Führungskräfteentwicklung Seminar in Hamburg

"Führungskräfteentwicklung Seminar in Hamburg"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Führungskräfteentwicklung Seminar Hamburg. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Führungskräfteentwicklung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Führungskräfteentwicklung

Der Nutzen von einer Führungskräfteentwicklung

Aufgrund der größer werdenden Bedeutung von Führungskräftekompetenz ist die Führungskräfteentwicklung ein bedeutendes Thema. Die Umgangsweise mit dem Faktor Arbeit oder anders gesagt der Ressource "Mensch" ist zum wesentlichen Erfolgsfaktor geworden. In erster Linie deshalb sind kompetente Führungskräfte immer begehrter. Weiterbildungsmöglichkeiten zum gezielten Führungskräfteentwicklung sollten frühzeitig begonnen werden, da ein direkter Zusammenhang zwischen dem Unternehmensergebnis und der Kompetenz der Führungskräfte hergestellt werden kann. Coaching und Führungskräfteberatung sind maßgebliche Werkzeuge in diesem Zusammenhang, die hierfür eingesetzt werden können.

Bei einem Blick in den üblichen Unternehmensbetrieb wird offensichtlich, dass die Führungskräfteentwicklung auch in Bezug auf Nachwuchsführungskräfte noch ein Schattendasein führt. Wenn Führung als Ausgestalung des Unternehmensfortschrittes unter Berücksichtigung der definierten Ziele verstanden wird, sind die Führungskräfte als bedeutendste Erfolgsfaktoren anzusehen. In der betrieblichen Praxis zeigt sich jedoch oft, dass die fachlichen Aufgaben der Führungskräfte einen viel höheren Stellenwert darstellen als die originären Führungsaufgaben. Im Rahmen der Führungskräftekompetenz sind neben fachlichen Kompetenzen, Kompetenzen im Miteinander, Selbst- und Methodenkompetenzen von erfolgsentscheidender Bedeutung, um die Aufgaben des Managers oder der Führungsnachwuchskräfte wirksam bedienen zu können, die durch Führungskräfteentwicklung angeeignet und gestärkt werden können. Die individuelle Managementberatung kann dazu genutzt werden, individuelle Stärken zu entdecken bzw. entsprechend zu stärken, um Führungskräftekompetenz und dementsprechend Führungspersönlichkeiten auszubilden.

Die Führungskräfteentwicklung ist zweifelsfrei dem Gebiet der Unternehmensentwicklung zuzuordnen und ist ebenfalls als Teilstück der allgemeinen Mitarbeiterentwicklung anzusehen. Durch spezielle Maßnahmen im Rahmen der Managementberatung ist es möglich unterschiedliche positive Wirkungen zu erzielen, wie die Verbesserung der Identifizierung mit dem eigenen Unternehmen, die Verbesserung der Leistungsbereitschaft und die Bindung an die Gesellschaft. Vor allem hinsichtlich auf die Gewinnung von Führungsnachwuchskräften ist dieses Thema relevant.

Die Realisierung von Maßnahmen zum Thema Coaching, Managementberatung oder Führungskräfteentwicklung sollten unabhängig von der Größe der Firma durchgeführt werden, da der deutliche Zusammenhang zum Erfolg des Unternehmens erkennbar ist. Es ist allerdings von Vorteil zwischen der Führungskräfteentwicklung für schon beschäftigte Führungskräfte und für Führungsnachwuchskräfte zu unterscheiden. Passende Werkzeuge für Leitenden Mitarbeiter in diesem Rahmen können sein: Coaching, Führungskräfteberatung, Teamentwicklung, Supervisionen, Trainings (z.B. Outdoor), kollegiale Beratungen, etc.

Die im Einzelnen geeigneten Maßnahmen müssen firmenindividuell und angepasst an die Teamstrukturen selektiert werden. Einige gewichtige Themen sollten Bestandteil der Ausbildung der Führungskräfte sein: Change Management, Internationalisierung, Selbstmanagement, interkulturelles Management, Personalmanagement, Personalführung, Kommunikationsmanagement und Controlling. Es existiert die Option der Zusammenstellung von Maßnahmen zur Führungskräfteentwicklung im eigenen Unternehmen oder der Inanspruchnahme von externen Fachleuten. Unterschiedliche Universitäten und Akademien bieten entsprechende Weiterbildungsoptionen an. Die eigentliche Durchführung sollte zumeist individuell ausgewählt werden.


Seminar

Der Begriff Seminar hat seinen Ursprung in der lateinischen Sprache. Seminare steht für "säen" aber auch aussäen, bzw. Seminarium steht für "Baumschule".

Eine Lehrveranstaltung mit der Bezeichnung Seminar findet man zumeist an Universitäten. Ein Seminar dort hilft bei der wissenschaftlichen Vertiefung und kann zu unterschiedlichen Themen des jeweiligen Fachgebiets abgehalten werden. Im Gegensatz zu einer Vorlesung bieten Seminare stärkere Interaktivität von Kursleiter und Seminarteilnehmern. Dafür sollte in kleinen Gruppen gearbeitet werden. An der Universität endet ein Seminar häufig mit einer Seminararbeit. Seminare werden an Universitäten meistens von Dozenten veranstaltet. Nur gelegentlich und durchweg nur in wenigen Studienfächern dürfen auch ältere Studenten ein Seminar durchführen.

Anders sieht es aus im Bereich der Weiterbildung. Auch hier gibt es solchartige Lehrveranstaltungen. Ein Seminar im Sinne der Volkshochschule, der betrieblichen Fortbildung, der Erwachsenenbildung oder als Veranstaltungen zusätzlicher Bildungseinrichtungen sind ebenfalls interaktive Weiterbildungsveranstaltungen mit Werkstatt-Charakter. Zeitgemäße Methodik und Didaktik bestimmen die Arbeit in Lerngruppen. Der Seminarleiter schafft ein Lernklima, in dem die Lernenden möglichst ideale Bedingungen für eigenverantwortliches Lernen finden. Meistens ist diese Art von Lernen erfahrungsorientiert.

Unsere Seminare kann man dem Gebiet der beruflichen Fortbildung zurechnen. Sie finden in der Form von organisiertem Lernen statt. Vorangegangen sind bei unseren Kursmitgliedern meistens in der Vergangenheit liegende Bildungsphasen und zwischenzeitliche Berufstätigkeit. Lassen Sie sich von unseren systemischen Vorgehensweisen und Seminaren inspirieren.


Der Wirtschaftsort Hamburg

Die Großstadt Hamburg ist ein sog. Stadtstaat der Bundesrepublik und mit über 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte deutsche Großstadt. Hamburg ist mit dieser Anwohnerzahl auch die siebtgrößte Stadt in Europa und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Die Freie und Hansestadt Hamburg wurde in sieben Verwaltungsbezirke unterteilt. Hierbei zu nennen sind Bergedorf, Harburg, Altona, Eimsbüttel, Wandsbek, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte

Ferner hat Hamburg insgesamt 104 einzelne Stadtteile: Hamburg Altona, Hamburg St. Pauli, Hamburg Eppendorf, Hamburg Rotherbaum aber auch Hamburg Winterhude, um nur ein paar wenige der beliebteren zu erwähnen. Durch den Airport Hamburg, die großen Bahnhöfe in Altona und der City und die beiden wichtigen Autobahnen A1 und A7 ist Hamburg sowohl innerhalb Deutschlands als auch international ideal vernetzt.

Hamburg ermöglich Wirtschafts- und Handelsunternehmen aus allen Branchen optimale Standortvoraussetzungen für erfolgreiches Wirtschaften und Handeln. Bekannte international operierende Konzerne haben in der Hansestadt Hamburg genauso ihren Firmensitz wie eine moderne Gründerszene aus den Bereichen der neuen Technologien. Nichts desto trotz haben sich ebenso besonders viele lokale Firmen in den einzelnen Stadtbezirken von Hamburg über die Jahrzehnte etabliert und bilden ein dauerhaftes, wirtschaftliches Gerüst abseits der großen, internatioal tätigen Unternehmen und Multis. Dies sind z.B. die traditionellen Handwerksfirmen, Gaststättenbetriebe und die vielen weiteren Dienstleistungsunternehmen zur Verbesserung der Lebensqualität in einer Großstadt wie Hamburg.

Jährlich besuchen etliche Millionen Gäste die Großstadt Hamburg, die Gesamtzahl der Übernachtungen liegt bei inzwischen weit über acht Millionen jedes Jahr. Neben den global geschätzten Sehenswürdigkeiten in Hamburg wie z.B. die Alster, den Hamburger Hafen und die Reeperbahn lädt die überraschend grüne Hansestadt Hamburg seine Gäste auch zu erholsamen Wanderungen in die vielen Parks und Grünflächenanlagen ein. Auch kulturell hat Hamburg ein umfangreiches und breites Angebot parat.

Es gibt in Hamburg über 60 Museen und Theater, dazu Discotheken, Kleinkunstbühnen, Clubs und zahlreiche jährlich statt findende Veranstaltungen wie z.B. das "Alster Vergnügen" oder der Hafengeburtstag. Restaurants vieler Nationalitäten, Cafés, Bars und die beliebten Kneipen runden das gastronomische Angebot in Hamburg ab. Die "Hamburger Reeperbahn" als das weltweit bekannte, sündige Pflaster von Hamburg und bietet genauso ein buntes musikalisches und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die Gäste und Einwohner der Stadt.





Info: Fortbildung

Der Begriff "Fortbildung" bedeutet zumeist die berufliche Fortbildung von Erwachsenen. Dieser Ausdruck der beruflichen Fortbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) klar festgelegt. Sie nutzt dem Erhalt, der Anpassung oder der Erweiterung der beruflichen Perspektiven. Eine Fortbildung zielt aber auch auf einen beruflichen Karrierekick. Meistens endet eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Ausdruck Fortbildung werden auch alle Studienweisen subsummiert, also zum Beispiel Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme genauso wie Fernstudiengänge. Fernkurse sind dabei ausdrücklich auf die Wünsche von Erwachsenen ausgelegt, denn die freie Zeitgestaltung und die örtliche Unabhängigkeit ermöglicht es, eine anerkannte Fortbildung neben beruflichen und privaten Pflichten sich vorzunehmen.

Neue Berufsaussichten mit Hilfe von Fortbildung
Bei der Entscheidung für eine genaue Fortbildung spielt meistens die Lernform eine wichtige Rolle. Wer aus familiären oder beruflichen Ursachen keine festgelegten Seminarzeiten gebrauchen kann, findet gegenwärtig die geplante Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Anbietern.

Lebenslanges Lernen ist geraume Zeit kein unerfüllbares Begehren mehr. Um den angestammten Job zu sichern und den eigenen beruflichen Werdegang bewusst zu verbessern, sind gerade jetzt Initiative und Einsatz erforderlich – zum Beispiel in der Wahl einer selbst finanzierten Fortbildung. Dass dies eine günstige Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine umfangreiche forsa-Untersuchung: Circa zwei von drei aller Anfang 2007 befragten Personalentwickler gab an, bei der Einschätzung von Stellensuchenden vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung zu achten. Oftmals macht die gering zur Verfügung stehende Zeit im Alltag eine regelmäßige Anwesenheit bei Präsenzkursen unmöglich. Nützlich ist deswegen die Fortbildung per Fernunterricht, denn bei Seminbaren an Fernuniversitäten können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit individuell an den beruflichen oder privaten Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird angenehm im eigenen Wohnzimmer. Außerdem ist die persönliche Begleitung durch einen Tutor während einer Fortbildung per Fernunterricht sichert den Studienerfolg: Fernlehrer bewerten die übermittelten Arbeiten und unterstützen bei Fragen per Post oder Mail, stehen aber zusätzlich auch am Telefon zur Seite. Fernschulkurse helfen bei der Erzielung etablierter Abschlüsse und sorgen für Angebote zur Fortbildung in praktisch jeder Branche. Man kann sich mit einer branchenbezogenen Fortbildung für den nächsten Karrieresprung fit machen oder ein privates Lieblingsgebiet weiter intensivieren. Mit der Karriere starten sind die weit verbreitete Wünsche von Menschen mit der Absicht eine Fortbildung anzugehen. Tatsächlich kann man mit branchenbezogener Fortbildung einen beruflichen Aufstieg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird ganz nebenbei eindeutig definiert, was das Ziel beruflicher Fortbildung sein muss: Erweitern und Erhaltung von beruflicher Handlungsfähigkeit.