Projektleiter Coaching in Hannover

"Projektleiter Coaching in Hannover"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Projektleiter Coaching Hannover. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Projektleiter dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Projektleiter

Projektleiter ist unser Thema

Ein gut ausgebildeter Projektleiter wird ständig entscheidender für Firmen. Doch ohne das notwendige Rüstzeug sind viele - auch Führungskräfte - mit der Anfordung zum Projektleitung überfordert. Hier bieten wir Lösungen an.

Vorbemerkungen zum Bereich Projektleiter

Projekte werden gekennzeichnet durch diese Merkmale:
Es handelt sich um zeitlich limitierte Maßnahmen mit einem genau definierten Start und Enddatum. Projekte sind sehr oft individuell. Sie haben den Wunsch, ein spezielles Produkt, eine neue Dienstleistung oder auch eine neue Infrastruktur (bspw. eine Programm-Umstellung) umzusetzen.

Projekte laufen zeitgleich zum täglichen Betrieb, das normal weitergeführt wird. D.h., die Projektarbeit erfordert zusätzliche zeitliche, personelle und finanzielle Ressourcen. Projekte tangieren in aller Regel mehrere Bereiche eines Unternehmens, weil entsprechendes Know-How aus der ganzen Firma benötigt wird. Bei Projekten ist es bedeutend, dass alle Interessensbereiche in die Projektarbeit eingebunden werden. Deswegen wird für Projekte eine eigenständige Projektorganisation eingeführt. Die Projektführung gewährleistet, dass das Projektziel erreicht wird.

Welche Aufgaben werden vom Projektleiter übernommen?
Die Aufgaben eines Projektleiters lassen sich grob in 3 Gruppen kategorisieren:

Sie managt die Projektaufgabe. Dazu gehören die Planung der Arbeiten, die Zuteilung der Arbeitsthemen, die Koordination mit den verschiedenen Schnittstellen, die Terminierung der Teilziele sowie die Überwachung der Finanzen. Sie führt das Projektteam. Gebraucht werden hier Fachkompetenz, die Kompetenz, Konflikte auszuhalten, umsichtiges Handeln, die Fähigkeit, Prioritäten richtig zu setzen und den Gesamtüberblick zu behalten sowie die Kompetenz zu organisieren. Häufig ist der Projektführer im Rahmen eines Projekts weisungsbefugt, ohne im Tagesgeschäft Vorgesetzter zu sein. Es braucht somit in der Projektleitung einen guten Motivator mit großer Sozialkompetenz. Der Projektleiter steuert den Dialog.

Der Projektleiter garantiert, dass der Informationsfluss nach innen wie nach außen immer ohne Reibungsverluste umgesetzt wird. Sie bestimmt, wie kommuniziert wird (Bringschuld oder Holschuld), wann und was kommuniziert wird und wo die Informationen zur Verfügung gestellt werden. Für die Umsetzung eines Projektes gehört die reibungslose Kommunikation zu den ausschlaggebenden Erfolgsfaktoren.Oftmals wird für Projekte von außen ein Projektleiter resp. eine Projektberatung beigezogen. Eine professionelle Unterstützung außerhalb des Unternehmens anzuheuern, erweist sich oft als kluger Schachzug. Man erhält somit zusätzliche personelle Möglichkeiten, ohne auf Dauer neue Angestellten einzustellen. externe Berater, welche die Projekte begleiten, genießen bei den Mitarbeitern oft mehr Anerkennung, warum Richtlinien reibungsloser umgesetzt werden. Fördernd erweist sich ebenfalls die Tatsache, dass Projektberatern kein Tagesgeschäft oder betriebsinterne Partikularinteressen zwischen die Beine kommen.

Ein Projektleiter ist befugt neutral und unter Berücksichtigung aller Aspekte bevorstehende Projekte umzusetzen. Meist obliegt ihnen jedoch nicht das Systemische Projektmanagement selbst, sondern nur die Beratung zu Projektbereichen. Sie prüfen somit, ob die Ziele sinnvoll formuliert, umsetzbar und nützlich sind, machen auf kritische Bereiche aufmerksam, koordinieren die unterschiedlichen Interessen und fungieren als Schutz zwischen der Projektorganisation und dem Management. Sie leiten die Projektsitzungen, schreiben die Ergebnisprotokolle und überprüfen die Teiletappen. neben der Beratung ist ihre hervorzuhebende Funktion, das Projektteam zu entlasten und zu garantieren, dass die Projektaufgabe trotz täglichem Betrieb umgesetzt werden kann.


Coaching

Der Ausdruck Coaching stammt aus dem Englischen und man versteht darunter betreuen, schulen, anleiten und beraten. Coaching bezeichnet eine große Zahl von Trainings- und Beratungskonzepten zur Entwicklung und Gestaltung individueller oder beruflicher Zielsetzungen und der hierfür notwendigen Kompetenzen.

Wirksamkeit und Methoden beim Coaching
Coaching im Management unterscheidet hauptsächlich vier Alternativen:

  • Coaching zur sofortigen Steigerung der Leistung
  • Coaching als Stil von Führung
  • Coaching als Beratung von Führungskräften und
  • Coaching zur Entwicklung von Kompetenzen, vor allem Führungskenntnisse.
Ein Coaching zur Steigerung der Leistung wird genutzt, wenn ein Mitarbeiter keine annehmbare Leistung erbringt|erstellt. Dabei handelt es sich um einen Prozessablauf, der mit der Untersuchung der Leistungsfähigkeit des Einzelnen beginnt und darauf zielt, Möglichkeiten zur Korrektur zu finden. Rein praktisch erfolgt das in der Regel in einem vertraulichen Gespräch zwischen dem Vorgesetzten, dem dem betroffenen Mitarbeiter und einem Experten aus der Personalentwicklung. Eine Lösungsmöglickeit ist der Abgleich von Persönlichkeits- und Kompetenzprofil mit ausgesuchten individuellen Trainingsmaßnahmen.

Der Coach als persönlicher Berater des Vorgesetzten überbrückt eine wichtige Lücke. Meist sind Managerpositionen mit vielfältigen Spannungen verbunden. Außerdem mangelt es Führungskräften allzuoft an Gelegenheiten, sowohl über ihre Vorgesetztenprobleme wie auch über ihre geschäftlichen Anforderungen mit Personen ihres Vertrauens zu reden. Ein gelernter Coach kann dazu beitragen, Probleme zu bewältigten, neue Sichtweisen zu eröffnen und neue Kompetenzen zu aufzubauen. Hinzu kommt ein weiterer Gesichtspunkt: Je mehr ein Vorgesetzter in der Hierarchie kommt, je weniger ehrliche Rückkopplung bekommt er, obwohl Rückkopplung gerade in Spitzenpositionen sehr wichtig ist.

Ein Coaching zur Entwicklung von Kompetenzen, besonders von Managerkompetenzen verfolgt das primäre Ziel, die Effektivität der Führung (Führungskultur) zu erhöhen und somit die Leistungsfähigkeit und die Einstellung der Mitarbeiter zu zu steigern.

Von einem Coach für Führungskräfte wird i.d.R. vorausgesetzt, dass er als gleichgestellter Gesprächspartner für kompetent genommen wird. Das heißt, dass er über solide Erfahrungen sowohl mit "weichen" wie auch mit "harten" Managementskills verfügt und die Verwendung von validen Analyse- und Entwicklungswerkzeugen beherrscht. Ein Coach ist kein Lehrer, Problemlöser, Tröster oder Beichtvater, sondern ein Partner bei der Bewältigung unternehmerischer Anforderungen und Problemstellungen. Dabei ist nicht der Lernstil wie Coaching, Training etc. maßgebend, sondern der Inhalt.

Coaching-Gespräch
Coaching-Gespräche können sehr vielfältig gestaltet sein. Die Hauptabsicht besteht darin, den Klienten durch Rückkopplung, Training und mit Rat in die Lage zu versetzen, sich selbst zu steuern. Das beinhaltet die Schritte der eigenständigen Zielsetzung, der eigenständigen Planung und Organisation bis zur Ergebnis- und Fortschrittskontrolle hinsichtlich der Umsetzungskompetenz.


Wir sind Ihr Partner in Hannover

Die Großstadt Hannover ist die Landeshauptstadt von Niedersachsen und liegt am Fluss Leine im südlichen Bereich des Bundeslandes. Hannover wurde im Jahre 1150 aktenkundig erwähnt und hat sich im Laufe seiner Geschichte zu einer der bewohntesten Städte in der heutigen Bundesrepublik entwickelt. Sie ist eine kreisfreie Großstadt und hat ungefähr 520.000Anwohner.

Neben der ökonomischen Wichtigkeit für die Metropolregion Hannover-Göttingen-Braunschweig-Wolfsburg bietet Hannover als Universitätsstadt ausgezeichnete Studienangebote in den Bereichen Wissenschaft und Forschung. Aufzuzählen sind die Leibnitz Universität Hannover, die Medizinische Hochschule Hannover, die TiHo Hannover und die Hochschule für Musik, Theater und Medien (HMTMH). Beliebte und weltweit bekannte Messeveranstaltungen auf dem Messegelände in Hannover begründen ebenfalls das Bild Hannovers der Wissensstadt.

In Hannover haben unterschiedliche Unternehmungen ihren Stammsitz, zum Beispiel der Automobilzulieferer Continental AG, die Volkswagen Nutzfahrzeuge, der Fahrzeugsystemproduzent WABCO, der Baumaschinenhersteller Komatsu Hanomag, das Varta-Batteriewerk und der Schleifmittelhersteller VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken. Die Nahrungsmittelindustrie ist mit Harry-Brot, Bahlsen sowie den Braubetrieben Herrenhäuser und Gilde vertreten.

Vor einiger Zeit waren in Hannover weitere etablierte Firmen anzutreffen wie z.B. der Montankonzern Preussag (2002 in TUI umbenannt), der Fahrzeughersteller Hanomag, der Schokoladenhersteller Sprengel (1979 von Stollwerck übernommen, 2001 geschlossen), die Erdölraffinerie Deurag-Nerag (1986 beendet), die Schreibwarenhersteller Pelikan AG und Geha-Werke und die Schallplattenfabrik Deutsche Grammophon Gesellschaft (später in Polygram umbenannt).

Zu den Dienstleistern in Hannover gehören einige Versicherungen, Banken und Finanzdienstleistern wie zum Beispiel Hannoversche Volksbank, Sparkasse Hannover, Norddeutsche Landesbank (NORD/LB), Swiss Life Select, VHV, ING-DiBa, Bankhaus Hallbaum, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, LBS, Hannover Rück, HDI Versicherungen, Hannoversche und Talanx. Hinzu kommt der Tourismuskonzern TUI mit seinen Töchtern TUI Deutschland, Robinson sowie 1-2-Fly. Die Stadtwerke Hannover versorgen Hannover und Umgebung mit Gas, Wasser, Strom und Fernwärme.


Hintergrundinformationen: Fortbildung

Der Fachausdruck "Fortbildung" steht für die berufliche Weiterbildung von Erwachsenen. Dieser Begriff der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) unmissverständlich festgelegt. Sie dient der Erhaltung, der Anpassung oder der Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit. Eine Fortbildung beabsichtigt aber auch einen beruflichen Aufstieg. In der Regel schließt eine Fortbildung, wenn sie erfolgreich durchlaufen wird, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Begriff Fortbildung sind außerdem alle Lernmethoden zusammengefasst, also zum Beispiel Präsenzseminare, Training on the job und Selbstlernprogramme genauso wie Fernstudiengänge. Fernkurse sind dabei speziell auf die Gegebenheiten von Erwachsenen ausgelegt, denn die variable Zeitplanung und die örtliche Unabhängigkeit erlaubt es, eine seriöse Fortbildung neben privaten und beruflichen Verpflichtungen durchzuführen.

Neue Perspektiven mittels Fortbildung
Bei der Wahl für eine bestimmte Fortbildung spielt oftmals die Lernmethode eine entscheidende Rolle. Wer aus privaten oder beruflichen Gründen keine festen Kurstermine gebrauchen kann, findet heutzutage die gewünschte Fortbildung bei einer großen Anzahl von Fernuniversitäten.

Lernen ein Leben lang ist längst kein leeres Schlagwort mehr. Um den eigenen Job zu sichern und den eigenen beruflichen Weg selber zu verbessern, sind gegenwärtig Eigeninitiative und Engagement erforderlich – zum Beispiel in der Wahl einer selbst gebuchten Fortbildung. Dass dies eine gute Investition in den eigenen Karrieresprung ist, bestätigt eine repräsentative forsa-Studie: Knapp zwei Drittel aller im Jahre 2007 befragten Personalentwickler versicherten, bei der Abschätzung von Stellenbewerbern vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung Wert zu legen. Sehr oft macht die knappe Zeit im Alltag eine kontinuieriche Anwesenheit bei Präsenzkursen kaum möglich. Ideal ist aus diesem Grund die Fortbildung per Fernschule, denn bei Kursen an Fernuniversitäten können Sie Ihr Lerntempo flexibel an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Der Stoff durchgenommen wird angenehm in den eigenen vier Wänden. Parallel dazu ist die individuelle Begleitung durch einen Tutor während einer Fortbildung mittels Fernunterricht verbessert den Studienerfolg: Ferndozenten korrigieren die zurück gesendeten Aufgaben und antworten bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber außerdem auch am Telefon zur Verfügung. Fernhochschulkurse unterstützen bei der Erreichung etablierter Studienabschlüsse und bieten Gelegenheiten zur Fortbildung in nahezu jeder Branche. Sie können sich mit einer solchen qualifizierten Fortbildung für den Karriereaufschwung fit machen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet weiter vertiefen. Aufgaben, Ansehen und Gehalt steigern sind die üblichen von Arbeitnehmern mit dem Vorhaben eine Fortbildung anzugehen. In der Tat können Sie mit fachspezifischer Fortbildung den Aufstieg in der Firma einleiten. Im Berufsbildungsgesetz wird übrigens präzise festgelegt, was das Ziel beruflicher Fortbildung ist: Erhalt und Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit.