Projektbegleitung

"Projektbegleitung "

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Projektbegleitung  . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Projektbegleitung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Projektbegleitung

Projektbegleitung im Fokus

Das Thema Projektbegleitung wird stets wichtiger für Unternehmungen. Doch ohne das erforderliche Rüstzeug sind viele - auch leitende Mitarbeiter - mit der Anfordung zur Projektbegleitung überfordert. An dieser Stelle kommen wir ins Spiel.

Grundlagen zum Thema Projektbegleitung

Projekte verfügen über folgende Eigenschaften:
Es geht um zeitlich begrenzte Maßnahmen mit einem klar abgestimmten Anfangs- und Enddatum. Projekte sind in der Regel einmalig. Sie haben das Vorhaben, ein bestimmtes Produkt, eine ausgewählte Dienstleistung oder auch eine neue Infrastruktur (wie eine EDV-Umstellung) zu entwickeln.

Projekte laufen zeitgleich zum täglichen Geschäft, das normal weiterläuft. Das heißt, die Projektarbeit erfordert zusätzliche zeitliche, personelle und finanzielle Ressourcen. Projekte tangieren in aller Regel mehrere Abteilungen einer Gesellschaft, weil spezielles Wissen aus der ganzen Firma angewendet wird. Bei Projekten ist es besonders wichtig, dass sämtliche Interesseninhaber in das Projekt einbezogen werden. Deswegen wird für Projekte eine eigene Projektorganisation zusammengestellt. Die Projektbegleitung gewährleistet, dass ein gewünschtes Projektergebnis erreicht wird.

Welche Aufgaben werden von der Projektbegleitung übernommen?
Die Aufgaben der Projektbegleitung kann man grob in drei Bereiche kategorisieren:

Sie verwaltet die Projektarbeit. Dazu gehören die Planung der Aufgaben, die Zuteilung der Aufgaben, die Koordination mit den verschiedenen Abteilungen, die Terminierung der Teilziele sowie die Überwachung nach den finanziellen Vorgaben. Sie führt das Projektteam. Benötigt werden hier Fachkompetenz, die Bereitschaft, Konflikte auszutragen, ganzheitliches Handeln, die Kompetenz, Prioritäten richtig zu setzen und den Überblick zu behalten sowie Organisationstalent. Immer wieder ist der Projektführer im Rahmen eines Projekts weisungsbefugt, ohne im operativen Geschäft Vorgesetzter zu sein. Es braucht also in der Projektleitung einen guten Motivator mit hervorragender Sozialkompetenz. Die Projektbegleitung managed den Dialog.

Die Projektbegleitung verantwortet, dass der Informationsfluss nach außen wie nach innen dauerhaft und reibungslos funktioniert. Sie definiert, wie kommuniziert wird (Hol- oder Bringschuld), wann und was kommuniziert wird und wo die Informationen bereit gestellt werden. Für die Zielerreichung eines Projektes gehört die reibungslose Kommunikation zu den maßgeblichen Faktoren.Häufig wird für Projekte eine externe Projektbegleitung resp. Projektberatung beigezogen. Eine Beratung außerhalb des Unternehmens anzuheuern, zeigt sich oft als kluger Schachzug. Man gewinnt somit zusätzliche personelle Möglichkeiten, ohne dauerhaft neue Angestellten einzustellen. Berater, die die Projekte begleiten, genießen bei den Mitarbeitern oft mehr Anerkennung, weshalb Weisungen reibungsloser umgesetzt werden. Zielführend zeigt sich auch die Tatsache, dass Projektberatern kein täglicher Betrieb oder interne Partikularinteressen in die Quere kommen.

Sie können die Projektbegleitung obektiv und mit Blick aufs Ganze umsetzen. Meist obliegt ihnen jedoch nicht die Projektbegleitung selbst, sondern lediglich die Beratung zu Projektthemen. Sie überprüfen deshalb, ob die Ziele zielführend definiert, durchführbar und Nutzen bringend sind, machen auf kritische aufmerksam, koordinieren die individuellen Interessengruppen und fungieren als Bollwerk zwischen der Projektorganisation und der Unternehmensführung. Sie leiten die Projektsitzungen, schreiben die Protokolle und prüfen die Teiletappen. neben der Beratung ist ihre bedeutsamste Arbeit, das Projektteam zu entlasten und zu garantieren, dass das Projekt trotz Tagesgeschäft umgesetzt werden kann.


Grundlagen: Fortbildung

Der Fachausdruck "Fortbildung" meint für gewöhnlich die berufliche Fortbildung von Arbeitnehmern. Dieser Fachbegriff der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) klar bestimmt. Sie nutzt der Erhaltung, der Anpassung oder der Steigerung der beruflichen Aussichten. Sie zielt aber auch auf einen beruflichen Karrierekick. In der Regel schließt eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Fachbegriff Fortbildung werden auch alle Lehrmethoden zusammengefasst, also z.B. Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme genauso wie Fernunterricht. Fernkurse sind dabei ausdrücklich auf die Ansprüche von Erwachsenen ausgelegt, denn die unabhängige Zeitgestaltung und die örtliche Unabhängigkeit gestattet es, eine anerkannte Fortbildung neben beruflichen und privaten Gebundenheiten zu planen.

Neue Chancen mittels Fortbildung
Bei der Auswahl für eine bestimmte Fortbildung spielt sehr oft die Lernmethode eine große Rolle. Wer aus privaten oder beruflichen Gründen keine festen Seminarzeiten gebrauchen kann, findet in der heutigen Zeit die gesuchte Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Fernschulen.

Lebenslanges Lernen ist geraume Zeit kein fremdartiges Wunschdenken mehr. Um den bisher ausgefüllten Arbeitsplatz zu sichern und den persönlichen beruflichen Weg aktiv zu gestalten, sind heutzutage Initiative und Engagement gefordert – beispielsweise mittels einer privat finanzierten Fortbildung. Dass das eine sinnvolle Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine repräsentative forsa-Befragung: Knapp zwei Drittel aller 2007 befragten Personalbeauftragten berichteten, bei der Abschätzung von Stellenbewerbern immer mehr auf berufsbegleitende Fortbildung zu achten. Oftmals macht die begrenzte Zeit im Alltag eine kontinuieriche Anwesenheit bei Präsenzkursen kaum möglich. Hilfreich ist daher die Fortbildung per Fernkurs, denn bei Seminbaren an Fernschuleinrichtungen kann man sein Lerntempo variabel an den beruflichen oder privaten Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird bequem von daheim aus. Außerdem ist die persönliche Unterstützung während einer Fortbildung per Fernkurs sichert den Lernerfolg: Fernlehrer korrigieren die Einsendeaufgaben und helfen bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber außerdem auch per Telefon zur Seite. Fernstudiengänge begleiten bei der Erlangung etablierter Abschlüsse und sorgen für Angebote zur Fortbildung in beinahe jeder Branche. Man kann sich mit einer fachbezogenen Fortbildung für den nächsten Karrieresprung wappnen oder ein privates Lieblingsgebiet weiter intensivieren. Den Traumjob bekommen sind die am häufigsten genannten von Angestellten mit dem Ziel eine Fortbildung zu belegen. Tatsächlich kann man mit fachbezogener Fortbildung den Berufserfolg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird ganz nebenbei klar definiert, was das Ziel beruflicher Fortbildung sein muss: Die Festigung und Verbesserung von beruflicher Handlungsfähigkeit.