Projektführer Lehrgang in Hamburg

"Projektführer Lehrgang in Hamburg"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Projektführer Lehrgang Hamburg. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Projektführer dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Projektführer

Projektführer immer wichtiger

Ein gut ausgebildeter Projektführer wird stets entscheidender für mittelständische Unternehmen und große Konzerne. Doch ohne das nötige Rüstzeug sind viele - auch Führungskräfte - mit der Aufgabe eines Projektführung überfordert. Hier setzen unsere Seminare an.

Grundlagen zum Bereich Projektführer

Projekte verfügen über folgende Eigenheiten:
Es handelt sich um zeitlich begrenzte Maßnahmen mit einem genauen Start und Stopdatum. Projekte sind meist einmalig. Sie haben zum Ziel, ein ausgewähltes Produkt, eine spezielle Dienstleistung oder auch eine neue Infrastruktur (beispielsweise eine Software-Veränderung) auszuarbeiten.

Projekte laufen zeitgleich zum täglichen Geschäft, welches normal weitergeführt wird. D.h., die Projektarbeit erfordert zusätzliche zeitliche, personelle und finanzielle Ressourcen. Projekte tangieren üblicherweise verschiedene Bereiche einer Unternehmung, weil spezielles Fachwissen aus der ganzen Firma gebraucht wird. Bei Projekten ist es wichtig, dass sämtliche Interessengruppen in das Projekt eingebunden werden. Aus diesen Grund wird für Projekte eine eigene Projektorganisation zusammengestellt. Die Projektführung garantiert, dass ein gewünschtes Projektergebnis erreicht wird.

Welche Aufgaben werden vom Projektführer übernommen?
Die Aufgaben eines Projektführers lassen sich vor allem in drei Gruppen kategorisieren:

Sie verwaltet die Projektaufgabe. Hierzu gehören die Planung der Aufgaben, die Zuteilung der Arbeiten, die Koordination mit den verschiedenen Schnittstellen, die Terminierung der Teilziele sowie die Kontrolle nach den finanziellen Vorgaben. Sie führt die Projektgruppe. Gebraucht werden hier Know-How, die Bereitschaft, Konflikte auszutragen, ganzheitliche Vorgehensweise, die Kompetenz, Prioritäten richtig zu setzen und den Gesamtüberblick zu behalten plus Organisationstalent. Oft ist der Projektführer im Rahmen eines Projekts weisungsbefugt, ohne im im täglichen Geschäftsbetrieb Vorgesetzter zu sein. Es bedarf somit in der Projektleitung einen guten Motivator mit hervorragender Sozialkompetenz. Der Projektführer steuert die Kommunikation.

Der Projektführer garantiert, dass der Informationsfluss nach außen wie nach innen jederzeit reibungslos funktioniert. Sie legt fest, wie kommuniziert wird (Bring- bzw. Holschuld), wann und was kommuniziert wird und wo die Informationen zur Verfügung gestellt werden. Für die Zielerreichung einer Projektaufgabe gehört die reibungslose Kommunikation zu den kritischen Faktoren.Häufig wird für Projekte von außen ein Projektführer resp. eine Projektberatung hinzu gezogen. Eine Beratung außerhalb der Gesellschaft anzuheuern, erweist sich oft als kluge Entscheidung. Man gewinnt somit zusätzliche personelle Mittel, ohne dauerhaft neue Angestellten einzustellen. externe Berater, welche die Projekte begleiten, genießen bei den Mitarbeitern oft größere Akzeptanz, warum Vorgaben problemloser umgesetzt werden. Günstig erweist sich ebenfalls die Tatsache, dass Projektberatern kein Tagesgeschäft oder unternehmensinterne Partikularinteressen zwischen die Beine kommen.

Ein Projektführer ist befugt neutral und mit Blick aufs Ganze anstehende Aufgaben umzusetzen. Meist obliegt ihnen jedoch nicht das Systemische Projektmanagement selbst, sondern nur die Beratung zu Projektausschnitten. Sie prüfen deshalb, ob die Ziele zielführend beschrieben, umsetzbar und Nutzen bringend sind, machen auf kritische Gesichtspunkte aufmerksam, koordinieren die unterschiedlichen Interessengruppen und fungieren als Schutz zwischen der Projektorganisation und der Geschäftsführung. Sie leiten die Projektsitzungen, erstellen die Ergebnisprotokolle und prüfen die Teilschritte. neben der Beratung ist ihre hervorzuhebende Funktion, die Projektgruppe zu entlasten und zuverantworten, dass die Projektarbeit trotz täglichem Betrieb durchgeführt werden kann.


Lehrgang

Per Definition ist ein Lehrgang ein Kursangebot, in der sich eine begrenzte Gruppe intensiv mit einem Thema beschäftigt. In der Didaktik ist ein Lehrgang eine planmäßige Abfolge von Kurseinheiten innerhalb eines Unterrichtsfaches.

Ein Lehrgang ist zumeist eine Möglichkeit der beruflichen Weiterbildung. Nicht wenige Firmen veranstalten unternehmensinterne Lehrgänge zur allgemeinen Weiterbildung und Erweiterung der Fachkenntnisse ihrer Angestellten, oder stellen Mitarbeiter zur Teilnahme an einem Lehrgang von der Arbeit frei und übernehmen sehr oft auch die Gebühren von diesem Lehrgang.

Ein Lehrgang ist stets zeitlich begrenzt. Manchmal handelt es sich nur um ein einziges Treffen einer Schulungsgruppe. Lehrgänge werden auch oft im Verlauf größerer Ereignisse wie Festivals, Tagungen oder Messen angeboten, wo es den Teilnehmern ermöglicht wird, sich auf sehr speziellen Teilbereichen fortzubilden.

Aber Lehrgang ist nicht gleich Lehrgang. Wir bemühen uns immer, jeden Kurs mit Leben zu erfüllen und jedes Thema spannend herüber zu bringen. Dabei hilft unsere jahrelange Erfahrung bei der Konzeptition und Durchführung von einem Lehrgang. Unsere Lehrgangsangebote gehen sehr oft über drei Tage. Ein Lehrgang von uns richtet sich zu allererst direkt an Führungskräfte, aber zusätzlich auch an Team- und Projektleiter oder wer auch immer sich in dem von uns beschriebnenen Gebiet fortbilden möchte.


Viele Kunden in Hamburg

Hamburg ist eine von drei Stadtstaaten Deutschands und mit über 1,8 Millionen Bewohnern die zweitgrößte Großstadt in Deutschland. Hamburg ist damit auch die siebtgrößte Stadt der Europäischen Union und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Hamburg wurde in sieben Verwaltungsbezirke unterteilt. Dazu gehören Wandsbek, Altona, Eimsbüttel, Harburg, Bergedorf, der Bezirk Mitte und der Bezirk Nord

Zusätzlich gliedert man Hamburg in 104 Stadtteile: Poppenbüttel, Othmarschen, Pöseldorf, Nienstedten, Bergstedt, Rahlstedt, Farmsen, Sasel, Ohlstedt, Bramfeld und Volksdorf, um nur ein paar der beliebteren zu erwähnen. Über den Airport Hamburg, die Anbindung an das bundesweite Schienennetz und die beiden bedeutenden Bundesautobahnen A1 und A7 der Bundesrepublik ist die Mtropolregion Hamburg sowohl innerhalb Deutschlands als auch international erstklassig eingebunden.

Hamburg bietet Wirtschafts- und Handelsunternehmen aus allen Branchen ideale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Geschäftsbetrieb. Bedeutende internationale Firmen haben in der Hansestadt Hamburg genauso ihren Firmensitz wie eine agile Gründerszene rund um den Bereich der (neuen) Medien. Nichts desto trotz haben sich ebenfalls viele lokale Firmen in den einzelnen Stadtteilen von Hamburg über die Jahrzehnte etabliert und bilden ein stabiles, wirtschaftliches Grundgherüst parallel zu den großen, international operierenden Großunternehmen und Multis. Dies sind z.B. die ureingesessen Handwerksfirmen, Gaststättenbetriebe und die sehr vielen weiteren Dienstleister zur Steigerung der Wohnqualität in einer Millionenstadt wie Hamburg.

Jedes Jahr besuchen viele Millionen Gäste die Hansestadt Hamburg, die Gesamtzahl der Übernachtungen liegt bei bereits mehr als acht Millionen jedes Jahr. Neben den allseits geschätzten Sehenswürdigkeiten in Hamburg wie z.B. der Michel, die Reeperbahn, die Alster oder den Hamburger Hafen lädt die sehr grüne Hansestadt Hamburg seine Gäste auch zu erholsamen Wandertouren in die vielen Grünflächenanlagen und Parks ein. Kulturell hat Hamburg ein abwechslungsreiches und übergreifendes Angebot parat.

Es existieren in Hamburg inzwischen weit über 60 Museen und Theater, dazu Kleinkunstbühnen, Clubs, Discotheken und zahlreiche jedes Jahr statt findende Veranstaltungen wie z.B. der Hafengeburtstag oder das "Alster Vergnügen". Restaurants vieler Nationalitäten, Cafés, Bars und die beliebten Kneipen runden das kulinarische Angebot in Hamburg ab. Die "Hamburger Reeperbahn" als das weltweit bekannte, sündige Pflaster von Hamburg und bietet auch noch ein umfangreiches musikalisches und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die Touristen und Bürger der Stadt.





Hintergrundinformationen: Fortbildung

Der Fachausdruck "Fortbildung" steht für die berufliche Weiterbildung von Erwachsenen. Dieser Begriff der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) unmissverständlich festgelegt. Sie dient der Erhaltung, der Anpassung oder der Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit. Eine Fortbildung beabsichtigt aber auch einen beruflichen Aufstieg. In der Regel schließt eine Fortbildung, wenn sie erfolgreich durchlaufen wird, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Begriff Fortbildung sind außerdem alle Lernmethoden zusammengefasst, also zum Beispiel Präsenzseminare, Training on the job und Selbstlernprogramme genauso wie Fernstudiengänge. Fernkurse sind dabei speziell auf die Gegebenheiten von Erwachsenen ausgelegt, denn die variable Zeitplanung und die örtliche Unabhängigkeit erlaubt es, eine seriöse Fortbildung neben privaten und beruflichen Verpflichtungen durchzuführen.

Neue Perspektiven mittels Fortbildung
Bei der Wahl für eine bestimmte Fortbildung spielt oftmals die Lernmethode eine entscheidende Rolle. Wer aus privaten oder beruflichen Gründen keine festen Kurstermine gebrauchen kann, findet heutzutage die gewünschte Fortbildung bei einer großen Anzahl von Fernuniversitäten.

Lernen ein Leben lang ist längst kein leeres Schlagwort mehr. Um den eigenen Job zu sichern und den eigenen beruflichen Weg selber zu verbessern, sind gegenwärtig Eigeninitiative und Engagement erforderlich – zum Beispiel in der Wahl einer selbst gebuchten Fortbildung. Dass dies eine gute Investition in den eigenen Karrieresprung ist, bestätigt eine repräsentative forsa-Studie: Knapp zwei Drittel aller im Jahre 2007 befragten Personalentwickler versicherten, bei der Abschätzung von Stellenbewerbern vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung Wert zu legen. Sehr oft macht die knappe Zeit im Alltag eine kontinuieriche Anwesenheit bei Präsenzkursen kaum möglich. Ideal ist aus diesem Grund die Fortbildung per Fernschule, denn bei Kursen an Fernuniversitäten können Sie Ihr Lerntempo flexibel an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Der Stoff durchgenommen wird angenehm in den eigenen vier Wänden. Parallel dazu ist die individuelle Begleitung durch einen Tutor während einer Fortbildung mittels Fernunterricht verbessert den Studienerfolg: Ferndozenten korrigieren die zurück gesendeten Aufgaben und antworten bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber außerdem auch am Telefon zur Verfügung. Fernhochschulkurse unterstützen bei der Erreichung etablierter Studienabschlüsse und bieten Gelegenheiten zur Fortbildung in nahezu jeder Branche. Sie können sich mit einer solchen qualifizierten Fortbildung für den Karriereaufschwung fit machen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet weiter vertiefen. Aufgaben, Ansehen und Gehalt steigern sind die üblichen von Arbeitnehmern mit dem Vorhaben eine Fortbildung anzugehen. In der Tat können Sie mit fachspezifischer Fortbildung den Aufstieg in der Firma einleiten. Im Berufsbildungsgesetz wird übrigens präzise festgelegt, was das Ziel beruflicher Fortbildung ist: Erhalt und Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit.