Systemische Organisationsentwicklung Coaching in Hannover

"Systemische Organisationsentwicklung Coaching in Hannover"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Systemische Organisationsentwicklung Coaching Hannover. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Systemische Organisationsentwicklung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Systemische Organisationsentwicklung

Systemische Organisationsentwicklung

Die Organisationsentwicklung im Allgemeinen kennt verschiedene Modelle, die von Fachberatern eingesetzt werden. Die Klassiker sind: das Systemmodell, das Handlungsmodell, das Eigenschaftsmodell und das Verhaltensmodell. Wie die Begriffe schon sagen, wird der Fokus auf die Eigenschaften der Mitarbeiter, auf das Verhalten der Mitarbeiter, das Handeln der Mitarbeiter oder auf das gesamte soziale System gelegt. Im Rahmen der systemischen Organisationsentwicklung wird davon ausgegangen, dass die Betrachtung einzelner Systembestandteile, wie etwa das Verhalten einzelner Mitarbeiter, nicht ausreichend sind, um eine gesamtheitliche Organisationsentwicklung vorzunehmen. Bei der systemischen Organisationsentwicklung geht es vielmehr darum, komplexe Probleme zu lösen, indem alle Bereiche der Organisation in den Ablauf der Organisationsentwicklung einbezogen werden. Unter einem System wird ein Geflecht von einzelnen Elementen, die miteinander in Verbindung stehen, verstanden. Aus den unterschiedlichen Beziehungen können Abhängigkeitsverhältnisse entstehen.

Die Basis für die systemische Organisationsentwicklung ist in der systemischen Familienberatung zu finden, da Familien als "kleine" Organisationen betrachtet werden können und sinnvolle Ansatzpunkte aus der Familienberatung auch auf größere Organisationen übertragen werden können. Basis ist das systemische Denken, das das System einer Organisation als Ganzes ansieht und keine verschiedenen Abläufe zurVerbesserung abtrennt.

Die systemische Organisationsentwicklung ist seit Beginn der 1990er Jahre ein Thema und wird in verschiedenen Organisationsformen angewendet. Die systemische Organisationsentwicklung durch einen ausgebildeten Berater kann mittels verschiedener Maßnahmen vollzogen werden. Wichtig ist jedoch immer, dass der Berater sich vorbereitendein gesamtheitliches Bild von der heutigen Situation in der betroffenen Organisation zeichnet, wobei Regeln, Anforderungen, allgemeine Organisationssituation, Merkmale einzelner Mitarbeiter und Teams etc. zu berücksichtigen sind, aber auch Organisationsstruktur, Geschäftsmodell und Wettbewerbssituation.

Das Bilden der sogenannten systemischen Schleife ist das klassische Instrumentarium der systemische Organisationsentwicklung, wobei die Schritte Informationssammlung, Hypothesenbildung anhand der gesammelten Informationen, Erstellung von Handlungsalternativen und die Auswertung im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit und optimale Auswirkung der Handlungsmöglichkeiten immer wieder ausgewertet werden. In der Praxis stellt sich häufig die Frage nach der notwendigen Fachkenntnis des Beraters u.a. über die Produkte des Unternehmens. Fachwissen ist nur in marginalem Umfang notwendig, da es in der systemischen Organisationsentwicklung um die Bewertung und Verbesserung der unterschiedlichen Prozesse, Verbindungen und Abhängigkeitsverhältnisse innerhalb des Unternehmens geht. Mit Hilfe der systemischen Organisationsentwicklung sollen übergreifende Organisationsveränderungen umgesetzt werden.


Coaching

Der Ausdruck Coaching stammt aus dem angelsächsischem Sprachraum und steht für betreuen, schulen, unterweisen und Ratschläge. Coaching definiert eine Vielzahl von Beratungs- und Trainingskonzepten zum Aufbau und Gestaltung persönlicher oder professioneller Ziele und der hierfür wichtigen Fähigkeiten.

Effizienz und Methoden des Coaching
Coaching im Management unterscheidet zunächst vier Varianten:

  • Coaching zur sofortigen Leistungsverbesserung
  • Coaching als Führungsstil
  • Coaching als Beratung von Führungskräften und
  • Coaching zur Entwicklung von Kompetenzen, insbesondere Führungskenntnisse.
Ein Coaching zur Leistungsverbesserung wird verwendet, wenn ein Mitarbeiter keine akzeptable Leistung abgibt|erstellt. Dabei handelt es sich um einen Prozessablauf, der mit der Untersuchung der Leistungsfähigkeit des Einzelnen beginnt und anvisiert, Möglichkeiten zur Steigerung zu finden. Rein praktisch erfolgt das häufig in einem Gespräch zwischen dem Chef, dem dem Mitarbeiter und einem Fachmann aus der Personalentwicklung. Eine Lösungsmöglickeit ist der Abgleich von Persönlichkeits- und Kompetenzprofil mit entsprechenden individuellen Trainingsverfahren.

Der Executive Coach füllt eine bedeutende Lücke. Desöfteren sind Führungspositionen mit zahlreichen Konflikten verbunden. Außerdem mangelt es Vorgesetzten häufig an Möglichkeiten, sowohl über ihre Vorgesetztenprobleme als auch über ihre professionellen Anforderungen mit Menschen ihres Vertrauens zu sprechen. Ein gelernter Coach kann dabei unterstützen, Probleme zu bearbeiten, neue Sichtweisen zu eröffnen und neue Kompetenzen zu entwickeln. Es kommt ein weiterer Aspekt hinzu: Je höher eine Führungskraft in der aufsteigt, desto weniger aufrichtiges Feedback erhält er, obwohl Rückkopplung vor allem in Top-Positionen ganz besonders von Bedeutung ist.

Ein Coaching zum Ausbau von Kompetenzen, vor allem von Managerfähigkeiten verfolgt das primäre Ziel, die Wirksamkeit der Führung (Führungskultur) zu erhöhen und damit die Leistungsmöglichkeit und die Arbeitsmotivation der Mitarbeiter zu zu verbessern.

Von einem Coach für Führungskräfte wird i.d.R. unterstellt, dass er als gleichwertiger Gesprächspartner für voll genommen wird. Das bedeutet, dass er über bewährte Praxiserfahrungen sowohl mit "soft" als auch mit "hard" Managementskills verfügt und den Einsatz von validen Diagnose- und Entwicklungsinstrumenten beherrscht. Ein Coach ist kein Lehrer, Ratgeber, Tröster oder Beichtvater, sondern ein Partner bei der Beherrschung unternehmerischer Herausforderungen und Problemstellungen. Dabei ist nicht die Lernart wie Coaching, Training u.a. entscheidend, sondern der Inhalt.

Coaching-Gespräch
Coaching-Gespräche können sehr unterschiedlich gestaltet sein. Die Hauptabsicht besteht darin, die Betroffenen durch Rückkopplung, Entwicklungsmaßnahmen und mit Rat in die Lage zu versetzen, sich selbst zu steuern. Das umfasst die Schritte der selbständigen Zielsetzung, der selbstständigen Planung und Organisation bis zur Ergebnis- und Fortschrittskontrolle hinsichtlich der Umsetzungskompetenz.


Beliebter Wirtschaftsort Hannover

Die Stadt Hannover ist die Landeshauptstadt des Bundeslandes Niedersachsen und befindet sich an der Leine im südlichen Teil des Bundeslandes. Hannover wurde bereits 1150 aktenkundig erwähnt und hat sich im Laufe seiner Geschichte zu einer der bevölkerungsstärksten Städte in der heutigen Bundesrepublik entwickelt. Sie ist eine kreisfreie Großstadt und besitzt rund 520.000Anwohner.

Neben der ökonomischen Wichtigkeit für die Metropolregion Hannover-Wolfsburg-Göttingen-Braunschweig bietet Hannover als Universitätsstandort gute Studienangebote in den Bereichen Wissenschaft und Forschung. Zu erwähnen sind die Gottfried Wilhelm Leibnitz Universität Hannover, die MHH Hannover, die tierärztliche Hochschule Hannover und die Musikhochschule für, Theater und Medien (HMTMH). Spezielle und weltweit bekannte Messen auf dem Messegelände in Hannover komplettieren das Bild Hannovers der Wissensstadt.

In Hannover haben verschiedene Industriebetriebe ihren Stammsitz, unter anderem der Automobilzulieferer Continental AG, die VW Nutzfahrzeugsparte, der Kfzsystemproduzent WABCO, der Baumaschinenhersteller Komatsu Hanomag, das Batteriehersteller Varta und der Schleifmittelhersteller VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken. Die Nahrungsmittelindustrie ist mit Harry-Brot, Bahlsen und den Braubetrieben Gilde Brauerei und Herrenhäuser Brauerei vertreten.

Vor einigen Jahren waren in Hannover andere renomierte Unternehmungen ansässig wie z.B. der Fahrzeughersteller Hanomag, der Schokoladenhersteller Sprengel (1979 von Stollwerck gekauft, 2001 geschlossen), der Montankonzern Preussag (2002 in TUI umfirmiert), die Erdölraffinerie Deurag-Nerag (1986 aufgelöst), die Schallplattenfabrik Deutsche Grammophon Gesellschaft (später Polygram), die Schreibwarenhersteller Geha-Werke und Pelikan AG.

Zu den Dienstleistern in Hannover rechnet man zahlreiche Banken, Finanzdienstleistern und Versicherungen wie z.B. Norddeutsche Landesbank (NORD/LB), Hannoversche Volksbank, Sparkasse Hannover, ING-DiBa, VHV, Bankhaus Hallbaum, Swiss Life Select, Hannover Rück, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, LBS, Hannoversche, HDI Versicherungen und Talanx. Zusätzlich der Tourismuskonzern TUI mit seinen Töchtern TUI Deutschland, 1-2-Fly und Robinson. Die Stadtwerke Hannover versorgen Hannover und die Peripherie mit Fernwärme, Gas, Wasser und Strom.


Info: Fortbildung

Der Fachausdruck "Fortbildung" steht in der Regel für die berufliche Fortbildung von Arbeitnehmern. Dieser Fachbegriff der beruflichen Fortbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) eindeutig festgelegt. Sie nutzt dem Erhalt, der Aktualisierung oder der Steigerung der beruflichen Handlungsfähigkeit. Sie beabsichtigt aber auch einen beruflichen Karrierekick. Zumeist endet eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Begriff Fortbildung sind außerdem alle Lehrmethoden zusammengefasst, also z.B. Selbstlernprogramme, Präsenzseminare sowie Training on the job ebenso wie Fernunterricht. Fernunterricht sind dabei explizit auf die Ansprüche von Erwachsenen ausgelegt, denn die variable Zeitgestaltung und die räumliche Ungebundenheit erlaubt es, eine etablierte Fortbildung neben beruflichen und familiären Pflichten in Angriff zu nehmen.

Neue Karrierechancen mittels Fortbildung
Bei der Wahl für eine genaue Fortbildung spielt meistens die Lernmethode eine entscheidende Rolle. Wer aus familiären oder beruflichen Gründen keine festgelegten Kurszeiten gebrauchen kann, findet heute die gewünschte Fortbildung bei einer großen Anzahl von Fernuniversitäten.

Lebenslanges Lernen ist schon seit langem kein leeres Schlagwort mehr. Um den bisher nachgegangenen Job zu behaupten und den individuellen beruflichen Werdegang selber zu verbessern, sind aktuell Eigeninitiative und Tatkraft von Nöten – zum Beispiel in Form einer privat finanzierten Fortbildung. Dass dies eine günstige Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Studie: Gut 66 Prozent aller Anfang 2007 befragten Personalentscheider versicherten, bei der Einschätzung von Jobsuchenden in besonderem Maße auf neben den Beruf erfolgte Fortbildung zu schauen. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Arbeitsalltag eine regelmäßige Anwesenheit bei Präsenzfortbildungen unmöglich. Hervorragend geeignet ist deswegen die Fortbildung per Fernlehrgang, denn bei Kursen an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit individuell an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird komfortabel von daheim aus. Parallel dazu ist die persönliche Betreuung während einer Fortbildung durch Fernlehrgang verbessert den Studienerfolg: Dozenten korrigieren die übermittelten Arbeiten und unterstützen bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber zusätzlich auch per Telefon zur Seite. Fernschulkurse helfen bei der Erzielung etablierter Studienabschlüsse und sorgen für Gelegenheiten zur Fortbildung in so gut wie jeder Branche. Sie können sich mit einer branchenbezogenen Fortbildung für den Karriereaufschwung vorbereiten oder ein bevorzugtes Spezialgebiet weiter intensivieren. Den eigenen Berufsweg selber gestalten sind die oft angegeben Gründe von Angestellten mit dem Vorhaben eine Fortbildung in Angriff zu nehmen. In der Tat können Sie mit branchenbezogener Fortbildung den Lebenslauf grundlegen verbessern. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen eindeutig geklärt, was das Resultat beruflicher Fortbildung ist: Erweitern und Erhaltung von beruflicher Handlungsfähigkeit.