Projektleitung Schulung in Bremen

"Projektleitung Schulung in Bremen"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Projektleitung Schulung Bremen. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Projektleitung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Projektleitung

Projektleitung - die neuen Wege

Das Thema Projektleitung wird stets wichtiger für Betriebe. Doch ohne das nötige Rüstzeug sind viele - auch leitende Mitarbeiter - mit der Aufgabenstellung einer Projektleitung überfordert. Gut, dass Sie unser Angebot hier entdeckt haben.

Grundlagen zum Thema Projektleitung

Projekte verfügen über folgende Merkmale:
Es handelt sich um zeitlich begrenzte Aktivitäten mit einem genau definierten Start und Stopdatum. Projekte sind zumeist einmalig. Sie haben zum Ziel, ein ausgewähltes Produkt, eine bestimmte Dienstleistung oder auch eine neue Infrastruktur (wie eine Software-Veränderung) umzusetzen.

Projekte laufen parallel zum täglichen Betrieb, welches eigentlich immer normal weiterläuft. Dies bedeutet, die Projektarbeit erfordert zusätzliche zeitliche, personelle und finanzielle Möglichkeiten. Projekte betreffen in der Regel mehrere Abteilungen einer Gesellschaft, weil entsprechendes Fachwissen aus dem gesamten Unternehmen gebraucht wird. Bei Projekten ist es von Bedeutung, dass sämtliche Interessengruppen in die Projektarbeit involviert werden. Deshalb wird für Projekte eine eigene Projektorganisation eingeführt. Die Projektleitung stellt sicher, dass ein gewünschtes Projektergebnis erreicht wird.

Welche Aufgaben werden durch die Projektleitung wahrgenommen?
Die Aufgaben der Projektleitung kann man im wesentlichen in drei Bereiche kategorisieren:

Sie verwaltet die Projektarbeit. Hierzu gehören die Planung der Aufgaben, die Einteilung der Aufgaben, die Koordination mit den unterschiedlichen Unternehmensbereiche, die Terminierung der Teilziele sowie die Überwachung der Finanzen. Sie führt das Projektteam. Benötigt werden hier Fachkompetenz, die Bereitschaft, Konflikte auszutragen, ganzheitliche Vorgehensweise, die Fähigkeit, wichtiges von unwichtigem zu unterscheiden und den Wald vor lauter Bäumen noch zusehen plus Organisationsgeschick. Immer wieder ist der Projektführer im Rahmen eines Projekts weisungsbefugt, ohne im im täglichen Geschäftsbetrieb Vorgesetzter zu sein. Es braucht deshalb in der Projektführung einen guten Motivator mit hoher Sozialkompetenz. Die Projektleitung lenkt den Dialog.

Die Projektleitung verantwortet, dass der Informationsfluss nach außen wie nach innen permanent reibungslos umgesetzt wird. Sie bestimmt, wie kommuniziert wird (Hol- oder Bringschuld), wann und was kommuniziert wird und wo die Informationen verfügbar gemacht werden. Für die Zielerreichung einer Projektaufgabe gehört die reibungslose Kommunikation zu den maßgeblichen Erfolgsfaktoren.Oftmals wird für Projekte eine externe Projektleitung resp. Projektberatung hinzu gezogen. Eine professionelle Unterstützung außerhalb der Gesellschaft einzubinden, erweist sich oft als kluge Entscheidung. Man erreicht hiermit zusätzliche personelle Möglichkeiten, ohne dauerhaft neue Kollegen einzustellen. externe Berater, welche die Projekte führen, genießen bei den Mitarbeitern oft höhere Akzeptanz, wieso Richtlinien problemloser umgesetzt werden. Günstig zeigt sich auch die Tatsache, dass Projektberatern kein Tagesgeschäft oder betriebsinterne Partikularinteressen zwischen die Beine kommen.

Sie können die Projektleitung obektiv und unter Einbeziehung aller Gesichtspunkte durchführen. Meist haben sie jedoch nicht die Projektleitung selbst, sondern lediglich die Beratung zu Projektthemen. Sie überprüfen also, ob die Ziele zielführend definiert, umsetzbar und Nutzen bringend sind, machen auf kritische aufmerksam, koordinieren die individuellen Interessengruppen und fungieren als Bollwerk zwischen der Projektorganisation und der Unternehmensführung. Sie leiten die Projektsitzungen, schreiben die Ergebnisprotokolle und prüfen die Teiletappen. Nebst der Beratung ist ihre wichtigste Funktion, die Projektgruppe zu entlasten und zuverantworten, dass das Projekt trotz täglichem Betrieb zum Ziel geführt werden kann.


Schulung

Unter einer Schulung versteht man eine Veranstaltung, in der sich eine in der Regel relativ kleine Zahl von Schülern mit einem speziellen Thema auseinandersetzt. Das Ziel einer Schulung ist jedesmal die Vermittlung eines speziellen im Vorwege ausgearbeiteten Fachgebiets.

Die Ausprägung der Unterrichtsinhalte sollte an die jeweilige Zielgruppe abgestimmt sein. Ein typischer Vortragsablauf ist der Wechsel zwischen Übung und Demonstration.

Eine Schulung ist in der Regel ein Instrument der beruflichen Fortbildung. Nicht wenige Unternehmungen vollziehen betriebsinterne Schulungen zur Schulung und Verbesserung der Fachkenntnisse ihrer Mitarbeiter, oder aber stellen Mitarbeiter zur Mitwirkung an einer Schulung vom Tagesgeschäft frei und bezahlen sehr oft auch die Kursgebühren.

Eine Schulung ist jeweils zeitlich limitiert. Manchmal kommt es bei einer Schulung zu nur einem einzigen Zusammenkommen einer Schulungsgruppe. Schulungen werden oft im Rahmen größerer Ereignisse wie Messen, Festivals oder Tagungen veranstaltet, wo es den Teilnehmern möglich ist, sich auf sehr detaillierten Teilbereichen fortzubilden.

Aber Schulung ist nicht gleich Schulung. Wir bemühen uns fortwährend, jeden Kurs mit Leben zu erfüllen und jedes Thema spannend zu vermitteln. Dazu nützt unsere langjährige Erfahrung bei der Entwicklung und Veranstaltung von einer Schulung. Unsere Schulungsangebote erstrecken sich zumeist über ein verlängertes Wochenende. Eine Schulung von uns richtet sich im Wesentlichen direkt an Führungskräfte, aber zusätzlich auch an Team- und Projektleiter oder wer auch immer sich in dem von uns angebotenen Bereich weiterbilden möchte.


Der Wirtschaftsort Bremen

Die Stadt Bremen liegt am Fluss Weser und besteht aus den zwei Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven. Die Stadt Bremen verfügt knapp 546.451 Menschen ist total von niedersächsischem Staatsgebiet umschlossen.

Im Jahre 782 wurde Bremen erstmals nachprüfbar erwähnt und im Jahr 787 wurde Bremen Bischofssitz. Um 888 erwarb Bremen das Marktprivileg und 965 das Marktrecht mit Marktgericht, Zollrecht und Münzrecht. Im Jahr 1186 bekam Bremen das Stadtrecht zugesprochen. 1358 wurde Bremen Mitglied der Hanse. 1404 wurde anstatt des 1366 verbrannten aus Holz gefertigten Rolands von Bremen ein nunmehr Standbild aus Stein, als Wahrzeichen der Stadtfreiheit, aufgestellt. Im Jahr 1405 war der Bauanfang für das Rathaus am Markt, das noch heute Sitz der Landesregierung ist. Um 1646 wurde Bremen zur freien Reichsstadt erhoben und seit 1806 nennt Bremen sich Freie Hansestadt. Mit Start des Freihafens im Jahre 1888, gegenwärtig Europahafen, folgte 1901 der Überseehafen als auch im Jahr 1931 die Nordschleuse Bremerhaven.

Dieser Tage ist Bremen mit in etwa 661.000 Einwohnern eine Wirtschaftsmetropole sowie Standort für Forschungseinrichtungen, Universität und Hochschule. Die malerischen Gassen von Bremen erinnern an vergangene Jahrhunderte. Der Bremer Roland und das Rathaus von Bremen wurden 2004 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen.

Große Wichtigkeit hat für die Stadt Bremen von jeher der Außenhandel. Die Palette der unterschiedlichen Handelsgüter, die über Bremen im- und exportiert werden, geht von Molkerei-, Fisch- und Fleischprodukten über klassische Rohstoffe wie beispielsweise die an der Bremer Baumwollbörse gehandelte Reis, Tee, Baumwolle und Tabak bis hin zu Südfrüchten und Wein. Bremen ist außerdem ein besonderer Standort der Schiffbau-, Stahl-, Automobil-, Nahrungsmittel- und Elektronikbranche. Die Daimler AG ist der größte private Arbeitgeber von Bremen und produziert in seinem Werk im Stadtteil Sebaldsbrück zum Beispiel die Modelle der C-Klasse, des Roadster SL und die T-Modelle. Darüber hinaus haben sich nicht wenige Zulieferunternehmen in direkter Nähe angesiedelt.

Schiffbau- und Stahlindustrie haben in den letzten Dekaden einen Strukturwandel vollführt. Zahlreiche Betriebe, darunter die beiden bedeutenden Bremer Vulkan und Werften AG Weser, haben das nicht überstanden. Auch Luft- und Raumfahrtindustrie musste sich verändern und prägt heute Bremen als High-Tech- und Dienstleistungs-Standort. So entwickelte sich an der Uni in den vergangenen Jahren einer der wichtigsten deutschen Technologieparks, in dem aktuell ungefähr 6.000 in erster Linie hochqualifizierte Menschen eine Anstellung finden. Bremen ist international bekannt als bedeutender Luftfahrt- und Weltraumtechnologiestandort. Atlas Elektronik und Rheinmetall entwickeln in Bremen Elektronikbausteine für militärische und zivile Anwendungsgebiete.

Bremen hat ferner eine wichtige Stellung in der Nahrungsmittelindustrie. Neben der weltweit bekannten Brauerei Beck & Co. haben hier Kellogg’s als auch Kraft Foods inklusive Milka eine Niederlassung, Vitakraft, die Könecke Fleischwarenfabrik, der Schokoladenhersteller Hachez und Nordmilch ihren Hauptstandort.


Info: Fortbildung

Der Begriff "Fortbildung" meint für gewöhnlich die berufliche Weiterbildung von Erwachsenen. Dieser Ausdruck der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) klar festgelegt. Sie nutzt dem Erhalt, der Anpassung oder der Erweiterung der beruflichen Perspektiven. Eine Fortbildung verfolgt aber auch einen beruflichen Aufstieg. Meistens endet eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Ausdruck Fortbildung werden auch alle Lernarten zusammengefasst, also beispielsweise Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme ebenso wie Fernkurse. Fernunterricht sind dabei explizit auf die Gegebenheiten von Erwachsenen ausgerichtet, denn die variable Zeitplanung und die Ortsungebundenheit ermöglicht es, eine aussichtsreiche Fortbildung neben familiären und beruflichen Pflichten zu planen.

Neue Perspektiven mit Hilfe von Fortbildung
Bei der Wahl für eine bestimmte Fortbildung spielt meist die Lernmethode eine große Rolle. Wer aus familiären oder beruflichen Ursachen keine festen Seminarzeiten einhalten kann, findet in der heutigen Zeit die beabsichtigte Fortbildung bei einer großen Zahl von Anbietern.

Lernen ein Leben lang ist schon seit langem kein fremdartiges Wunschdenken mehr. Um den eigenen Arbeitsplatz zu behaupten und den eigenen beruflichen Weg selber zu gestalten, sind aktuell Initiative und Einsatz gefordert – z.B. in Form einer selbst bezahlten Fortbildung. Dass genau das eine großartige Investition in die eigene Karriere ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Befragung: Fast zwei von drei aller Anfang 2007 befragten Personalverantwortlichen berichteten, bei der Einschätzung von Bewerbern vor allem auf neben den Beruf erfolgte Fortbildung zu achten. Sehr oft macht die enge Zeit im Berufsalltag eine regelmäßige Anwesenheit bei einem Präsenzkurs kaum möglich. Optimal ist deswegen die Fortbildung per Fernlehrgang, denn bei Kursen an Fernuniversitäten können Sie Ihr Lerntempo individuell an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Der Stoff durchgenommen wird bequem in den eigenen vier Wänden. Parallel dazu ist die persönliche Betreuung während einer Fortbildung per Fernunterricht sichert den Lernerfolg: Tutoren korrigieren die Einsendeaufgaben und unterstützen bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber außerdem auch per Telefon zur Seite. Fernlehrgänge helfen bei der Erlangung etablierter Abschlüsse und bieten Angebote zur Fortbildung in fast jeder Branche. Man kann sich mit einer hochqualifizierten Fortbildung für den beruflichen Aufschwung vorbereiten oder ein persönliches Interessengebiet weiter vertiefen. Beruflich voran kommen sind die weit verbreitete Wünsche von Angestellten mit dem Vorhaben eine Fortbildung in Angriff zu nehmen. In der Tat kann man mit branchenbezogener Fortbildung Argumente für ein höheres Gehalt liefern. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen präzise definiert, was das Ziel beruflicher Fortbildung sein muss: Erweitern und Erhaltung der beruflichen Handlungsfähigkeit.