Führungskräftetraining Coaching

"Führungskräftetraining Coaching "

... steht für die Weiterbildung von Projektmanagern und Führungskräften. Vielleicht ist dieser Coaching-Kurs das Richtige für Sie:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Führungskräftetraining Coaching . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Führungskräftetraining dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Führungskräftetraining

Der Nutzen von einem Führungskräftetraining

Auf Basis der steigenden Bedeutung von Führungskräftekompetenz ist das Führungskräftetraining ein nicht zu unterschätzendes Thema. Der Ansatz mit dem Faktor Arbeit oder besser gesagt der Ressource "Mensch" ist zum wichtigen Erfolgskriterium geworden. Im Wesentlichen darum sind sozial kompetente Führungskräfte zunehmend begehrter. Weiterbildungsmöglichkeiten zum individuell ausgerichteten Führungskräftetraining sollten frühzeitig geschaffen werden, da ein direkter Zusammenhang zwischen dem Unternehmensfortschritt und der Kompetenz der Leitenden Mitarbeiter gebildet werden kann. Training und Managementberatung sind wesentliche Instrumente in diesem Kontext, die zielführend eingesetzt werden können.

Bei einem Blick in den gängigen Unternehmensbetrieb wird deutlich, dass die Führungskräfteentwicklung auch hinsichtlich Nachwuchsführungskräfte noch stiefmütterlich behandelt wird. Wenn Führung als Ausgestalung des Unternehmenserfolges unter Berücksichtigung der spezifizierten Zielvorgaben verstanden wird, sind die Führungskräfte als wichtigste Erfolgsfaktoren zu verstehen. In der betrieblichen Praxis zeigt sich allerdings oft, dass die fachlichen Aufgabengebiete der Führungskräfte einen wesentlich höheren Rang einnehmen als die eigentlichen Leitungsaufgaben. Im Zuge der Führungskräftekompetenz sind neben fachlichen Kompetenzen, Kompetenzen im Miteinander, Selbstkompetenzen und Methodenkompetenzen von erfolgsentscheidender Bedeutung, um die Funktionen der Führungskraft oder der Führungsnachwuchskräfte angemessen bedienen zu können, die durch Führungskräftetraining angeeignet und verbessert werden können.

Die individuelle Managementberatung kann dazu verwendet werden, eigene Talente zu entdecken bzw. entsprechend zu auszubauen, um Führungskräftekompetenz und darauf aufbauend Führungsprofile auszubilden. Das Führungskräftetraining ist zweifelsfrei dem Gebiet der Unternehmensentwicklung zuzuordnen und ist auch als Teilstück der allgemeinen Personalentwicklung anzusehen. Durch individuelle Maßnahmen im Rahmen der Führungskräfteberatung ist es realisierbar verschiedene positive Wirkungen zu erreichen, wie etwa die Steigerung der Identifizierung mit der eigenen Gesellschaft, die Verbesserung der Leistungsbereitschaft und die Bindung an die Gesellschaft. Besonders im Hinblick auf die Rekrutierung von Führungsnachwuchskräften ist dieses Thema von großer Wichtigkeit. Die Entwicklung von Maßnahmen im Bereich Coaching, Führungskräfteberatung oder Führungskräftetraining sollten losgelöst von der Unternehmensgröße geschehen, da der evidente Zusammenhang zum Erfolg der Firma erkennbar ist. Es ist jedoch sinnig zwischen dem Führungskräftetraining für schon bestehende leitenden Mitarbeiter und für Führungsnachwuchskräfte zu differenzieren.

Geeignete Werkzeuge für Führungskräfte in diesem Rahmen können sein: Führungskräfteberatung, Teamentwicklung, Coaching, Trainings (z.B. Outdoor), Supervisionen, kollegiale Beratungen, etc. Die von Fall zu Fall zu ergreifenden Maßnahmen müssen unternehmensspezifisch und angepasst an die Teamstrukturen ausgewählt werden. Verschiedene wesentliche Themen sollten unabdingbarer Bestandteil der Förderung der Führungskräfte sein: Veränderungsmanagement, Selbstmanagement, Personalmanagement, interkulturelles Management, Internationalisierung, Controlling, Kommunikationsmanagement und Personalführung. Es existiert die Alternative der Organisation von Maßnahmen zur Führungskräfteentwicklung im eigenen Unternehmen oder der Beauftragung von externen Spezialisten. Unterschiedliche Hochschulen und Akademien bieten entsprechende Weiterbildungsangebote an. Die tatsächliche Durchführung sollte zumeist individuell zusammengestellt werden.


Coaching

Das Wort Coaching stammt aus dem Englischen und steht für betreuen, trainieren, unterweisen und Rat geben. Coaching umschreibt eine große Zahl an Möglichkeiten von Trainings- und Beratungskonzepten zur Entwicklung und Gestaltung individueller oder professioneller Ziele und der hierfür nötigen Kompetenzen.

Wirksamkeit und Methodik beim Coaching
Coaching im Management differenziert im Wesentlichen vier Möglichkeiten:

  • Coaching zur unmittelbaren Verbesserung der Leistung
  • Coaching als Stil von Führung
  • Executive Coaching und
  • Coaching zum Aufbau von Fähigkeiten, insbesondere Führungsfähigkeiten.
Ein Coaching zur Leistungsverbesserung wird genutzt, wenn ein Arbeitnehmer keine akzeptable Leistung abgibt|erstellt. Hier handelt es sich um einen Prozess, der mit der Untersuchung der Leistungsfähigkeit des Individuums startet und anvisiert, Möglichkeiten zur Optimierung zu finden. Rein praktisch erfolgt das häufig in einer Unterredung zwischen dem Abteilungsleiter, dem Betroffenen und einem Experten aus der Personalentwicklung. Ein Lösungsansatz ist der Vergleich von Persönlichkeits- und Kompetenzprofil mit ausgesuchten individuellen Trainingsverfahren.

Der Executive Coach schließt eine wichtige Lücke. Mitunter sind Vorgesetztenpositionen mit einer Menge Spannungen verbunden. Darüber hinaus mangelt es Vorgesetzten allzuoft an Gelegenheiten, sowohl über ihre Führungsprobleme wie auch über ihre geschäftlichen Herausforderungen mit Menschen ihres Vertrauens zu kommunizieren. Ein ausgebildeter Coach kann dabei unterstützen, Probleme zu bewältigten, neue Sichtweisen zu aufzumachen und neue Potentiale zu entwickeln. Es kommt ein weiterer Aspekt hinzu: Je mehr eine Führungskraft in der Hierarchie aufsteigt, je weniger aufrichtiges Feedback bekommt er, obwohl Rückkopplung gerade in Top-Positionen ganz besonders von Bedeutung ist.

Ein Coaching zum Aufbau von Fähigkeiten, insbesondere von Führungsfähigkeiten verfolgt das primäre Ziel, die Effektivität der Führung (Führungskultur) zu steigern und hierdurch die Leistungsmöglichkeit und die Motivation der Mitarbeiter zu zu verbessern.

Von einem Unternehmenscoach wird in der Regel vorausgesetzt, dass er als gleichgestellter Gesprächspartner für voll genommen wird. Das bedeutet, dass er über fundierte praktische Erfahrungen sowohl mit "soft" wie auch mit "harten" Managementskills verfügt und den Umgang mit validen Diagnose- und Entwicklungswerkzeugen beherrscht. Ein Coach ist weder ein Lehrer, Problemlöser, Tröster oder Prediger, sondern ein Partner bei der Umsetzung unternehmerischer Herausforderungen und Problemstellungen. Dabei ist nicht die Lernart wie Coaching, Training u.a. von Bedeutung, sondern der Inhalt.

Coaching-Gespräch
Coaching-Gespräche können sehr verschieden ausgestaltet sein. Das Hauptanliegen besteht darin, den Klienten durch Rückkopplung, Schulung und mit Rat in die Lage zu bringen, sich selbst zu steuern. Das umfasst den Weg der eigenständigen Zielsetzung, der selbstständigen Planung und Organisation bis hin zur Ergebnis- und Fortschrittskontrolle hinsichtlich der Umsetzung der selbst gesetzten Ziele.


Info: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft im Zusammenhang mit Erwachsenenbildung verstanden. Nach der Festlegung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Wiederaufnahme des organisierten Lernens nach Abschluss einer ersten Ausbildungsphase zu verstehen. Der Begriff Weiterbildung umfasst dabei alle Lernprozesse, mit denen erwachsene Studenten ihr Wissen auffrischen und erweitern können, frei davon, ob es sich dabei um einen Aufbaustudiengang oder ein Studium mit akademischen Abschluss handelt.

Unter dem Fachbegriff Weiterbildung werden zudem alle Studienweisen aufgeführt, also beispielsweise Selbstlernprogramme, Training on the job und Präsenzseminare genauso wie Fernkurse. Fernkurse sind dabei speziell auf die Bedürfnisse von Erwachsenen ausgelegt, denn die unabhängige Zeiteinteilung und die örtliche Ungebundenheit erlaubt es, eine seriöse Weiterbildung neben privaten und beruflichen Pflichten durchzuführen.

Neue Berufsaussichten durch Weiterbildung
Lernen ein Leben lang ist schon seit langem kein leeres Schlagwort mehr. Um den eigenen Arbeitsplatz zu festigen und den individuellen beruflichen Fortgang bewusst zu verbessern, sind aktuell Initiative und Tatkraft gefordert – zum Beispiel in Form einer selbst gebuchten Weiterbildung. Dass so etwas eine hervorragende Investition in die eigene Karriere ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Befragung: Fast zwei von drei aller im Jahre 2007 befragten Personalleiter sagten, bei der Einschätzung von Jobsuchenden in besonderem Maße auf nebenberufliche Weiterbildung zu achten. Oftmals macht die gering zur Verfügung stehende Zeit im Alltag eine häufige Anwesenheit bei einem Präsenzkurs unmöglich. Ideal ist daher die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Seminbaren an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihr Lerntempo individuell an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Gelernt wird bequem von zu Hause aus. Parallel dazu ist die individuelle Begleitung durch einen Tutor während einer Weiterbildung per Fernunterricht sichert den Studienerfolg: Dozenten korrigieren die zurück gesendeten Aufgaben und unterstützen bei Fragen per Post oder Mail, stehen aber außerdem auch per Telefon zur Verfügung. Fernstudien begleiten bei der Erzielung anerkannter Abschlüsse und sorgen für Gelegenheiten zur Weiterbildung in so gut wie jeder Branche. Man kann sich mit einer fachbezogenen Weiterbildung für den Karriereaufschwung wappnen oder ein berufliches Fachgebiet weiter intensivieren. Ansehen, Aufgaben und Lohn verbessern sind die üblichen von Arbeitnehmern mit der Absicht eine Weiterbildung zu belegen. Tatsächlich können Sie mit branchenbezogener Weiterbildung die Karriere beflügeln. Im Berufsbildungsgesetz wird ganz nebenbei unzweideutig festgelegt, was das Ziel beruflicher Weiterbildung ist: Der Erhalt oder die Erweiterung von beruflicher Handlungsfähigkeit.