Projektführer Seminar in Hannover

"Projektführer Seminar in Hannover"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Projektführer Seminar Hannover. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Projektführer dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Projektführer

Projektführer als Schlüssel

Ein gut ausgebildeter Projektführer wird immer bedeutender für Firmen. Doch ohne das erforderliche Rüstzeug sind viele - auch leitende Mitarbeiter - mit der Aufgabe eines Projektführung überfordert. Gut, dass Sie unser Angebot hier entdeckt haben.

Basiswissen zum Thema Projektführer

Projekte werden gekennzeichnet durch diese Merkmale:
Es geht um zeitlich limitierte Aktivitäten mit einem genauen Anfangs- und Stopdatum. Projekte sind meistens einzigartig. Sie haben die Intension, ein spezielles Produkt, eine bestimmte Dienstleistung oder auch eine neue Infrastruktur (bspw. eine IT-Umstellung) auszuarbeiten.

Projekte laufen parallel zum täglichen Betrieb, das eigentlich immer normal weiterläuft. Das heißt, die Projektarbeit erfordert zusätzliche zeitliche, personelle und finanzielle Mittel. Projekte betreffen in der Regel unterschiedliche Bereiche einer Firma, weil entsprechendes Fachwissen aus dem gesamten Unternehmen benötigt wird. Bei Projekten ist es von Bedeutung, dass alle Interessengruppen in die Projektarbeit eingebunden werden. Deswegen wird für Projekte eine eigene Projektorganisation zusammengestellt. Die Projektführung garantiert, dass ein gewünschtes Projektergebnis erreicht wird.

Welche Aufgaben werden vom Projektführer übernommen?
Die Aufgaben eines Projektführers kann man grob in 3 Bereiche kategorisieren:

Sie verwaltet die Projektarbeit. Dazu gehören die Planung der Arbeiten, die Zuteilung der Arbeitsthemen, die Koordination mit den verschiedenen Abteilungen, die Terminierung der Teilziele sowie die Kontrolle der Finanzen. Sie führt die Projektgruppe. Benötigt werden hier Know-How, die Bereitschaft, Konflikte auszutragen, ganzheitliche Vorgehensweise, die Kompetenz, Prioritäten richtig zu setzen und den Wald vor lauter Bäumen noch zusehen zuzüglich Organisationsgeschick. Häufig ist der Projektführer im Rahmen eines Projekts weisungsbefugt, ohne im Tagesgeschäft Vorgesetzter zu sein. Es bedarf deshalb in der Projektführung einen guten Motivator mit hoher Sozialkompetenz. Der Projektführer steuert die Kommunikation.

Der Projektführer stellt sicher, dass der Informationsfluss nach innen wie nach außen dauerhaft und reibungslos umgesetzt wird. Sie bestimmt, wie kommuniziert wird (Bringschuld oder Holschuld), wann und was kommuniziert wird und wo die Informationen zur Verfügung gestellt werden. Für die Umsetzung einer Projektaufgabe gehört die reibungslose Kommunikation zu den maßgeblichen Erfolgsfaktoren.Oftmals wird für Projekte von außen ein Projektführer resp. eine Projektberatung hinzu gezogen. Eine Unterstützung außerhalb der Gesellschaft zu beauftragen, erweist sich oft als kluge Entscheidung. Man gewinnt hiermit zusätzliche personelle Möglichkeiten, ohne dauerhaft neue Kollegen einzustellen. externe Berater, die die Projekte führen, genießen bei den Mitarbeitern oft mehr Akzeptanz, weshalb Vorgaben problemloser umgesetzt werden. Zielführend zeigt sich ebenfalls die Tatsache, dass Projektberatern kein betrieblicher Alltag oder betriebsinterne Partikularinteressen zwischen die Beine kommen.

Ein Projektführer ist in der Lage neutral und unter Berücksichtigung aller Gesichtspunkte anstehende Projekte durchzuführen. In der Regel obliegt ihnen jedoch nicht das Systemische Projektmanagement selbst, sondern lediglich die Beratung zu Projektthemen. Sie prüfen also, ob die Ziele ergebniskonform beschrieben, erreichbar und Nutzen bringend sind, machen auf kritische Aspekte aufmerksam, koordinieren die verschiedenen Interessen und fungieren als Schutz zwischen der Projektorganisation und der Unternehmensführung. Sie leiten die Projektsitzungen, erstellen die Ergebnisprotokolle und prüfen die einzelnen Etappen. Nebst der Beratung ist ihre bedeutsamste Aufgabe, das Team zu entlasten und sicherzustellen, dass das Projekt trotz Tagesgeschäft zum Ziel geführt werden kann.


Seminar

Der Begriff Seminar hat seine Wurzeln in der lateinischen Sprache. Seminare steht für "säen" oder aussäen, beziehungsweise Seminarium bedeutet "Baumschule".

Eine Lehrveranstaltung mit der Bezeichnung Seminar findet man meistens an Hochschulen. Ein Seminar dort findet seinen Einsatz bei der wissenschaftlichen Vertiefung und kann zu unterschiedlichen Themen des jeweiligen Fachgebiets angeboten werden. Im Gegensatz zu einer Vorlesung überzeugen Seminare durch intensivere Interaktivität von Leiter und Seminarteilnehmern. Um das zu erreichen, sollte in kleinen Gruppen gearbeitet werden. An der Universität endet ein Seminar sehr oft mit einer Seminarklausur. Seminare werden an Universitäten meist von Dozenten vollzogen. Nur selten und ausschließlich in bestimmten Studienfächern dürfen auch Studenten höherer Semester ein Seminar leiten.

Anders sieht die Situation aus im Bereich der Weiterbildung. Auch hier findet man solche Lehrveranstaltungen. Ein Seminar im Sinne der betrieblichen Fortbildung, der Erwachsenenbildung, der Volkshochschule oder als Veranstaltungen ähnlicher Bildungsanbieter sind ebenfalls interaktive Lernveranstaltungen mit Workshop-Charakter. Versierte Didaktik und Methodik prägen die Arbeit in Lerngruppen. Der Seminarleiter gestaltet ein Lernklima, in dem die Kursteilnehmer bestmögliche Bedingungen für individuelles Lernen finden. Meist ist dieser Seminarablauf erfahrungsorientiert.

Unsere Seminare kann man dem Bereich der beruflichen Fortbildung zuweisen. Sie finden in der Ausgestaltung von organisiertem Lernen statt. Vorangegangen sind bei unseren Teilnehmern meist in der Vergangenheit liegende Bildungsphasen und zwischenzeitliche Berufstätigkeit. Lassen Sie sich von unseren systemischen Vorgehensweisen und Seminaren weiter bringen.


Seminare auch für Firmen in Hannover

Die Großstadt Hannover ist die Hauptstadt von Niedersachsen und befindet sich am Fluss Leine im südlichen Teil des Bundeslandes. Hannover wurde bereits 1150 schriftlich erwähnt und hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einer der bevölkerungsstärksten Städte in Deutschland entwickelt. Sie ist eine kreisfreie Stadt und zählt ungefähr eine halbe MillionBürger.

Neben der wirtschaftlichen Bedeutung für die Metropolregion Hannover-Wolfsburg-Braunschweig-Göttingen bietet Hannover als Universitätsstadt attraktive Studienangebote in den Bereichen Wissenschaft und Forschung. Zu erwähnen sind die Leibnitz Universität Hannover, die MHH Hannover, die TiHo Hannover und die Hochschule für Musik, Theater und Medien (HMTMH). Wichtige und weltweit bekannte Kulturveranstaltungen auf dem Messegelände in Hannover komplettieren das Bild Hannovers als Wissensstadt.

In Hannover haben vielfältige Unternehmen ihren Hauptsitz, z.B. der Automobilzulieferer Continental AG, die Volkswagen Nutzfahrzeugsparte, der Fahrzeugsystemhersteller WABCO, der Baumaschinenproduzent Komatsu Hanomag, das Batteriehersteller Varta und der Schleifmittelfabrikant VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken. Die Nahrungsmittelindustrie ist mit Harry-Brot, Bahlsen als auch den Brauereien Gilde und Herrenhäuser vertreten.

Früher waren in Hannover weitere namhafte Konzerne anzutreffen wie z.B. der Montankonzern Preussag (2002 in TUI umbenannt), der Fahrzeughersteller Hanomag, der Schokoladenhersteller Sprengel (1979 von Stollwerck übernommen, 2001 geschlossen), die Erdölraffinerie Deurag-Nerag (1986 beendet), die Schreibwarenhersteller Pelikan AG und Geha-Werke und die Schallplattenfabrik Deutsche Grammophon Gesellschaft (später in Polygram umbenannt).

Zu den Dienstleistungsunternehmen in Hannover rechnet man einige Finanzdienstleistern, Versicherungen und Banken wie z.B. Norddeutsche Landesbank (NORD/LB), Hannoversche Volksbank, Sparkasse Hannover, Swiss Life Select, VHV, ING-DiBa, Bankhaus Hallbaum, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, LBS, Hannover Rück, HDI Versicherungen, Hannoversche und Talanx. Zusätzlich der Tourismuskonzern TUI mit seinen Töchtern TUI Deutschland, 1-2-Fly und Robinson. Die Stadtwerke Hannover beliefern Hannover und die Peripherie mit Gas, Wasser, Strom und Fernwärme.


Grundlagen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft als Synonym für Erwachsenenbildung genannt. Nach der Festlegung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Fortführung des gezielten Lernens nach Abschluss einer ersten Weiterbildungsphase zu verstehen. Der Fachausdruck Weiterbildung beinhaltet dabei sämtliche Lernprozesse, mit denen erwachsene Studierende ihr Fachwissen auffrischen und verbessern können, gleichgültig, ob es sich um einen Aufbaulehrgang oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Fachausdruck Weiterbildung sind außerdem alle Studienweisen subsummiert, also beispielsweise Selbstlernprogramme, Training on the job und Präsenzseminare ebenso wie Fernkurse. Fernstudiengänge sind dabei speziell auf die Ansprüche von Erwachsenen angepasst, denn die unabhängige Zeitplanung und die örtliche Unabhängigkeit gestattet es, eine seriöse Weiterbildung neben beruflichen und familiären Verpflichtungen sich vorzunehmen.

Neue Berufsaussichten durch Weiterbildung
Lebenslanges Lernen ist geraume Zeit kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den eigenen Beruf zu festigen und den persönlichen beruflichen Weg selber zu gestalten, sind heute Initiative und Engagement gefordert – z.B. mittels einer selbst gebuchten Weiterbildung. Dass genau das eine hervorragende Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bekräftigt eine umfangreiche forsa-Studie: Knapp 66% aller Anfang 2007 befragten Personalleiter gab an, bei der Einschätzung von Stellenbewerbern vor allem auf neben den Beruf erfolgte Weiterbildung zu schauen. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Berufsalltag eine häufige Anwesenheit bei Präsenzkursen unmöglich. Ideal ist deswegen die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Lehrgängen an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit flexibel an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird angenehm in den eigenen vier Wänden. Außerdem ist die persönliche Unterstützung während einer Weiterbildung mittels Fernlehrgang sichert den Studienerfolg: Fernlehrer überprüfen die Einsendeaufgaben und assistieren bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber zusätzlich auch per Telefon zur Seite. Fernkurse begleiten bei der Erzielung anerkannter Abschlüsse und bieten Angebote zur Weiterbildung in so gut wie jeder Branche. Sie können sich mit einer qualifizierten Weiterbildung für den Karriereaufschwung fit machen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet mehr intensivieren. Den eigenen Berufsweg selber gestalten sind die weit verbreitete Wünsche von Arbeitnehmern mit der Absicht eine Weiterbildung in Angriff zu nehmen. Tatsächlich können Sie mit gezielter Weiterbildung den Lebenslauf grundlegen verbessern. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen unzweideutig definiert, was der Plan beruflicher Weiterbildung ist: Die Festigung und Verbesserung von beruflicher Handlungsfähigkeit.