Konfliktberatung Seminar in Hamburg

"Konfliktberatung Seminar in Hamburg"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Konfliktberatung Seminar Hamburg. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Konfliktberatung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Konfliktberatung

Konfliktberatung vorantreiben

Wo Menschen aufeinander treffen, entsteht ein Konfliktpotenzial. Häufig prallen verschiedene Neigungen, Meinungen, Persönlichkeiten oder Zielvorstellungen aufeinander: Ein Resultat zu finden, mit der alle Betroffenen übereinstimmen, wenn tatsächlich nach einer gemeinsamen Lösung gesucht wird, kann problematisch sein.

Wann benötigt man Konfliktberatung?
Allgemein werden Konfliktsituationen im Berufs-Umfeld lokalisiert. In Wirklichkeit aber treten Auseinandersetzungen in verschiedensten gesellschaftlichen Gebieten auf - nicht nur zwischen Management und ihren Mitarbeitern oder unter Kollegen. Auch in Familien, zwischen Eltern und Lehrern, unter Schulkindern oder innerhalb von Vereinen gibt es Situationen, in denen Konfliktberatung notwendig ist.

Erklärung des Begriffs:
Konfliktberatung ist ein strukturiertes, geordnetes und zielorientiertes Vorgehen zwischen verschiedenen zankenden Parteien. Je nach Zusammenhang gehören zum Konfliktberatung Verhandlung, Schlichtung, Vermittlung sowie Mediation. Grundsätzlich existieren interne Beratungsstellen, zum Beispiel innerhalb einer Unternehmung, oder in Form einer externen Hotline und Institutionen, beispielsweise psychologische Beratungsdienste bei Mobbing oder Kündigung. Diese - oft verbundenen - Stellen dienen der Deeskalation von Konflikten. Außerdem gibt es versierte Mediatoren, die bei einem Streit von außen zu Hilfe geholt werden und als neutrale Gesprächsführer versuchen, festgefahrene Gesprächssituationen geschmeidig zu machen, damit für sämtliche Betroffenen verbindliche und annehmbare Resultate erreicht werden können.

Prozessablauf eines erfolgreichen Konfliktberatungs
Damit Gespräche in problematischen Augenblicken einen sinnvollen Verlauf nehmen können, braucht es bestimmte verbindliche Spielregeln. Vor allem dann, wenn unter den Konfliktbetroffenen die Befindlichkeiten überhand nehmen, so dass ein gemäßigtes, wertschätzendes Zuhören und ein gemäßigtes Umgehen untereinander unwahrscheinlich erscheinen. Durch transparent definierte Strukturen und absolute Objektivität kann in derartigen Fällen ein von extern engagierter Mediator eine weiterführende Eskalation unterbinden. Nach dem sogenannten ALPHA-Prinzip (Auftrag, Übersicht, Standpunkte, Heureka, abschließende Handlungsanweisung) werden folgende Schritte eingeleitet: Zu Beginn wird geklärt, worin der genaue Auftrag besteht. Dann wird eine Auflistung von Themen angelegt, die damit in Verbindung stehen und entschieden werden sollen. Anschließend sollten die Sichtweisen und dahinter steckenden Interessen der jeweiligen Seiten durchgesprochen werden. Wer beabsichtigt was? Welche Ziele hat der Betreffende und warum ist ihm das eine oder andere gerade wichtig? Bei dieser Frage ist es von herausragender Wichtigkeit, dass sämtliche Beteiligten ungehindert und klar sprechen können und ihnen mit ungeteilter Aufmerksamkeit gefolgt wird. Anders gesagt: Zuhören ist wichtiger als übereiltes Zusammenführen oder Bewerten. Ideen werden durch wertschätzendes Zuhören und offenes Reden freigesetzt: Sowohl beim Sprecher wie auch bei den Zuhörern. Der Mediator fasst die Aussagen zusammen, allerdings ohne Beurteilung. Mit Heureka ist die Phase der gemeinsamen Lösungsfindung gemeint. In einer verbindlichen und abschließenden Vereinbarung werden anschließend die gewonnenen Erkenntnisse schriftlich aufgelistet.


Seminar

Der Fachausdruck Seminar hat seinen Ursprung im Lateinischen. Seminare steht für "säen" aber auch aussäen, bzw. Seminarium bedeutet "Baumschule".

Eine Lehrveranstaltung mit der Bezeichnung Seminar findet man meist an Hochschulen. Ein Seminar dort dient der wissenschaftlichen Vertiefung und kann zu verschiedenen Themen des jeweiligen Kompetenzgebiets abgehalten werden. Im Gegensatz zu einer Vorlesung überzeugen Seminare durch größere Interaktivität von Leiter und Seminarteilnehmern. Dazu sollte in kleinen Gruppen gearbeitet werden. An der Hochschule endet ein Seminar meistens mit einer Seminararbeit. Seminare werden an Hochschulen sehr oft von Dozenten gehalten. Nur gelegentlich und ausschließlich in wenigen Fächern dürfen auch ältere Studenten ein Seminar führen.

Anders sieht die Situation aus im Bereich der Fortbildung. Auch hier findet man solchartige Lehrveranstaltungen. Ein Seminar im Sinne der Volkshochschule, der betrieblichen Fortbildung, der Erwachsenenbildung oder als Veranstaltungen weiterer Bildungsträger sind ebenfalls interaktive Lernveranstaltungen mit Werkstatt-Charakter. Aktuelle Methodik und Didaktik prägen die Arbeit in Seminargruppen. Der Seminarleiter gestaltet ein Lernklima, in dem die Kursteilnehmer möglichst perfekte Gegebenheiten für individuelles Lernen finden. Meistens ist dieser Seminarablauf auf Erfahrungen der Seminaranbieter beruhend.

Unsere Seminare kann man dem Gebiet der beruflichen Fortbildung zuordnen. Sie finden in der Ausgestaltung von organisiertem Lernen statt. Vorangegangen sind bei unseren Kursmitgliedern überwiegend vorangegangenen Bildungsphasen und zwischenzeitliche Berufstätigkeit. Lassen Sie sich von unseren systemischen Vorgehensweisen und Seminaren inspirieren.


Viele Firmen in Hamburg

Hamburg ist eine von drei Stadtstaaten Deutschands und mit gut 1,8 Millionen Bewohnern die zweitgrößte Großstadt in Deutschland. Hamburg ist mit dieser Zahl der Bürger auch die siebtgrößte Stadt im Bereich der EU und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Die Stadt Hamburg wurde in sieben Verwaltungsbezirke aufgeteilt. Dazu gehören

  • Hamburg-Mitte
  • Hamburg Altona
  • Hamburg Eimsbüttel
  • Hamburg Hamburg-Nord
  • Hamburg Wandsbek
  • Hamburg Bergedorf
  • Hamburg Harburg


Außerdem verfügt die Stadt Hamburg über mehr als 100 Stadtteile: Hamburg Winterhude, Hamburg Eppendorf, Hamburg Rotherbaum, Hamburg Altona oder Hamburg St. Pauli, um nur ein paar wenige der wichtigeren zu erwähnen. mit dem Flughafen Hamburg, die großen Bahnhöfe in Altona und der City und die beiden bedeutenden Autobahnen A1 und A7 der Bundesrepublik ist die Hamburger Großstadt sowohl innerhalb Deutschlands als auch international ideal angeschlossen.

Hamburg bietet Betrieben über alle Branchen hinweg ideale Standortvoraussetzungen für einen erfolgreichen Geschäftsbetrieb. Einflussreiche weltweit agierende Firmen haben in Hamburg ebenso ihren Sitz wie eine dynamische Gründerszene rund um die Branche der elektronischen Medien. Nichts desto trotz haben sich ebenfalls viele lokale Firmen in den einzelnen Stadtteilen von Hamburg über die Jahrzehnte etabliert und bilden ein nachhaltiges, wirtschaftliches Gerüst jenseits der großen, weltweit agierenden Großunternehmen und Multis. Dies sind z.B. die alteingesessenen Handwerksfirmen, Gaststättenbetriebe und die etlichen weiteren Firmen der Dienstleistungssparte zur Steigerung der Wohnqualität in einer Metropole wie Hamburg.

Alljährlich besuchen sehr viele Millionen Gäste die Hansestadt Hamburg, die Zahl der Übernachtungen liegt bei circa acht Millionen jedes Jahr. Neben den global beliebten Sehenswürdigkeiten in Hamburg wie z.B. die Alster, den Hamburger Hafen und die Reeperbahn lädt die sehr grüne Großstadt Hamburg seine Gäste auch zu interessanten Eroberungen in die vielen Grünflächenanlagen und Parks ein. Kulturell hat die Stadt Hamburg ein vielfältiges und breites Angebot für seine Bewohner und Gäste.

Es existieren in Hamburg etwa 60 Museen und Theater, dazu Discotheken, Kleinkunstbühnen, Clubs und zahlreiche jedes Jahr statt findende Veranstaltungen wie z.B. das "Alster Vergnügen" oder der Hafengeburtstag. Restaurants jeder Preisklasse, Bars, Cafes und die gemütlichen Kneipen runden das Angebot an Gastronomie in Hamburg ab. Die "Hamburger Reeperbahn" als das weltweit bekannte, sündige Pflaster von Hamburg und bietet ebenfalls ein umfangreiches musikalisches und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die Urlauber und Bürger der Stadt.





Info: Fortbildung

Der Fachausdruck "Fortbildung" steht in der Regel für die berufliche Fortbildung von Arbeitnehmern. Dieser Fachbegriff der beruflichen Fortbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) eindeutig festgelegt. Sie nutzt dem Erhalt, der Aktualisierung oder der Steigerung der beruflichen Handlungsfähigkeit. Sie beabsichtigt aber auch einen beruflichen Karrierekick. Zumeist endet eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Begriff Fortbildung sind außerdem alle Lehrmethoden zusammengefasst, also z.B. Selbstlernprogramme, Präsenzseminare sowie Training on the job ebenso wie Fernunterricht. Fernunterricht sind dabei explizit auf die Ansprüche von Erwachsenen ausgelegt, denn die variable Zeitgestaltung und die räumliche Ungebundenheit erlaubt es, eine etablierte Fortbildung neben beruflichen und familiären Pflichten in Angriff zu nehmen.

Neue Karrierechancen mittels Fortbildung
Bei der Wahl für eine genaue Fortbildung spielt meistens die Lernmethode eine entscheidende Rolle. Wer aus familiären oder beruflichen Gründen keine festgelegten Kurszeiten gebrauchen kann, findet heute die gewünschte Fortbildung bei einer großen Anzahl von Fernuniversitäten.

Lebenslanges Lernen ist schon seit langem kein leeres Schlagwort mehr. Um den bisher nachgegangenen Job zu behaupten und den individuellen beruflichen Werdegang selber zu verbessern, sind aktuell Eigeninitiative und Tatkraft von Nöten – zum Beispiel in Form einer privat finanzierten Fortbildung. Dass dies eine günstige Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Studie: Gut 66 Prozent aller Anfang 2007 befragten Personalentscheider versicherten, bei der Einschätzung von Jobsuchenden in besonderem Maße auf neben den Beruf erfolgte Fortbildung zu schauen. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Arbeitsalltag eine regelmäßige Anwesenheit bei Präsenzfortbildungen unmöglich. Hervorragend geeignet ist deswegen die Fortbildung per Fernlehrgang, denn bei Kursen an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit individuell an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird komfortabel von daheim aus. Parallel dazu ist die persönliche Betreuung während einer Fortbildung durch Fernlehrgang verbessert den Studienerfolg: Dozenten korrigieren die übermittelten Arbeiten und unterstützen bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber zusätzlich auch per Telefon zur Seite. Fernschulkurse helfen bei der Erzielung etablierter Studienabschlüsse und sorgen für Gelegenheiten zur Fortbildung in so gut wie jeder Branche. Sie können sich mit einer branchenbezogenen Fortbildung für den Karriereaufschwung vorbereiten oder ein bevorzugtes Spezialgebiet weiter intensivieren. Den eigenen Berufsweg selber gestalten sind die oft angegeben Gründe von Angestellten mit dem Vorhaben eine Fortbildung in Angriff zu nehmen. In der Tat können Sie mit branchenbezogener Fortbildung den Lebenslauf grundlegen verbessern. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen eindeutig geklärt, was das Resultat beruflicher Fortbildung ist: Erweitern und Erhaltung von beruflicher Handlungsfähigkeit.