Führungskräfteentwicklung Seminar

"Führungskräfteentwicklung Seminar "

Sie suchen ein Seminar für Führungskräfte oder Projektmanager? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Führungskräfteentwicklung Seminar . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Führungskräfteentwicklung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Führungskräfteentwicklung

Sinn und Zweck von einer Führungskräfteentwicklung

Aufgrund der wachsenden Bedeutung von Führungskräftekompetenz ist die Führungskräfteentwicklung ein besonders wichtiges Thema. Der Umgang mit dem Produktionsfaktor Arbeit oder besser gesagt der Ressource "Mensch und Humankapital" ist zum wichtigen Erfolgskriterium geworden. Vor allem deswegen sind kompetente Führungskräfte immer gefragter. Maßnahmen zum individuell ausgerichteten Führungskräfteentwicklung sollten möglichst früh begonnen werden, da ein direkter Zusammenhang zwischen dem Unternehmensfortschritt und der Kompetenz der Leitenden Mitarbeiter gebildet werden kann. Training und Führungskräfteberatung sind maßgebliche Werkzeuge in diesem Kontext, die hierfür eingesetzt werden können.

Bei einem Blick in die gängige Unternehmenspraxis wird deutlich, dass die Führungskräfteentwicklung auch in Bezug auf Nachwuchsführungskräfte noch stiefmütterlich behandelt wird. Wenn Führung als Gestaltung des Unternehmensergebnisses unter Berücksichtigung der spezifizierten Ziele verstanden wird, sind die Führungskräfte als einflussreichste Erfolgskriterien zu verstehen. In der betrieblichen Praxis zeigt sich allerdings immer wieder, dass die Fachaufgaben der Führungskräfte einen viel höheren Rang darstellen als die tatsächlichen Führungsaufgaben. Im Zuge der Führungskräftekompetenz sind neben fachbezogenen Kompetenzen, sozialen Kompetenzen, Selbst- und Methodenkompetenzen von entscheidender Bedeutung, um die Funktionen des Managers oder der Managementkräfte angemessen bedienen zu können, die durch Führungskräfteentwicklung angeeignet und verbessert werden können. Die gezielte Managementberatung kann dazu genutzt werden, individuelle Stärken zu erkennen bzw. entsprechend zu fördern, um Führungskräftekompetenz und dementsprechend Führungsprofile zu formen.

Die Führungskräfteentwicklung ist zweifelsfrei dem Bereich der Unternehmensentwicklung zuzuordnen und ist gleichzeitig als Teilstück der allgemeinen Personalentwicklung anzusehen. Durch individuelle Maßnahmen im Rahmen der Führungskräfteberatung ist es möglich diverse positive Effekte zu erzielen, wie zum Beispiel die Erhöhung der Identifizierung mit der eigenen Firma, die Erhöhung der Leistungsbereitschaft und die Bindung an den Betrieb. Besonders im Hinblick auf die Rekrutierung von Führungsnachwuchskräften ist dieses Thema von Bedeutung.

Die Verwirklichung von Maßnahmen zum Thema Coaching, Führungskräfteberatung oder Führungskräfteentwicklung sollten losgelöst von der Größe der Firma erfolgen, da der deutliche Zusammenhang zum Unternehmenserfolg nachweisbar ist. Es ist allerdings sinnvoll zwischen der Führungskräfteentwicklung für bereits beschäftigte leitenden Mitarbeiter und für Führungsnachwuchskräfte zu unterscheiden. Passende Instrumente für Manager in diesem Rahmen können sein: Führungskräfteberatung, Teamentwicklung, Coaching, kollegiale Beratungen, Supervisionen, Trainings (z.B. Outdoor), etc.

Die im Einzelnen geeigneten Maßnahmen müssen unternehmensindividuell und angepasst an die Teamstrukturen ausgewählt werden. Einige bedeutende Themen sollten Teil der Förderung der Führungskräfte sein: Veränderungsmanagement, Personalmanagement, Selbstmanagement, Internationalisierung, interkulturelles Management, Controlling, Personalführung sowie Kommunikationsmanagement. Es besteht die Alternative der Zusammenstellung von Ausbildungsmaßnahmen zur Führungskräfteentwicklung im eigenen Unternehmen oder der Beauftragung von externen Experten. Unterschiedliche Universitäten und Akademien bieten entsprechende Weiterbildungsangebote an. Die eigentliche Umsetzung muss immer individuell zusammengestellt werden.


Seminar

Der Fachbegriff Seminar hat seinen Ursprung in der lateinischen Sprache. Seminare steht für "säen" oder aussäen, beziehungsweise Seminarium heißt "Baumschule".

Eine Lehrveranstaltung mit dem Namen Seminar findet man zumeist an Hochschulen. Ein Seminar an dieser Stelle hilft bei der wissenschaftlichen Vertiefung und kann zu verschiedenen Themen des jeweiligen Kompetenzgebiets abgehalten werden. Im Vergleich zur Vorlesung gewährleisten Seminare mehr Interaktivität von Kursleiter und Seminarmitgliedern. Dazu sollte in kleinen Gruppen gearbeitet werden. An der Hochschule endet ein Seminar zumeist mit einer Seminararbeit. Seminare werden an Universitäten meistens von Dozenten vollzogen. Nur manchmal und durchweg nur in wenigen Fächern dürfen auch Studenten höherer Semester ein Seminar führen.

Anders sieht es aus im Bereich der Fortbildung. Auch hier gibt es solchartige Lehrveranstaltungen. Ein Seminar im Rahmen der Volkshochschule, der betrieblichen Fortbildung, der Erwachsenenbildung oder als Veranstaltungen zusätzlicher Bildungsträger sind ebenso interaktive Weiterbildungsangebote mit Werkstatt-Charakter. Zeitgemäße Didaktik und Methodik beherrschen die Arbeit in Seminargruppen. Der Seminarleiter gestaltet ein Lernklima, in dem die Teilnehmer möglichst optimale Gegebenheiten für individuelles Lernen finden. Sehr oft ist dieser Seminarablauf auf Erfahrungen der Seminaranbieter beruhend.

Unsere Seminare kann man dem Bereich der beruflichen Fortbildung zuordnen. Sie finden in der Ausgestaltung von organisiertem Lernen statt. Vorangegangen sind bei unseren Kursmitgliedern sehr oft frühere Bildungsphasen und zwischenzeitliche Berufstätigkeit. Lassen Sie sich von unseren systemischen Vorgehensweisen und Seminaren anregen.


Details: Fortbildung

Der Begriff "Fortbildung" steht in der Regel für die berufliche Fortbildung von Erwachsenen. Dieser Fachausdruck der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) eindeutig bestimmt. Sie nutzt dem Erhalt, der Optimierung oder der Verbesserung der beruflichen Perspektiven. Sie beabsichtigt aber auch einen beruflichen Aufstieg. Meistens schließt eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Fachbegriff Fortbildung sind auch alle Lernweisen zusammengefasst, also zum Beispiel Selbstlernprogramme, Präsenzseminare sowie Training on the job ebenso wie Fernlehrgänge. Fernstudiengänge sind dabei speziell auf die Bedürfnisse von Erwachsenen ausgerichtet, denn die variable Zeitgestaltung und die örtliche Unabhängigkeit erlaubt es, eine erstklassige Fortbildung neben beruflichen und privaten Gebundenheiten durchzuführen.

Neue Perspektiven mittels Fortbildung
Bei der Wahl für eine bestimmte Fortbildung spielt oftmals die Lernmethode eine bedeutende Rolle. Wer aus beruflichen oder familiären Gründen keine festgelegten Kurstermine wahrnehmen kann, findet heute die geplante Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Anbietern.

Lernen ein Leben lang ist schon seit langem kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den bisher nachgegangenen Beruf zu sichern und den persönlichen beruflichen Werdegang bewusst zu gestalten, sind heute Eigeninitiative und Einsatz erforderlich – z.B. mittels einer selber gebuchten Fortbildung. Dass so etwas eine gute Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bestätigt eine repräsentative forsa-Befragung: Beinahe 66 Prozent aller im Jahre 2007 befragten Personalbeauftragten erklärten, bei der Abschätzung von Stellensuchenden vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung Wert zu legen. Oft macht die knappe Zeit im Berufsalltag eine dauerhafte Anwesenheit bei einem Präsenzstudium kaum möglich. Hilfreich ist deswegen die Fortbildung per Fernlehrgang, denn bei Kursen an Fernuniversitäten können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit variabel an den beruflichen oder privaten Alltag anpassen. Gelernt wird angenehm von zu Hause aus. Gleichzeitig ist die individuelle Unterstützung während einer Fortbildung mittels Fernlehrgang garantiert den Lernerfolg: Fernlehrer überprüfen die Einsendeaufgaben und assistieren bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber uch telefonisch zur Verfügung. Fernstudien begleiten bei der Erreichung anerkannter Studienabschlüsse und sorgen für Möglichkeiten zur Fortbildung in so gut wie jeder Branche. Sie können sich mit einer etablierten Fortbildung für den nächsten Karrieresprung vorbereiten oder ein persönliches Interessengebiet weiter intensivieren. Mit der Karriere starten sind die üblichen von Arbeitnehmern mit der Absicht eine Fortbildung durchzuführen. Tatsächlich kann man mit gezielter Fortbildung einen beruflichen Aufstieg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird übrigens eindeutig festgelegt, was das Resultat beruflicher Fortbildung ist: Die Festigung und Verbesserung der beruflichen Handlungsfähigkeit.