Organisationsstruktur Coaching

"Organisationsstruktur Coaching "

... steht für die Weiterbildung von Projektmanagern und Führungskräften. Vielleicht ist dieser Coaching-Kurs das Richtige für Sie:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Organisationsstruktur Coaching . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Organisationsstruktur dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Organisationsstruktur

Organisationsstruktur bedeutend für Funktionsweisen von Gesellschaften

Die Organisationsstrukturen von Gesellschaften sind bedeutend für die Kommunikationstechniken, die Funktionsweise und Arbeitsabläufe, sowohl intern wie auch extern. Hierbei wird zwischen Aufbauorganisation (Gliederung, Einheiten, Strukturen) und Ablauforganisation (Beteiligungen, Prozesse, Verfahren) unterschieden. Die Aufbauorganisation zeigt dabei die funktionale organisatorische Struktur ab. Hier werden die Arbeitsprozesse in Teilaufgaben unterteilt, diese zu Arbeitsfunktionen und anschließend zu inhaltlich verbundenen Organisationseinheiten gebündelt. Diese lassen sich in einem Organigramm transparent darstellen. Kenntnisse und Analyse der aktuellen Struktur der Gesellschaftsorganisation sind bei Fragen der weiteren Organisationsentwicklung und Verbesserung von Prozessen von Bedeutung. Bspw. im Projektmanagement und Change-Management macht wird dies evident. Moderation der Organisationsentwicklung erfolgt hierbei i.d.R. in Form von Coachingmaßnahmen.

Bei den Organisationsstrukturen wird im wesentlichen zwischen Linien- und Stabsfunktionen unterschieden. Linienorganisationen bilden hierbei zumeist eine hierarchische Struktur (thematische Verknüpfungen und Sachzusammenhänge, linear untereinander). Dabei können sich abwechselnde Beziehungen zueinander ergeben, die in einer Mehrlinien-Struktur transparent erklärt werden. Hervorgehobenl aus der Linienstruktur sind dann die Stabsstellen. Diese fügen sich unabhängig in die Linienstruktur ein und dienen in aller Regel der Konsolidierung von Ergebnissen und der Vorbereitung von Entscheidungswegen zu vordefinierten Einzelfragen. Für das Projektmanagement zeigen sich hierbei organisatorisch verschiedene Herausforderungen. Diese betreffen einmal die Herausnahme der Arbeitskräfte aus der bestehenden Art der Aufbaustruktur, hinein in die geforderte Struktur der Projektaufgabe. Darüberhinaus ist die Verwendung derKommunikationswerkzeuge und der Willen für Änderungen und angepasste Prozesse bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Belang.

Die Anpassung zielt auf die Verbesserung von organisatorischen Abläufen, mit dem gewollten Ergebnis eine effizientere Benutzung des vorhandenen Potenzials zu erreichen. Hiermit beschäftigt sich das Change-Management. Hierfür ist die Analyse der existierenden und eingesetzten Kommunikationswerkzeuge bedeutsam. Wechselbeziehungen und Informationsaustausch bilden die zu analysierende Grundlage für weitreichende, offensichtliche oder unterdrückte Konflikte. In Verbindung mit dem Projektmanagement steht deswegen auch das Konfliktmanagement der Gesellschaft oder der Organisation im Rampenlicht. In diesem Bereich können sich zahlreiche Reibungsverluste bemerkbar machen, wenn das Konfliktmanagement überhaupt nicht oder mangelhaft ausgeprägt ist. Für die Organisationsentwicklung ergeben sich deshalb Fragestellungen zum Umgehen mit diesem Thema. Zum Beispiel können Konfliktsituationen bis zur Installation eines ausgereiften Konfliktmanagements durch die Verwendung von Supervision unterstützt werden.

Supervision stellt dabei ein begleitendes Verfahren dar, um schon entstandene Konflikte zu analysieren und Handlungsoptionen oder organisatorische Umstrukturierungen aufzubauen. Für das Change-Management können bestehende und neu hinzutretende Konfliktsituationen Probleme in der Umsetzung bedeuten, diesich zum Beispiel in Verzögerungen, Blockaden oder sogar Verweigerungen zeigen. Die Absicht des Veränderungsmanagement wird daher dann ebenfalls die langfristige Installation und Durchführung eines versierten Konzeptes in dem Bereich des Konfliktmanagements sein.


Coaching

Das Wort Coaching kommt aus dem Englischen und heißt betreuen, trainieren, anleiten und Rat geben. Coaching umschreibt eine große Zahl an Möglichkeiten von Beratungs- und Trainingskonzepten zum Aufbau und Gestaltung persönlicher oder beruflicher Zielsetzungen und der dazu notwendigen Fähigkeiten.

Effizienz und Methodik beim Coaching
Coaching im Management differenziert in der Hauptsache 4 Alternativen:

  • Coaching zur unmittelbaren Steigerung der Leistung
  • Coaching als Führungsstil
  • Executive Coaching und
  • Coaching zum Aufbau von Kenntnissen, insbesondere Führungskompetenzen.
Ein Coaching zur Leistungssteigerung wird eingesetzt, wenn ein Mitarbeiter keine akzeptable Leistung abgibt|erstellt. Dabei handelt es sich um einen Ablauf, der mit der Durchleuchtung der Leistungsfähigkeit des einzenen Individuums beginnt und anvisiert, Möglichkeiten zur Optimierung zu finden. Praktisch betrachtet erfolgt das häufig in einem Gespräch zwischen dem Chef, dem dem betroffenen Mitarbeiter und einem Spezialisten aus der Personalentwicklung. Ein Lösungsansatz ist der Vergleich von Persönlichkeits- und Kompetenzprofil mit entsprechenden individuellen Schulungsmaßnahmen.

Der Executive Coach überbrückt eine besondere Lücke. Mitunter sind Managerpositionen mit vielfältigen Diskrepanzen einhergehend. Außerdem fehlt es Vorgesetzten vielfach an Möglichkeiten, sowohl über ihre Vorgesetztenprobleme wie auch über ihre professionellen Herausforderungen mit Personen ihres Vertrauens zu sprechen. Ein gelernter Coach kann dabei helfen, Probleme zu bearbeiten, neue Perspektiven zu aufzumachen und neue Fähigkeiten zu entwickeln. Es kommt ein weiterer Aspekt hinzu: Je höher einManager in der Hierarchie aufsteigt, je weniger ehrliche Rückkopplung erhält er, obwohl Rückkopplung vor allem in Spitzenpositionen ganz besonders von Relevanz ist.

Ein Coaching zur Entwicklung von Kompetenzen, vor allem von Managerfähigkeiten verfolgt das Primärziel, die Wirksamkeit der Führung (Führungskultur) zu steigern und somit die Leistungsfähigkeit und die Arbeitseinstellung der Mitarbeiter zu zu steigern.

Von einem Unternehmenscoach wird üblicherweise unterstellt, dass er als gleichgestellter Gesprächspartner ernst genommen wird. Das setzt voraus, dass er über bewährte Praxiserfahrungen sowohl mit "weichen" als auch mit "hard" Managementkompetenzen verfügt und die Verwendung von validen Diagnose- und Entwicklungswerkzeugen beherrscht. Ein Coach ist kein Lehrer, Problemlöser, Trostspender oder Prediger, sondern ein Partner bei der Umsetzung unternehmerischer Herausforderungen und Problemstellungen. Dabei ist nicht die Lernform wie Coaching, Training u.a. entscheidend, sondern der Inhalt.

Coaching-Gespräch
Coaching-Gespräche können sehr unterschiedlich gestaltet sein. Das Hauptanliegen besteht darin, den Klienten durch Rückkopplung, Training und mit Ratschlägen in die Lage zu bringen, sich selbst zu organisieren. Das umfasst die Schritte der eigenständigen Zielsetzung, der autonomen Planung und Organisation bis zur Selbstkontrolle im Hinblick auf die Umsetzung der selbst gesetzten Ziele.


Grundlagen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft im Zusammenhang mit Erwachsenenbildung genannt. Nach der Erklärung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Fortführung des gezielten Lernens nach Ende einer ersten Fortbildungsphase gemeint. Der Fachbegriff Weiterbildung enthält dabei sämtliche Lernprozesse, mit denen erwachsene Studierende ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen und verbessern können, frei davon, ob es sich um einen Aufbaustudienkurs oder ein Studium mit akademischen Abschluss handelt.

Unter dem Begriff Weiterbildung sind auch alle Lehrweisen subsummiert, also z.B. Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme ebenso wie Fernkurse. Fernunterricht sind dabei ausdrücklich auf die Gegebenheiten von Erwachsenen ausgerichtet, denn die variable Zeiteinteilung und die örtliche Unabhängigkeit gestattet es, eine anspruchsvolle Weiterbildung neben familiären und beruflichen Verpflichtungen sich vorzunehmen.

Neue Chancen durch Weiterbildung
Lebenslanges Lernen ist längst kein fremdartiges Wunschdenken mehr. Um den angestammten Job zu halten und den persönlichen beruflichen Werdegang bewusst zu verbessern, sind aktuell Selbstantrieb und Tatkraft von Nöten – z.B. mittels einer privat bezahlten Weiterbildung. Dass das eine sinnvolle Investition in den eigenen Karrieresprung ist, bekräftigt eine umfangreiche forsa-Befragung: Beinahe zwei von drei aller Anfang 2007 befragten Personalentwickler sagten, bei der Abschätzung von Stellensuchenden in besonderem Maße auf nebenberufliche Weiterbildung Wert zu legen. Mitunter macht die begrenzte Zeit im Alltag eine permanente Anwesenheit bei Präsenzkursen schwer machbar. Optimal ist deshalb die Weiterbildung per Fernlehrgang, denn bei Seminbaren an Fernschulen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit variabel an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Gelernt wird bequem im eigenen Wohnzimmer. In Ergänzung dazu ist die persönliche Betreuung während einer Weiterbildung mittels Fernlehrgang sichert den Studienerfolg: Fernlehrer bewerten die übermittelten Arbeiten und beraten bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber zusätzlich auch per Telefon zur Seite. Fernkurse helfen bei der Erreichung etablierter Abschlüsse und bieten Gelegenheiten zur Weiterbildung in so gut wie jeder Branche. Man kann sich mit einer branchenbezogenen Weiterbildung für den beruflichen Aufschwung fit machen oder ein persönliches Interessengebiet zusätzlich vertiefen. Aufgaben, Ansehen und Gehalt steigern sind die am häufigsten genannten von Angestellten mit der Absicht eine Weiterbildung zu belegen. Tatsächlich können Sie mit fachbezogener Weiterbildung die Karriere beflügeln. Im Berufsbildungsgesetz wird ganz nebenbei klar definiert, was der Plan beruflicher Weiterbildung sein soll: Die Festigung und Verbesserung der beruflichen Handlungsfähigkeit.