Führungskräfteentwicklung in Lübeck

"Führungskräfteentwicklung in Lübeck "

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Führungskräfteentwicklung Lübeck . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Führungskräfteentwicklung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Führungskräfteentwicklung

Der Nutzen von einer Führungskräfteentwicklung

Im Zuge der steigenden Bedeutung von Führungskräftekompetenz ist die Führungskräfteentwicklung ein bedeutendes Thema. Die Umgangsweise mit dem Produktionsfaktor Arbeit oder besser gesagt der Ressource "Mensch" ist zum bedeutenden Erfolgsfaktor geworden. Vor allem darum sind sozial kompetente Manager vermehrt interessant. Weiterbildungsmöglichkeiten zum individuell ausgerichteten Führungskräfteentwicklung sollten möglichst früh geschaffen werden, da ein direkter Zusammenhang zwischen dem Unternehmensergebnis und der Kompetenz der Führungskräfte gebildet werden kann. Coaching und Führungskräfteberatung sind wichtige Werkzeuge in diesem Zusammenhang, die zielführend eingesetzt werden können.

Bei einem Blick in die gängige Unternehmenspraxis wird deutlich, dass die Führungskräfteentwicklung auch hinsichtlich Nachwuchsführungskräfte noch ein Schattendasein führt. Wenn Führung als Basis des Unternehmensergebnisses unter Berücksichtigung der festgelegten Zielvorgaben verstanden wird, sind die Führungskräfte als wichtigste Erfolgskriterien zu verstehen. Im betrieblichen Alltag zeigt sich allerdings häufig, dass die fachlichen Aufgabengebiete der Manager einen wesentlich größeren Stellenwert einnehmen als die eigentlichen Managementaufgaben. Im Rahmen der Führungskräftekompetenz sind neben fachspezifischen Kompetenzen, zwischenmenschlichen Kompetenzen, Methoden- und Selbstkompetenzen von entscheidender Bedeutung, um die Aufgaben des leitenden Mitarbeiters oder der Führungsnachwuchskräfte angemessen bedienen zu können, die durch Führungskräfteentwicklung adaptiert und verbessert werden können. Die gezielte Managementberatung kann dazu verwendet werden, eigene Stärken zu erkennen bzw. entsprechend zu stärken, um Führungskräftekompetenz und dadurch Führungspersönlichkeiten zu formen.

Die Führungskräfteentwicklung ist eindeutig dem Resort der Unternehmensentwicklung zuzuweisen und ist gleichzeitig als Teil der allgemeinen Mitarbeiterentwicklung zu sehen. Durch individuelle Maßnahmen im Zuge der Managementberatung ist es realisierbar diverse positive Ergebnisse zu erreichen, wie beispielsweise die Verbesserung der Identifizierung mit der eigenen Gesellschaft, die Steigerung der Leistungsbereitschaft und die Bindung an die Gesellschaft. In erster Linie hinsichtlich auf die Gewinnung von Führungsnachwuchskräften ist dieses Themengebiet von Bedeutung.

Die Durchführung von Maßnahmen im Themenkreis Fortbildung, Führungskräfteberatung oder Führungskräfteentwicklung sollten unabhängig von der Unternehmensgröße durchgeführt werden, da der evidente Zusammenhang zum Unternehmenserfolg nachprüfbar ist. Es ist aber sinnvoll zwischen der Führungskräfteentwicklung für schon beschäftigte Führungskräfte und für Führungsnachwuchskräfte zu unterscheiden. Geeignete Werkzeuge für Leitenden Mitarbeiter in diesem Rahmen können sein: Führungskräfteberatung, Coaching, Teamentwicklung, Trainings (z.B. Outdoor), Supervisionen, kollegiale Beratungen, etc.

Die von Fall zu Fall geeigneten Maßnahmen müssen firmenspezifisch und angepasst an die Teamstrukturen selektiert werden. Einige wesentliche Themen sollten unabdingbarer Bestandteil der Fortbildung der Führungskräfte sein: Veränderungsmanagement, Internationalisierung, Selbstmanagement, interkulturelles Management, Personalmanagement, Kommunikationsmanagement, Personalführung und Controlling. Es besteht die Möglichkeit der Organisation von Maßnahmen zur Führungskräfteentwicklung in der eigenen Firma oder der Beauftragung von externen Fachleuten. Unterschiedliche Universitäten und Weiterbildungsinstitute bieten entsprechende Ausbildungsprogramme an. Die wirkliche Umsetzung muss zumeist individuell angepasst werden.


Wir sind Ihr Partner in Lübeck

Lübeck zählt zu den Hansestädten, was noch heute am Autokennzeichen HL (steht für "Hansestadt Lübeck") abzulesen ist. Lübeck ist eine kreisfreie Stadt im Südosten des Bundeslandes Schleswig Holstein, die über den Fluss Trave und die Lübecker Bucht einen direkten Zugang zur Ostsee hat. Lübeck grenzt an das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und gehört mit seinen circa 212.000 Bürgern zu einer der größten Städte Deutschlands. Sie hat nach der Landeshauptstadt Kiel die meisten Einwohner und ist eines von 4 bedeutenden Zentren von Schleswig-Holstein. Lübeck erstreckt sich über ein Gebiet von circa 214 km² und ist damit bezogen auf die Fläche sogar die größte Stadt in Schleswig-Holstein. Lübeck ist international berühmt als Marzipanmanufaktur und wird wegen seiner vielen Gotteshäuser im Stadtzentrum auch als "Stadt der Sieben Türme" bezeichnet. Die seit dem Mittelalter immer noch gut erhaltene Lübecker City ist Teil des UNESCO-Welterbes.

Lübeck findet man in der norddeutschen Tiefebene an der unteren Trave. Die Trave ist ein für Schiffe ausreichend tiefer und breiter Fluss, der gut 17 km von der Lübecker City entfernt im Stadtteil Travemünde in die Ostsee fliesst. Ferner durchzieht der Elbe-Lübeck-Kanal das Stadtgebiet von Lübeck-Krummesse bis zur Trave. Die verkehrsgünstige Lage an der Trave begünstigte die Entwicklung der Stadt als Ostseehafen und begründete den schnellen Aufstieg zum nordeuropäischen Wirtschaftszentrum im Mittelalter.

Stadtgliederung von Lübeck
Der Stadtbereich von Lübeck wurde per Bürgerschaftsbeschluss 1972 in zehn Stadtteile unterteilt. Dies sind der Stadtkern mit gut 12.000 Menschen, St. Jürgen mit ca. 40.000 Einwohnern, Lübeck-Moisling mit in etwa 10.000, Lübeck-Buntekuh gut 10.000, St. Lorenz-Nord mit circa 40.000 Bewohnern, St. Lorenz-Süd mit dagegen nur 12.000 Menschen, St. Gertrud mit knapp 40.000 Einwohnern, Schlutup mit 6.000, Lübeck-Kücknitz mit 20.000 Einwohnern und Lübeck-Travemünde über 15.000 Einwohnern.

An der Lübecker Bucht in unmittelbarer Nähe zu Lübeck sollte man die Städte Haffkrug, Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Sierksdorf zu den wichtigen Nachbargemeinden rechnen. Südlich grenzt Lübeck an die Kreise Lauenburg und Stormarn mit den Städten Ratzeburg, Bad Oldesloe, Bargteheide, Reinfeld.





Definition: Fortbildung

Der Fachausdruck "Fortbildung" steht in der Regel für die berufliche Ausbildung von Erwachsenen. Dieser Begriff der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) unmissverständlich bestimmt. Sie dient der Erhaltung, der Aktualisierung oder der Verbesserung der beruflichen Chancen. Sie verfolgt aber auch einen beruflichen Karrierekick. Sehr oft endet eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Fachbegriff Fortbildung sind zudem alle Lernarten aufgeführt, also beispielsweise Selbstlernprogramme, Präsenzseminare sowie Training on the job genauso wie Fernstudiengänge. Fernkurse sind dabei ausdrücklich auf die Gegebenheiten von Erwachsenen ausgelegt, denn die freie Zeitgestaltung und die örtliche Unabhängigkeit gestattet es, eine erstklassige Fortbildung neben beruflichen und privaten Gebundenheiten zu absolvieren.

Neue Perspektiven mit Hilfe von Fortbildung
Bei der Wahl für eine genaue Fortbildung spielt meist die Lernart eine große Rolle. Wer aus familiären oder beruflichen Ursachen keine festgelegten Seminartermine einhalten kann, findet gegenwärtig die geplante Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Fernschulen.

Lernen ein Leben lang ist geraume Zeit kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den bisher nachgegangenen Arbeitsplatz zu festigen und den individuellen beruflichen Weg aktiv zu gestalten, sind gegenwärtig Selbstantrieb und Engagement gefordert – beispielsweise in der Wahl einer privat gebuchten Fortbildung. Dass so etwas eine sehr gute Investition in die eigene Karriere ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Untersuchung: Fast zwei von drei aller Anfang 2007 befragten Personalentwickler gab an, bei der Beurteilung von Bewerbern vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung zu achten. Öfter als einem lieb ist, macht die begrenzte Zeit im Arbeitsalltag eine kontinuieriche Anwesenheit bei Präsenzfortbildungen kaum möglich. Nützlich ist daher die Fortbildung per Fernschule, denn bei Lehrgängen an Fernschulen kann man seine Lerngeschwindigkeit flexibel an den beruflichen oder privaten Alltag anpassen. Gelernt wird angenehm in den eigenen vier Wänden. Parallel dazu ist die individuelle Unterstützung während einer Fortbildung durch Fernstudium verbessert den Lernerfolg: Ferndozenten überprüfen die Einsendeaufgaben und beraten bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber außerdem auch telefonisch zur Seite. Fernkurse begleiten bei der Erlangung staatlich geprüfter Abschlüsse und sorgen für Möglichkeiten zur Fortbildung in so gut wie jeder Branche. Man kann sich mit einer branchenbezogenen Fortbildung für den beruflichen Aufschwung fit machen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet zusätzlich intensivieren. Mit der Karriere starten sind die am häufigsten genannten von Angestellten mit dem Vorhaben eine Fortbildung durchzuführen. In der Tat können Sie mit gezielter Fortbildung Argumente für ein höheres Gehalt liefern. Im Berufsbildungsgesetz wird nebenbei erwähnt unzweideutig definiert, was das Resultat beruflicher Fortbildung sein soll: Erweitern und Erhaltung von beruflicher Handlungsfähigkeit.