Organisationsentwicklung Coaching

"Organisationsentwicklung Coaching "

... steht für die Weiterbildung von Projektmanagern und Führungskräften. Vielleicht ist dieser Coaching-Kurs das Richtige für Sie:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Organisationsentwicklung Coaching . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Organisationsentwicklung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Organisationsentwicklung

Organisationsentwicklung wichtig für Kommunikationstechniken von Gesellschaften

Die Organisationsentwicklungen von Unternehmen sind relevant für die Arbeitsabläufe, die Funktionsweise und Kommunikationstechniken, sowohl intern als auch extern. Hierbei wird zwischen Aufbauorganisation (Einheiten, Gliederung, Strukturen) und Ablauforganisation (Prozesse, Verfahren, Beteiligungen) unterteilt. Die Aufbauorganisation bildet hierbei die funktionale organisatorische Struktur ab. Hier werden die Arbeitsprozesse in Teilbereiche unterteilt, diese zu Arbeitsstellen und folgend zu sachlich verbundenen Organisationseinheiten gebündelt. Diese lassen sich in einem Organigramm transparent darstellen. Wissen und Untersuchung des aktuellen Aufbaus der Firmenorganisation sind bei Fragestellungen der weiteren Organisationsentwicklung und Verbesserung von Prozessabläufen von Wichtigkeit. Zum Beispiel im Projektmanagement und Change-Management macht wird dies evident. Unterstützung der Organisationsentwicklung erfolgt dabei zumeist in Form von Supervisionsmaßnahmen.

Bei den Organisationsentwicklungen wird in der Hauptsache zwischen Linien- und Stabsfunktionen differenziert. Linienorganisationen bilden hierbei in der Regel eine hierarchische Struktur (thematische Verbindung und Sachzusammenhänge, linear untereinander). Hierbei können sich wechselweise Relationen zueinander ergeben, die in einer Mehrlinien-Struktur transparent hervortreten werden. Hervorgehobenl aus dem Linienaufbau sind dann sogenannte Stabsstellen. Diese fügen sich losgelöst in die Linienstruktur ein und dienen zumeist der Zusammenfassung von Ergebnissen und der Vorbereitung von Entscheidungswegen zu vordefinierten Einzelfragen. Für das Projektmanagement ergeben sich hier organisatorisch verschiedene Herausforderungen. Diese betreffen einmal die Lösung der Mitarbeiter aus der bestehenden Form der Aufbaustruktur, hinein in die gewünsche Organisationsgliederung des Projektziels. Darüberhinaus ist die Verwendung derKommunikationstechniken und die Bereitschaft für Änderungen und angepasste Arbeitsabläufe bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Belang.

Die Anpassung zielt auf die Verbesserung von organisatorischen Abläufen, mit dem anvisierten Ergebnis eine wirtschaftlichere Nutzung des existierenden Potenzials zu erreichen. Hiermit befasst sich das Change-Management. Hierfür ist die Untersuchung der existierenden und verwendeten Kommunikationsinstrumente von Belang. Interaktionen und Informationsaustausch bilden die zu analysierende Grundlage für komplexe, offensichtliche oder verdeckte Diskrepanzen. In Verbindung mit dem Projektmanagement steht darum ebenso das Konfliktmanagement des Unternehmens oder der Organisation im Rampenlicht. In diesem Bereich können sich viele Reibungsverluste äußern, wenn das Konfliktmanagement überhaupt nicht oder unzureichend ausgeprägt ist. Für die Organisationsentwicklung ergeben sich deshalb Fragestellungen zum Umgehen mit diesem Thema. Bspw. können Konfliktfälle bis zur Implementierung eines ausgereiften Konfliktmanagements durch den Einsatz von Supervisionsmaßnahmen unterstützt werden.

Coaching stellt dabei ein begleitendes Verfahren dar, um existierende Konflikte zu analysieren und Handlungsmöglichkeiten oder organisatorische Umgliederungen aufzubauen. Für das Veränderungsmanagement können bestehende und neu hinzukommende Konfliktthemen Probleme in der Umsetzung bedeuten, diesich zum Beispiel in Verzögerungen, Blockaden oder sogar Verweigerungen äußern. Das Ziel des Veränderungsmanagement wird daher dann ebenfalls die langfristige Einrichtung und Ausübung eines durchdachen Konzeptes im Bereich des Konfliktmanagements sein.


Coaching

Der Fachausdruck Coaching kommt aus dem angelsächsischem Sprachraum und bedeutet betreuen, trainieren, anleiten und Rat geben. Coaching bezeichnet eine große Zahl an Möglichkeiten von Beratungs- und Trainingskonzepten zur Entwicklung und Duchsetzung individueller oder professioneller Ziele und der hierfür nötigen Kompetenzen.

Wirksamkeit und Methodik beim Coaching
Coaching im Management unterscheidet zunächst vier Alternativen:

  • Coaching zur unmittelbaren Leistungsverbesserung
  • Coaching als Stil von Führung
  • Executive Coaching und
  • Coaching zum Aufbau von Kompetenzen, vor allem Führungskompetenzen.
Ein Coaching zur Leistungsverbesserung wird verwendet, wenn ein Angestellter keine annehmbare Leistung erbringt|erstellt. Hierbei handelt es sich um einen Prozessablauf, der mit der Durchleuchtung der Leistungsmöglichkeit des Einzelnen beginnt und beabsichtigt, Chancen zur Steigerung zu finden. Praktisch betrachtet erfolgt das häufig in einer Unterredung zwischen dem Vorgesetzten, dem dem Mitarbeiter und einem Spezialisten aus der Personalentwicklung. Eine Lösungsalternative ist der Vergleich von Persönlichkeits- und Kompetenzprofil mit ausgesuchten individuellen Trainingsmaßnahmen.

Der Coach als persönlicher Berater des Vorgesetzten überbrückt eine besondere Lücke. Mitunter sind Führungspositionen mit vielfältigen Diskrepanzen einhergehend. Darüber hinaus mangelt es Managern häufig an Möglichkeiten, sowohl über ihre Führungsprobleme als auch über ihre geschäftlichen Anforderungen mit Menschen ihres Vertrauens zu reden. Ein ausgebildeter Coach kann dabei helfen, Probleme zu bearbeiten, neue Perspektiven zu eröffnen und neue Fähigkeiten zu entfalten. Hinzu kommt ein weiterer Gesichtspunkt: Je höher ein Vorgesetzter in der Hierarchie aufsteigt, desto weniger ehrliche Rückkopplung erhält er, obwohl Feedback gerade in Top-Positionen sehr von Relevanz ist.

Ein Coaching zum Aufbau von Kenntnissen, besonders von Managerfähigkeiten verfolgt das vorrangige Ziel, die Effektivität der Führung (Führungskultur) zu erhöhen und damit die Leistungsmöglichkeit und die Motivation der Mitarbeiter zu erhöhen.

Von einem Unternehmenscoach wird üblicherweise vorausgesetzt, dass er als gleichgestellter Gesprächspartner für voll genommen wird. Das bedeutet, dass er über fundierte Praxiserfahrungen sowohl mit "soft" als auch mit "harten" Managementskills verfügt und die Verwendung von validen Analyse- und Entwicklungswerkzeugen beherrscht. Ein Coach ist weder ein Lehrer, Problemlöser, Tröster oder Beichtvater, sondern ein Partner bei der Beherrschung unternehmerischer Anforderungen und Probleme. Dabei ist nicht die Lernart wie Coaching, Training u.a. maßgebend, sondern der Inhalt.

Coaching-Gespräch
Coaching-Gespräche können sehr verschieden gestaltet sein. Das Hauptziel besteht darin, die Betroffenen durch Feedback, Training und mit Ratschlägen in die Lage zu versetzen, sich selbst zu steuern. Das umfasst die Schritte der autonomen Zielsetzung, der autonomen Planung und Organisation bis zur Selbstkontrolle im Hinblick auf die Umsetzung der selbst gesetzten Ziele.


Grundlagen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft als Synonym für Erwachsenenbildung genannt. Nach der Festlegung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Fortführung des gezielten Lernens nach Abschluss einer ersten Weiterbildungsphase zu verstehen. Der Fachausdruck Weiterbildung beinhaltet dabei sämtliche Lernprozesse, mit denen erwachsene Studierende ihr Fachwissen auffrischen und verbessern können, gleichgültig, ob es sich um einen Aufbaulehrgang oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Fachausdruck Weiterbildung sind außerdem alle Studienweisen subsummiert, also beispielsweise Selbstlernprogramme, Training on the job und Präsenzseminare ebenso wie Fernkurse. Fernstudiengänge sind dabei speziell auf die Ansprüche von Erwachsenen angepasst, denn die unabhängige Zeitplanung und die örtliche Unabhängigkeit gestattet es, eine seriöse Weiterbildung neben beruflichen und familiären Verpflichtungen sich vorzunehmen.

Neue Berufsaussichten durch Weiterbildung
Lebenslanges Lernen ist geraume Zeit kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den eigenen Beruf zu festigen und den persönlichen beruflichen Weg selber zu gestalten, sind heute Initiative und Engagement gefordert – z.B. mittels einer selbst gebuchten Weiterbildung. Dass genau das eine hervorragende Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bekräftigt eine umfangreiche forsa-Studie: Knapp 66% aller Anfang 2007 befragten Personalleiter gab an, bei der Einschätzung von Stellenbewerbern vor allem auf neben den Beruf erfolgte Weiterbildung zu schauen. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Berufsalltag eine häufige Anwesenheit bei Präsenzkursen unmöglich. Ideal ist deswegen die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Lehrgängen an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit flexibel an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird angenehm in den eigenen vier Wänden. Außerdem ist die persönliche Unterstützung während einer Weiterbildung mittels Fernlehrgang sichert den Studienerfolg: Fernlehrer überprüfen die Einsendeaufgaben und assistieren bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber zusätzlich auch per Telefon zur Seite. Fernkurse begleiten bei der Erzielung anerkannter Abschlüsse und bieten Angebote zur Weiterbildung in so gut wie jeder Branche. Sie können sich mit einer qualifizierten Weiterbildung für den Karriereaufschwung fit machen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet mehr intensivieren. Den eigenen Berufsweg selber gestalten sind die weit verbreitete Wünsche von Arbeitnehmern mit der Absicht eine Weiterbildung in Angriff zu nehmen. Tatsächlich können Sie mit gezielter Weiterbildung den Lebenslauf grundlegen verbessern. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen unzweideutig definiert, was der Plan beruflicher Weiterbildung ist: Die Festigung und Verbesserung von beruflicher Handlungsfähigkeit.