Organisationsveränderung Coaching

"Organisationsveränderung Coaching "

... steht für die Weiterbildung von Projektmanagern und Führungskräften. Vielleicht ist dieser Coaching-Kurs das Richtige für Sie:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Organisationsveränderung Coaching . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Organisationsveränderung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Organisationsveränderung

Organisationsveränderung macht den Unterschied

Organisationsveränderung ist sehr viel mehr als ein neuer Managementbegriff zu den Fachbegriffen Unternehmensstruktur und Organisationsentwicklung. Es verbirgt sich ein hohes Maß an Erfolgspotenzial dahinter, was besonders durch die sich ständig ändernden Gegebenheiten für Betriebe beruht. Vor dem Background der Situation von wachsendem Wettbewerbsdruck ist die Gestaltung von Change-Prozessen zwingend erforderlich. Im Zuge der Organisationsentwicklung gilt es Organisationsveränderung in Unternehmen durch genau definiertes Projektmanagement festsetzen zu lassen und mit Kommunikationsmethoden zu helfen. Der Ausdruck "Organisationsveränderung" hat sich inzwischen eingebürgert. Dabei dreht es sich um die optimale Gestaltung der Vorgehensweise zum festgelegten Ergebnis. Diese Herangehensweise wird als erfolgsentscheidender Faktor in Fachkreisen anerkannt. Unter der Tarnung der Organisationsentwicklung gilt es, gezielt Prozessabläufe für das Organisationsveränderung in den einzelnen Bereichen zu entwickeln und mit Unterstützung von Kommunikationswerkzeugen publik zu machen. Es wird anvisiert, dass sich die Organisation (z.B. die Unternehmung) inklusive ihrer Organisationsmitglieder (z.B. die Angestellten) einer Wandelung unterzieht, die zielführend an den übergeordneten Unternehmungszielen ausgelegt ist. Ziele im Organisationsveränderung können u.a. sein: Erhöhung der Leistungsbereitschaft, Humanisierung der Arbeitsplätze usw. Zusammenfassend ausgedrückt geht es aber um die Änderung der betroffenen Organisation, was einerseits die Aufbau- und andererseits die Ablauforganisation betreffen kann. Einzelne Ablaufänderungen können durch den Einsatz von speziell konzipiertem Projektmanagement erreicht werden, wobei Teile abgespalten werden können, um auf die Veränderungssituationen im Einzelnen (zum Beispiel in einzelnen Bereichen) eingehen zu können. Ein wichtiger Themenschwerpunkt im Organisationsveränderung ist die professionelle Konfliktbearbeitung, da einige Organisationsmitglieder bzw. Mitarbeiter gegenüber dem Wandel nicht offen eingestellt sind, da Gewohnheiten immer wieder nur mit großer Anstrengung abzuändern sind. Aus diesem Grund kann Organisationsveränderung an unterschiedlichen Positionen zu Konflikten führen, wenn eingeübte Prozesse einer Anpassung unterzogen werden sollen. Hier ist fundiertes Konfliktmanagement angesagt, welches Handlungsanweisungen festlegt, dass angemessen und befriedigend mit den entsprechenden Situationen umgegangen werden kann. Um in einzelnen Wandlungsprozessen einen klaren Blick zu behalten bzw. den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu sehen, müssen die Verantwortlichen mittels spezieller Trainings bestmöglich vorbereitet sein. Es wird evident, dass Organisationsveränderung als ganzheitlicher Prozess anzusehen ist, der unterschiedliche Schwerpunkte einschließt, wie Projektmanagement, Konfliktmanagement, Coaching u.a.. Für die interne Information zu Zielen der Organisationsentwicklung und genauen Maßnahmen im Rahmen des Organisationsveränderungs sind gezielte Kommunikationstechniken einzusetzen, die auch im Zusammenhang vom Projektmanagement verwendet werden. Um alle beteiligten Mitarbeiter mit an den Tisch zu holen, ist es bedeutsam, dass Trainingsmaßnahmen für die Teams stattfindet. Organisationsveränderung ist ein Prozess, der immer wieder neue Ansatzpunkte entstehen lässt und somit nie beendet werden kann, er führt durch den Unternehmensalltag, indem immer wieder getestet wird die Abläufe zu verbessern und an die sich verändernden Gegebenheiten anzugleichen.


Coaching

Der Begriff Coaching stammt aus dem angelsächsischem Sprachraum und man versteht darunter betreuen, trainieren, anleiten und Ratschläge. Coaching definiert eine Vielzahl von Beratungs- und Trainingskonzepten zum Aufbau und Gestaltung persönlicher oder professioneller Ziele und der dafür notwendigen Kenntnissen.

Wirksamkeit und Methodik des Coaching
Coaching im Management differenziert im Wesentlichen vier Möglichkeiten:

  • Coaching zur sofortigen Leistungssteigerung
  • Coaching als Stil von Führung
  • Coaching als Beratung von Führungskräften und
  • Coaching zur Entwicklung von Kenntnissen, insbesondere Führungskenntnisse.
Ein Coaching zur Leistungssteigerung wird eingesetzt, wenn ein Angestellter keine annehmbare Leistung erbringt|erstellt. Hierbei handelt es sich um einen Ablauf, der mit der Durchleuchtung dem Leistungspotential des Individuums beginnt und beabsichtigt, Möglichkeiten zur Korrektur zu finden. Praktisch gesehen erfolgt dies häufig in einem Gespräch zwischen dem Vorgesetzten, dem dem betroffenen Mitarbeiter und einem Spezialisten aus der Personalentwicklung. Ein Lösungsansatz ist der Vergleich von Persönlichkeits- und Kompetenzprofil mit ausgesuchten individuellen Trainingsmaßnahmen.

Der Coach als persönlicher Berater des Vorgesetzten überbrückt eine bedeutende Lücke. Oft sind Managerpositionen mit einer Menge Diskrepanzen einhergehend. Außerdem mangelt es Führungskräften vielfach an Möglichkeiten, sowohl über ihre Leitungsprobleme wie auch über ihre geschäftlichen Herausforderungen mit Menschen ihres Vertrauens zu sprechen. Ein qualifizierter Coach kann dabei unterstützen, Probleme aufzuarbeiten, neue Aspekte zu eröffnen und neue Kompetenzen zu entfalten. Hinzu kommt ein weiterer Gesichtspunkt: Je höher ein Vorgesetzter in der Unternehmenshirarchie aufsteigt, desto weniger ehrliches Feedback bekommt er, obwohl Feedback vor allem in Top-Positionen besonders von Relevanz ist.

Ein Coaching zur Entwicklung von Kompetenzen, vor allem von Managerkompetenzen verfolgt das primäre Ziel, die Effizienz der Führung (Führungskultur) zu steigern und damit die Leistungsfähigkeit und die Arbeitsmotivation der Mitarbeiter zu zu verbessern.

Von einem Coach für Führungskräfte wird in der Regel unterstellt, dass er als Gesprächspartner „auf Augenhöhe“ für kompetent genommen wird. Das heißt, dass er über fundierte praktische Erfahrungen sowohl mit "soft" wie auch mit "hard" Managementkompetenzen verfügt und die Verwendung von validen Diagnose- und Entwicklungsinstrumenten beherrscht. Ein Coach ist weder ein Lehrer, Ratgeber, Trostspender oder Prediger, sondern ein Partner bei der Bewältigung unternehmerischer Anforderungen und Problemstellungen. Dabei ist nicht der Lernstil wie Coaching, Training unter anderem entscheidend, sondern der Inhalt.

Coaching-Gespräch
Coaching-Gespräche können sehr unterschiedlich aufgebaut sein. Das Hauptanliegen besteht darin, die Betroffenen durch Rückkopplung, Training und Beratung in die Lage zu versetzen, sich selbst zu organisieren. Das beinhaltet die Schritte der eigenständigen Zielsetzung, der autonomen Planung und Organisation bis zur Ergebnis- und Fortschrittskontrolle im Hinblick auf die Umsetzungskompetenz.


Definition: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft im Zusammenhang mit Erwachsenenbildung genannt. Nach der Festlegung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Weiterführung des organisierten Lernens nach Ende einer ersten Weiterbildungsphase zu verstehen. Der Fachbegriff Weiterbildung beinhaltet dabei alle Lernprozesse, mit denen Erwachsene ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen und ergänzen können, frei davon, ob es sich um einen Aufbaulehrgang oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Ausdruck Weiterbildung sind auch alle Studienmethoden zusammengefasst, also zum Beispiel Präsenzseminare, Training on the job und Selbstlernprogramme ebenso wie Fernstudiengänge. Fernlehrgänge sind dabei ausdrücklich auf die Gegebenheiten von Erwachsenen angepasst, denn die flexible Zeitgestaltung und die örtliche Ungebundenheit ermöglicht es, eine seriöse Weiterbildung neben familiären und beruflichen Pflichten in Angriff zu nehmen.

Neue Karriereaussichten mittels Weiterbildung
Lernen ein Leben lang ist geraume Zeit kein leeres Schlagwort mehr. Um den alten Job zu halten und den eigenen beruflichen Werdegang selbstbestimmt zu verbessern, sind heute Selbstantrieb und Tatkraft gefordert – zum Beispiel mittels einer selbst finanzierten Weiterbildung. Dass genau das eine großartige Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine umfangreiche forsa-Befragung: Knapp zwei von drei aller Anfang 2007 befragten Personalchefs versicherten, bei der Beurteilung von Bewerbern vor allem auf nebenberufliche Weiterbildung zu achten. Sehr oft macht die gering zur Verfügung stehende Zeit im Arbeitsalltag eine permanente Anwesenheit bei Präsenzkursen unmöglich. Ideal ist daher die Weiterbildung per Fernschule, denn bei Lehrgängen an Fernschulen kann man seine Lerngeschwindigkeit individuell an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird komfortabel im eigenen Wohnzimmer. Parallel dazu ist die individuelle Betreuung während einer Weiterbildung durch Fernlehrgang garantiert den Ausbildungerfolg: Ferntutoren korrigieren die Einsendeaufgaben und beraten bei Fragen per Post oder Mail, stehen aber außerdem auch telefonisch zur Seite. Fernschulkurse helfen bei der Erlangung staatlich geprüfter Studienabschlüsse und bieten Angebote zur Weiterbildung in praktisch jeder Branche. Man kann sich mit einer hochqualifizierten Weiterbildung für den Karriereaufschwung fit machen oder ein berufliches Fachgebiet mehr intensivieren. Den Traumjob bekommen sind die weit verbreitete Wünsche von Angestellten mit dem Ziel eine Weiterbildung durchzuführen. In der Tat können Sie mit anerkannter Weiterbildung Argumente für ein bessere Position bieten. Im Berufsbildungsgesetz wird übrigens präzise festgelegt, was das Ziel beruflicher Weiterbildung ist: Erweitern und Erhaltung von beruflicher Handlungsfähigkeit.