Organisationsaufbau für MIS-Projekte

"Organisationsaufbau für MIS-Projekte "

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Organisationsaufbau MIS-Projekte . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Organisationsaufbau dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Organisationsaufbau

Organisationsaufbau wichtig für Arbeitsabäufe von Firmen

Der Organisationsaufbau von Firmen ist relevant für die Kommunikationstechniken, die Funktionsweise und Arbeitsabläufe, sowohl intern als auch extern. Dabei wird zwischen Aufbauorganisation (Gliederung, Einheiten, Strukturen) und Ablauforganisation (Verfahren, Beteiligungen, Prozesse) unterteilt. Die Aufbauorganisation zeigt dabei die funktionale organisatorische Struktur ab. Hier werden die Arbeitsprozesse in Teilaufgaben unterteilt, diese zu Arbeitsstellen und folgend zu sachlich zusammenhängenden Organisationseinheiten gebündelt. Diese lassen sich in einem Organigramm transparent deutlich machen. Kenntnisse und Analyse der aktuellen Struktur der Firmenorganisation sind bei Fragestellungen der künftigen Organisationsentwicklung und Verbesserung von Prozessen von Wichtigkeit. Zum Beispiel im Projektmanagement und Change-Management macht wird dies besonders deutlich. Begleitung beim Organisationsaufbau erfolgt dabei in aller Regel in Form von Coaching.

Beim Organisationsaufbau wird im wesentlichen zwischen Linien- und Stabsfunktionen unterschieden. Linienorganisationen bilden dabei zumeist eine hierarchische Struktur (thematische Verknüpfungen und Sachzusammenhänge, linear untereinander). Hierbei können sich wechselweise Beziehungen zueinander ergeben, die in einer Mehrlinien-Struktur verdeutlicht werden. Herausgehoben aus dem Linienaufbau sind dann die Stabsstellen. Diese fügen sich unabhängig in die Linienstruktur ein und dienen meist der Zusammenfassung von Ergebnissen und der Vorbereitung von Entscheidungsabläufen zu vorgegebenen einzelnen Fragestellungen. Für das Projektmanagement zeigen sich dabei organisatorisch verschiedene Herausforderungen. Diese betreffen einmal die Lösung der Angestellten aus der vorhandenen Form der Aufbaustruktur, hinein in die geforderte Organisationsaufbau des Projektziels. Darüberhinaus ist die Benutzung derKommunikationsmethoden und der Willen für Veränderungen und geänderte Arbeitsabläufe bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Bedeutung.

Die Veränderung zielt auf die Effizienzsteigerung von organisatorischen Prozessen, mit dem gewünschten Ergebnis eine wirtschaftlichere Nutzung des vorhandenen Potenzials zu erreichen. Hiermit befasst sich das Veränderungsmanagement. Hierfür ist die Untersuchung der vorhandenen und benutzten Kommunikationswerkzeuge bedeutsam. Interaktionen und Kommunikationen bilden die zu analysierende Basis für komplexe, offensichtliche oder versteckte Differenzen. In Abhängigkeit mit dem Projektmanagement steht darum auch das Konfliktmanagement des Unternehmens oder der Organisation im Rampenlicht. Auf diesem Gebiet können sich vielfältige Reibungsverluste zeigen, wenn das Konfliktmanagement nicht oder unzureichend installiert ist. Für den Organisationsaufbau ergeben sich daher Fragestellungen zum Umgehen mit diesem Thema. Beispielsweise können Konfliktsituationen bis zur Implementierung eines ausgereiften Konfliktmanagements durch den Einsatz von Coachingmaßnahmen supportet werden.

Coaching stellt dabei einen begleitenden Prozess dar, um existierende Konflikte zu untersuchen und Handlungsoptionen oder organisatorische Umgliederungen zu erstellen. Für das Veränderungsmanagement können bestehende und neu hinzukommende Konfliktsituationen Probleme in der Umsetzung bedeuten, diesich bspw. in Blockaden, Verzögerungen oder sogar Verweigerungen darstellen. Das Ziel des Change-Management wird daher dann ebenfalls die langfristige Einrichtung und Umsetzung eines versierten Konzeptes auf dem Gebiet des Konfliktmanagements sein.


MIS-Projekte

MIS-Projekte werden oft auf der Basis nebulöser Überlegungen und lückenhafter Grundlagen angefangen. Da langfristige Strategien für das Unternehmen nicht vorhanden sind, wird regelmäßig neu gedacht und dadurch die Grundlage für Insellösungen konzipert.

Vor allem in der Softwarebranche häufen sich die sogenannten Todesmärsche im Projekt. Die Anzeichen dieser Death-March-Projekte sind umfänglich bekannt: Der Terminplan, das Finanzvolumen oder die Anzahl der am Projekt beteiligten Mitarbeiter sind immer wieder lediglich ein kleiner Teil der zur erfolgreichen Durchführung notwendigen Ressourcen. Die Projektplanung ist schlichtweg nicht realistisch.

Fragmentale oder falsche Ziele ziehen umfassende Abstimmungsaktivitäten nach sich. Der Projektablauf zieht sich und verteuert sich bei schlechterer Qualität zusätzlich.

Mit weiter schreitendem Projekt steigt der Zeitdruck zunehmend exponentiell und fordert seine Opfer. Immer wieder unterstellt die Organisation heimlich, dass Projekte scheitern und ohnehin lediglich zur Vorbereitung eines folgenden Veränderungsprojektes dienen. Das Scheitern ist endgültig besiegelt. Dabei sollte man elementare Sachstände nicht klar auseinander halten. Projekte verlaufen in der Regel nicht so wie geplant. Das ist systemimmanent. Denn die Planung ist in die Zukunft gerichtet und kann von daher nur selten alle Eventualitäten und Wahrscheinlichkeiten berücksichtigen. Oder mit anderen Worten: Sie ist schlichtweg falsch – mal so und mal so! Die Arbeit eines Projektmanagers ist es, bei klar definierten Zielvorgaben, trotz der mit Sicherheit auftretenden Schwierigkeiten, das Projekt zum Erfolg zu führen. Projektmanagement ist von daher vergleichbar mit einem Schachspiel. Alle Spielregeln sind klar, man hat viele Informationen aus vorangegangenen Partien und selbstverständlich Simulierungen gegen Schachcomputer durchgespielt. Bedauerlicherweise spielt unser Gegner nicht so, wie wir es geplant haben.


Grundlagen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft als Synonym für Erwachsenenbildung genannt. Nach der Festlegung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Fortführung des gezielten Lernens nach Abschluss einer ersten Weiterbildungsphase zu verstehen. Der Fachausdruck Weiterbildung beinhaltet dabei sämtliche Lernprozesse, mit denen erwachsene Studierende ihr Fachwissen auffrischen und verbessern können, gleichgültig, ob es sich um einen Aufbaulehrgang oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Fachausdruck Weiterbildung sind außerdem alle Studienweisen subsummiert, also beispielsweise Selbstlernprogramme, Training on the job und Präsenzseminare ebenso wie Fernkurse. Fernstudiengänge sind dabei speziell auf die Ansprüche von Erwachsenen angepasst, denn die unabhängige Zeitplanung und die örtliche Unabhängigkeit gestattet es, eine seriöse Weiterbildung neben beruflichen und familiären Verpflichtungen sich vorzunehmen.

Neue Berufsaussichten durch Weiterbildung
Lebenslanges Lernen ist geraume Zeit kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den eigenen Beruf zu festigen und den persönlichen beruflichen Weg selber zu gestalten, sind heute Initiative und Engagement gefordert – z.B. mittels einer selbst gebuchten Weiterbildung. Dass genau das eine hervorragende Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bekräftigt eine umfangreiche forsa-Studie: Knapp 66% aller Anfang 2007 befragten Personalleiter gab an, bei der Einschätzung von Stellenbewerbern vor allem auf neben den Beruf erfolgte Weiterbildung zu schauen. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Berufsalltag eine häufige Anwesenheit bei Präsenzkursen unmöglich. Ideal ist deswegen die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Lehrgängen an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit flexibel an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird angenehm in den eigenen vier Wänden. Außerdem ist die persönliche Unterstützung während einer Weiterbildung mittels Fernlehrgang sichert den Studienerfolg: Fernlehrer überprüfen die Einsendeaufgaben und assistieren bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber zusätzlich auch per Telefon zur Seite. Fernkurse begleiten bei der Erzielung anerkannter Abschlüsse und bieten Angebote zur Weiterbildung in so gut wie jeder Branche. Sie können sich mit einer qualifizierten Weiterbildung für den Karriereaufschwung fit machen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet mehr intensivieren. Den eigenen Berufsweg selber gestalten sind die weit verbreitete Wünsche von Arbeitnehmern mit der Absicht eine Weiterbildung in Angriff zu nehmen. Tatsächlich können Sie mit gezielter Weiterbildung den Lebenslauf grundlegen verbessern. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen unzweideutig definiert, was der Plan beruflicher Weiterbildung ist: Die Festigung und Verbesserung von beruflicher Handlungsfähigkeit.