und Didaktik beherrschen die Arbeit in Lerngruppen. Der Seminarleiter sorgt für ein Lernklima, in dem die Kursteilnehmer möglichst optimale Gegebenheiten für eigenverantwortliches Lernen finden. Sehr oft ist diese Art von Lernen auf Erfahrungen der Seminaranbieter beruhend.

Unsere Seminare kann man dem Bereich der beruflichen Weiterbildung zurechnen. Sie finden in der Form von organisiertem Lernen statt. Vorangegangen sind bei unseren Kursteilnehmern zumeist vorangegangenen Bildungsphasen und zwischenzeitliche Berufstätigkeit. Lassen Sie sich von unseren systemischen Vorgehensweisen und Seminaren anstecken.


Hintergrundinformationen: Fortbildung

Der Fachausdruck "Fortbildung" steht für die berufliche Weiterbildung von Erwachsenen. Dieser Begriff der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) unmissverständlich festgelegt. Sie dient der Erhaltung, der Anpassung oder der Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit. Eine Fortbildung beabsichtigt aber auch einen beruflichen Aufstieg. In der Regel schließt eine Fortbildung, wenn sie erfolgreich durchlaufen wird, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Begriff Fortbildung sind außerdem alle Lernmethoden zusammengefasst, also zum Beispiel Präsenzseminare, Training on the job und Selbstlernprogramme genauso wie Fernstudiengänge. Fernkurse sind dabei speziell auf die Gegebenheiten von Erwachsenen ausgelegt, denn die variable Zeitplanung und die örtliche Unabhängigkeit erlaubt es, eine seriöse Fortbildung neben privaten und beruflichen Verpflichtungen durchzuführen.

Neue Perspektiven mittels Fortbildung
Bei der Wahl für eine bestimmte Fortbildung spielt oftmals die Lernmethode eine entscheidende Rolle. Wer aus privaten oder beruflichen Gründen keine festen Kurstermine gebrauchen kann, findet heutzutage die gewünschte Fortbildung bei einer großen Anzahl von Fernuniversitäten.

Lernen ein Leben lang ist längst kein leeres Schlagwort mehr. Um den eigenen Job zu sichern und den eigenen beruflichen Weg selber zu verbessern, sind gegenwärtig Eigeninitiative und Engagement erforderlich – zum Beispiel in der Wahl einer selbst gebuchten Fortbildung. Dass dies eine gute Investition in den eigenen Karrieresprung ist, bestätigt eine repräsentative forsa-Studie: Knapp zwei Drittel aller im Jahre 2007 befragten Personalentwickler versicherten, bei der Abschätzung von Stellenbewerbern vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung Wert zu legen. Sehr oft macht die knappe Zeit im Alltag eine kontinuieriche Anwesenheit bei Präsenzkursen kaum möglich. Ideal ist aus diesem Grund die Fortbildung per Fernschule, denn bei Kursen an Fernuniversitäten können Sie Ihr Lerntempo flexibel an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Der Stoff durchgenommen wird angenehm in den eigenen vier Wänden. Parallel dazu ist die individuelle Begleitung durch einen Tutor während einer Fortbildung mittels Fernunterricht verbessert den Studienerfolg: Ferndozenten korrigieren die zurück gesendeten Aufgaben und antworten bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber außerdem auch am Telefon zur Verfügung. Fernhochschulkurse unterstützen bei der Erreichung etablierter Studienabschlüsse und bieten Gelegenheiten zur Fortbildung in nahezu jeder Branche. Sie können sich mit einer solchen qualifizierten Fortbildung für den Karriereaufschwung fit machen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet weiter vertiefen. Aufgaben, Ansehen und Gehalt steigern sind die üblichen von Arbeitnehmern mit dem Vorhaben eine Fortbildung anzugehen. In der Tat können Sie mit fachspezifischer Fortbildung den Aufstieg in der Firma einleiten. Im Berufsbildungsgesetz wird übrigens präzise festgelegt, was das Ziel beruflicher Fortbildung ist: Erhalt und Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit.