Konfliktberatung Coaching in Hamburg

"Konfliktberatung Coaching in Hamburg"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Konfliktberatung Coaching Hamburg. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Konfliktberatung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Konfliktberatung

Konfliktberatung vorantreiben

Wann immer Menschen aufeinander treffen, ist ein latentes Konfliktpotenzial zu verzeichnen. Oftmals kommen unterschiedliche Interessen, Ansichten, Persönlichkeitsstrukturen oder Wunschvorstellungen aufeinander: Ein Resultat zu finden, mit der alle Beteiligten dakor gehen, sofern überhaupt nach einer gemeinsamen Lösung gesucht wird, kann kompliziert sein.

Wann braucht man Konfliktberatung?
Im allgemeinen werden Konfliktfälle im Berufs-Zusammenhang angesiedelt. In Wirklichkeit aber treten Konfliktsituationen in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen auf - nicht nur zwischen Vorgesetzten und ihren Arbeitnehmern oder unter Kollegen. Auch in Familien, zwischen Eltern und Lehrern, unter Schulkindern oder innerhalb von Sportvereinen gibt es Ereignisse, in welchen Konfliktberatung nützlich sein wird.

Erklärung des Begriffs:
Konfliktberatung ist ein strukturiertes, geordnetes und zielorientiertes Vorgehen zwischen unterschiedlichen streitenden Parteien. Je nach Kontext gehören zum Konfliktberatung Vermittlung, Verhandlung, Schlichtung und Mediation. Prinzipiell gibt es interne Beratungsstellen, beispielsweise innerhalb eines Unternehmens, oder in Form einer externen Hotline und Institutionen, beispielsweise psychologische Beratungsdienste bei Mobbing oder Kündigung. Diese - häufig verbundenen - Institutionen dienen der Entkrampfung von Konflikten. Zudem findet man ausgebildete Mediatoren, die bei einem Streit von außen zu Rate gezogen werden und als unabhängige Gesprächsführer versuchen, festgefahrene Gesprächssituationen aufzuweichen, damit für sämtliche Beteiligten verbindliche und annehmbare Ergebnisse gefunden werden können.

Ablauf eines erfolgreichen Konfliktberatungs
Damit Diskussionen in schwierigen Augenblicken einen positiven Verlauf nehmen können, benötigt es bestimmte verbindliche Verhaltensregeln. Vor allem dann, wenn unter den Konfliktbeteiligten die Emotionen hochkochen, so dass ein ruhiges, wertschätzendes Zuhören und ein gelassenes Umgehen unter den Beteiligten nicht mehr möglich erscheinen. Durch klar festgelegte Strukturen und absolute Objektivität kann in solchen Fällen ein von extern engagierter Mediator eine vorprogrammierte Zuspitzung verhindern. Nach dem sog. ALPHA-Prinzip (Auftrag, Übersicht, Standpunkte, Heureka, abschließende Handlungsanweisung) werden folgende Schritte eingeleitet: Zuerst wird definiert, worin der exakte Auftrag besteht. Anschließend wird eine Übersicht von Punkten erstellt, die damit in Verbindung stehen und besprochen werden sollen. Im Anschluß müssen die Standpunkte und dahinter steckenden Interessen der unterschiedlichen Seiten geklärt werden. Wer wünscht was? Welche Vorstellungen hat der Beteiligte und wieso ist ihm dieses oder jenes besonders wichtig? Bei dieser Frage ist es von herausragender Wichtigkeit, dass sämtliche Parteien ungehindert und deutlich sprechen können und ihnen mit kompletter Aufmerksamkeit gefolgt wird. Anders ausgedrückt: Zuhören ist wichtiger als übereiltes Zusammenfassen oder Beurteilen. zielführende Gedanken werden durch wertschätzendes Zuhören und offenes Reden freigesetzt: Sowohl beim Vortragenden wie auch bei den Zuhörern. Der Mediator konsolidiert die Argumente, allerdings ohne Beurteilung. Unter Heureka versteht man die Phase der gemeinsamen Lösungsfindung. In einer verbindlichen und abschließenden Vereinbarung werden anschließend die erhaltenen Erkenntnisse schriftlich aufgelistet.


Coaching

Das Wort Coaching stammt aus dem angelsächsischem Sprachraum und steht für betreuen, trainieren, anleiten und Ratschläge. Coaching bezeichnet eine große Zahl an Möglichkeiten von Beratungs- und Trainingskonzepten zum Aufbau und Gestaltung individueller oder berufsbedingter Ziele und der dafür notwendigen Fähigkeiten.

Effizienz und Methodik des Coaching
Coaching im Management differenziert primär 4 Varianten:

  • Coaching zur sofortigen Leistungssteigerung
  • Coaching als Art der Führung
  • Coaching als Beratung von Führungskräften und
  • Coaching zum Ausbau von Fähigkeiten, vor allem Führungskenntnisse.
Ein Coaching zur Leistungssteigerung wird genutzt, wenn ein Angestellter keine akzeptable Leistung erbringt|erstellt. Dabei handelt es sich um einen Prozess, der mit der Durchleuchtung dem Leistungspotential des Individuums beginnt und anvisiert, Mittel und Wege zur Optimierung zu finden. Praktisch gesehen erfolgt das in der Regel in einem Gespräch zwischen dem Vorgesetzten, dem dem betroffenen Mitarbeiter und einem Experten aus der Personalentwicklung. Ein Lösungsansatz ist der Abgleich von Kompetenz- und Persönlichkeitsprofil mit speziell ausgesuchten individuellen Trainingsverfahren.

Der Executive Coach schließt eine spezielle Lücke. Desöfteren sind Managerpositionen mit einer Menge Spannungen einhergehend. Außerdem fehlt es Managern häufig an Möglichkeiten, sowohl über ihre Vorgesetztenprobleme wie auch über ihre professionellen Herausforderungen mit Personen ihres Vertrauens zu reden. Ein qualifizierter Coach kann dabei unterstützen, Probleme zu bearbeiten, neue Perspektiven zu eröffnen und neue Potentiale zu aufzubauen. Hinzu kommt ein weiterer Aspekt: Je höher ein Vorgesetzter in der Hierarchie kommt, desto weniger aufrichtige Rückkopplung bekommt er, obwohl Rückkopplung vor allem in Spitzenpositionen ganz besonders von Relevanz ist.

Ein Coaching zum Aufbau von Kompetenzen, insbesondere von Managerkompetenzen verfolgt das vorrangige Ziel, die Effektivität der Führung (Führungskultur) zu steigern und somit das Leistungspotential und die Motivation der Mitarbeiter zu zu steigern.

Von einem Coach für Führungskräfte wird in der Regel vorausgesetzt, dass er als gleichgestellter Gesprächspartner für voll genommen wird. Das bedeutet, dass er über fundierte praktische Erfahrungen sowohl mit "weichen" wie auch mit "harten" Managementkompetenzen verfügt und die Verwendung von validen Untersuchungs- und Entwicklungswerkzeugen beherrscht. Ein Coach ist kein Lehrer, Problemlöser, Tröster oder Prediger, sondern ein Partner bei der Bewältigung unternehmerischer Herausforderungen und Probleme. Dabei ist nicht die Lernform wie Coaching, Training unter anderem entscheidend, sondern der Inhalt.

Coaching-Gespräch
Coaching-Gespräche können sehr unterschiedlich gestaltet sein. Das Hauptanliegen besteht darin, die Betroffenen durch Feedback, Training und mit Ratschlägen in die Lage zu bringen, sich selbst zu organisieren. Das beinhaltet die Schritte der eigenständigen Zielsetzung, der selbstständigen Planung und Organisation bis zur Selbstkontrolle hinsichtlich der Umsetzung der selbst gesetzten Ziele.


Seminare auch für Firmen in Hamburg

Die Großstadt Hamburg ist ein sog. Stadtstaat der Bundesrepublik Deutschland und mit ungefähr 1,8 Millionen Anwohnern die zweitgrößte Großstadt in Deutschland. Hamburg ist mit dieser Einwohnerzahl auch die siebtgrößte Stadt in Europa und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Die Freie und Hansestadt Hamburg ist in 7 Verwaltungsbezirke aufgeteilt. Dies sind Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg, der Bezirk Nord, der Bezirk Mitte und Wandsbek

Außerdem gliedert man Hamburg in 104 Stadtteile: Hamburg Eppendorf, Hamburg St. Pauli, Hamburg Altona, Hamburg Winterhude oder auch Hamburg Rotherbaum, um nur ein paar der beliebteren zu nennen. Durch den Flughafen Hamburg, die großen Bahnhöfe in Altona und der City und die zwei wichtigen Bundesautobahnen A1 und A7 der Bundesrepublik ist die Hamburger Großstadt sowohl innerhalb Deutschlands als auch international besonders gut vernetzt.

Hamburg bietet Firmen über alle Branchen hinweg optimale Standortvoraussetzungen für ein erfolgreiches geschäftliche Agieren. Große international operierende Unternehmen haben in Hamburg ebenso ihren Sitz wie eine agile Gründerszene rund um den Bereich der Neuen Medien. Nichts desto trotz haben sich gleichfalls sehr viele lokale Firmen in den einzelnen Stadtbezirken von Hamburg über die Jahrzehnte gehalten und bilden ein solides, wirtschaftliches Gerüst jenseits der großen, internatioal tätigen Unternehmen und Multis. Dies sind z.B. die alteingesessenen Handwerksunternehmen, Gaststättenbetriebe und die zahlreichen weiteren Dienstleister zur Steigerung der Wohnqualität in einer Metropole wie Hamburg.

Jahr für Jahr besuchen besonders viele Millionen Reisende die Freie und Hansestadt Hamburg, die Gesamtzahl der Übernachtungen liegt bei weit über acht Millionen jedes Jahr. Neben den gemein hin geschätzten Sehenswürdigkeiten in Hamburg wie z.B. der Hamburger Hafen, die Alster, der Michel und die Reeperbahn lädt die sehr grüne Hansestadt Hamburg seine Gäste auch zu interessanten Eroberungen in die vielen Parks und Grünflächenanlagen ein. Auch kulturell hat die Großstadt Hamburg ein abwechslungsreiches und übergreifendes Portfolio zu bieten.

Es existieren in Hamburg etwa 60 Museen und Theater, dazu Kleinkunstbühnen, Clubs, Discotheken und besonders viele alljährlich statt findende Veranstaltungen wie z.B. das "Alster Vergnügen" oder der Hafengeburtstag. Restaurants vieler Nationalitäten, Cafés, Bars und die beliebten Stadtteilkneipen runden das kulinarische Angebot in Hamburg ab. Die "Hamburger Reeperbahn" als das weltweit bekannte, sündige Pflaster von Hamburg und bietet ebenso ein vielfältiges musikalisches und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die Urlauber und Bürger der Stadt.





Grundlagen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft als Synonym für Erwachsenenbildung aufgeführt. Nach der Festlegung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Weiterführung des professionellen Lernens nach Beendigung einer ersten Weiterbildungsphase gemeint. Der Begriff Weiterbildung umfasst dabei sämtliche Lernprozesse, mit denen Erwachsene ihre Kenntnisse auffrischen und verbessern können, unabhängig davon, ob es sich um einen Aufbaustudiengang oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Fachbegriff Weiterbildung werden außerdem alle Lehrarten subsummiert, also beispielsweise Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme ebenso wie Fernunterricht. Fernunterricht sind dabei ausdrücklich auf die Gegebenheiten von Erwachsenen angepasst, denn die unabhängige Zeitplanung und die räumliche Unabhängigkeit gestattet es, eine erfolgversprechende Weiterbildung neben beruflichen und privaten Verpflichtungen durchzuführen.

Neue Karrierechancen mittels Weiterbildung
Lernen ein Leben lang ist schon lange kein leeres Schlagwort mehr. Um den alten Arbeitsplatz zu festigen und den persönlichen beruflichen Werdegang selbstbestimmt zu gestalten, sind in der heutigen Zeit Initiative und Tatkraft von Nöten – zum Beispiel in Form einer selbst finanzierten Weiterbildung. Dass genau das eine günstige Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bestätigt eine repräsentative forsa-Untersuchung: Beinahe 66 Prozent aller im Jahre 2007 befragten Personalentscheider informierten, bei der Abschätzung von Jobsuchenden in besonderem Maße auf nebenberufliche Weiterbildung zu achten. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Alltag eine dauerhafte Anwesenheit bei Präsenzfortbildungen schwer machbar. Hervorragend geeignet ist deswegen die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Lehrgängen an Fernuniversitäten kann man sein Lerntempo individuell an den familiären oder beruflichen Alltag anpassen. Gelernt wird bequem von zu Hause aus. Gleichzeitig ist die persönliche Begleitung durch einen Tutor während einer Weiterbildung per Fernstudiengang begünstigt den Studienerfolg: Ferndozenten korrigieren die Einsendeaufgaben und antworten bei Fragen per Post oder Mail, stehen aber zusätzlich auch am Telefon zur Seite. Fernstudien unterstützen bei der Erreichung anerkannter Abschlüsse und sorgen für Möglichkeiten zur Weiterbildung in nahezu jeder Branche. Man kann sich mit einer solchen qualifizierten Weiterbildung für den Aufstieg im Beruf vorbereiten oder ein berufliches Fachgebiet mehr intensivieren. Beruflich voran kommen sind die weit verbreitete Wünsche von Menschen mit der Absicht eine Weiterbildung durchzuführen. In der Tat können Sie mit fachspezifischer Weiterbildung Argumente für ein höheres Gehalt liefern. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen unzweideutig definiert, was das Resultat beruflicher Weiterbildung sein soll: Der Erhalt oder die Erweiterung von beruflicher Handlungsfähigkeit.