Systemische Organisationsentwicklung Schulung in Hamburg

"Systemische Organisationsentwicklung Schulung in Hamburg"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Systemische Organisationsentwicklung Schulung Hamburg. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Systemische Organisationsentwicklung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Systemische Organisationsentwicklung

Systemische Organisationsentwicklung

Die Organisationsentwicklung im Allgemeinen kennt verschiedene Modelle, die von Unternehmensberatern sehr viel werden. Die Klassiker sind: das Verhaltensmodell, das Eigenschaftsmodell, das Systemmodell und das Handlungsmodell. Wie die Namen schon vermuten lassen, wird der Schwerpunkt auf die Eigenschaften der Mitarbeiter, auf das Verhalten der Mitarbeiter, das Handeln der Mitarbeiter oder auf das gesamte soziale System gelegt. Bei der systemischen Organisationsentwicklung wird davon ausgegangen, dass die Betrachtung bestimmter Systembestandteile, wie etwa das Verhalten bestimmter Mitarbeiter, nicht aussagekräftig sind, um eine gesamtheitliche Organisationsentwicklung durchzuführen. Bei der systemischen Organisationsentwicklung geht es vielmehr darum, komplexe Probleme zu lösen, indem alle Bereiche der Organisation in den Ablauf der Organisationsentwicklung einbezogen werden. Unter einem System wird ein Netzwerk von einzelnen Elementen, die untereinander in Verbindung stehen, verstanden. Aus den unterschiedlichen Kontakte können Abhängigkeitsverhältnisse entstehen.

Die Grundlage für die systemische Organisationsentwicklung ist in der systemischen Familienberatung zu finden, da Familien als "kleine" Organisationen betrachtet werden können und unterstützende Anknüpfungsdpunkte aus der Familienberatung auch auf größere Organisationen adaptiert werden können. Grundlage ist die systemische Betrachtungsweise, welches das System einer Organisation in ihrer Gesamtheit ansieht und keine unterschiedlichen Abläufe zur Optimierung abtrennt.

Die systemische Organisationsentwicklung ist seit Beginn der 1990er Jahre ein Thema und wird in unterschiedlichen Organisationsformen angewendet. Die systemische Organisationsentwicklung durch einen entsprechenden Berater kann mitHilfe unterschiedlicher Methoden durchgeführt werden. Wichtig ist jedoch immer, dass der Berater sich im Vorfeldein gesamtheitliches Bild von der aktuellen Situation in der betroffenen Organisation macht, wobei Regeln, Anforderungen, allgemeine Organisationssituation, Stärken und Schwächen bestimmter Mitarbeiter und Teams etc. mit zu betrachten sind, aber auch Organisationsstruktur, Geschäftsgegenstand und Stellung im Markt.

Das Bilden der sogenannten systemischen Schleife ist die klassische Methode der systemische Organisationsentwicklung, wobei die Schritte Informationssammlung, Interpretation anhand der gesammelten Informationen, Erstellung von Handlungsmöglichkeiten und die Analyse im Hinblick auf die Effizienz und optimale Wirkung der Handlungsoptionen immer wieder beurteilt werden. In der Praxis stellt sich häufig die Frage nach der notwendigen Fachkenntnis des Beraters über z.B. die Produkte des Unternehmens. Fachkenntnis ist nur in geringem Maß von Nöten, da es in der systemischen Organisationsentwicklung um die Analyse und Verbesserung der verschiedenen Prozesabläufe, Verbindungen und Abhängigkeitsverhältnisse im Unternehmen geht. Durch systemische Organisationsentwicklung sollen übergeordnete Organisationsveränderungen erreicht werden.


Schulung

Mit Schulung meint man gemeinhin eine Veranstaltung, in der sich eine zumeist relativ niedrige Anzahl von Studenten mit einem konkreten Thema auseinandersetzt. Das Ziel von Schulungen ist jedesmal die Vermittlung eines speziellen zuvor festgelegten Wissensgebiets.

Die Aufbereitung der Schulungsinhalte sollte an die einzelne Zielgruppe zugeschnitten sein. Ein typischer Vortragsablauf ist der Wechsel zwischen Demonstration und Übung.

Eine Schulung ist zumeist ein Weg der beruflichen Fortbildung. Viele Unternehmen vollziehen betriebsinterne Schulungen zur weiteren Ausbildung und Verbesserung der Fachkenntnisse ihrer Erwerbstätigen, oder stellen Mitarbeiter zur Mitwirkung an einer Schulung von der Arbeit frei und tragen mitunter auch die Kursgebühren.

Eine Schulung ist immer zeitlich begrenzt. Manchmal kommt es bei einer Schulung zu nur einem einzigen Treffen eines Teams. Schulungen werden oft im Verlauf größerer Veranstaltungen wie Festivals, Tagungen oder Messen angeboten, wo es den Teilnehmern möglich ist, sich auf besonders detaillierten Teilbereichen fortzubilden.

Aber Schulung ist nicht gleich Schulung. Wir bemühen uns stets, jede Veranstaltung mit Leben zu erfüllen und jedes Thema spannend herüber zu bringen. Dazu nützt unsere jahrelange Erfahrung bei der Entwicklung und Durchführung von einer Schulung. Unsere Schulungsangebote gehen zumeist über ein komplettes Wochenende. Eine Schulung von uns richtet sich zu allererst direkt an Führungskräfte, aber natürlich auch an Projekt- und Teamleiter oder wer auch immer sich in dem von uns behandelten Bereich fortbilden möchte.


Seminare auch für Firmen in Hamburg

Hamburg ist eine von drei Stadtstaaten Deutschands und mit in etwa 1,8 Millionen Bewohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Hamburg ist mit dieser Zahl der Bürger auch die siebtgrößte Stadt der Europäischen Union und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Hamburg ist in 7 Verwaltungsbezirke unterteilt. Dazu gehören Altona, Wandsbek, Harburg, Eimsbüttel, Bergedorf, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte

Desweiteren hat Hamburg insgesamt 104 einzelne Stadtteile: Volksdorf, Rahlstedt, Bramfeld, Farmsen, Bergstedt, Ohlstedt, Pöseldorf, Sasel, Poppenbüttel, Othmarschen und Nienstedten, um nur ein paar der wichtigeren zu nennen. Durch den Flughafen Hamburg, das gut ausgebaute Schienennetz der Bahn und die beiden wichtigen Bundesautobahnen A1 und A7 in Deutschland ist die Hamburger Großstadt sowohl innerhalb Deutschlands als auch international besonders gut angeschlossen.

Hamburg bietet Unternehmen jedweder Couleur sehr gute Standortvoraussetzungen für einen erfolgreichen Geschäftsbetrieb. Bedeutende weltweit agierende Konzerne haben in Hamburg genauso ihren Sitz wie eine junge Gründerszene aus dem Feld der (neuen) Medien. Nichts desto trotz haben sich ebenso viele lokale Kleinbetriebe in den einzelnen Stadtbezirken der Freien und Hansestadt Hamburg über die Jahrzehnte etabliert und bilden ein stabiles, wirtschaftliches Gerüst abseits der großen, internatioal tätigen Unternehmen und Konzerne. Dies sind z.B. die alteingesessenen Handwerksfirmen, Gaststätten und die etlichen weiteren Firmen der Dienstleistungssparte zur Verbesserung der Lebensqualität in einer Millionenstadt wie Hamburg.

Alljährlich besuchen besonders viele Millionen Gäste die Freie und Hansestadt Hamburg, die Gesamtzahl der Übernachtungen liegt bei etwa acht Millionen jedes Jahr. Neben den allgemein geschätzten Sehenswürdigkeiten in Hamburg wie z.B. der Michel, die Reeperbahn, die Alster oder den Hamburger Hafen lädt die überraschend grüne Großstadt Hamburg seine Gäste auch zu interessanten Wanderungen in die vielen Grünflächenanlagen und Parks ein. Kulturell hat Hamburg ein umfangreiches und übergreifendes Angebot parat.

Es stehen in Hamburg bereits mehr als 60 Museen und Theater, dazu Kleinkunstbühnen, Clubs, Discotheken und besonders viele alljährlich statt findende Veranstaltungen wie z.B. das "Alster Vergnügen" oder der Hafengeburtstag. Restaurants jeder Preisklasse, Bars, Cafes und die beliebten Kneipen runden das Angebot an Gastronomie in Hamburg ab. Die "Hamburger Reeperbahn" als das weltweit bekannte, sündige Pflaster von Hamburg und bietet auch noch ein vielfältiges musikalisches und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die Gäste und Bürger der Stadt.





Hintergrundinformationen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft als Synonym für Erwachsenenbildung aufgeführt. Nach der Bestimmung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Fortsetzung des organisierten Studierens nach Ende einer ersten Weiterbildungsphase gemeint. Der Ausdruck Weiterbildung umfasst dabei sämtliche Lernprozesse, mit denen erwachsene Studenten ihr Fachwissen aktualisieren und erweitern können, frei davon, ob es sich dabei um einen Aufbaulehrgang oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Ausdruck Weiterbildung werden außerdem alle Studienweisen zusammengefasst, also zum Beispiel Selbstlernprogramme, Training on the job und Präsenzseminare ebenso wie Fernkurse. Fernstudiengänge sind dabei speziell auf die Wünsche von Erwachsenen ausgelegt, denn die freie Zeiteinteilung und die örtliche Unabhängigkeit gestattet es, eine anerkannte Weiterbildung neben beruflichen und privaten Verpflichtungen in Angriff zu nehmen.

Neue Berufsaussichten mittels Weiterbildung
Lernen ein Leben lang ist geraume Zeit kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den angestammten Beruf zu halten und den eigenen beruflichen Werdegang selber zu verbessern, sind aktuell Selbstantrieb und Tatkraft gefordert – z.B. mittels einer eigens finanzierten Weiterbildung. Dass das eine günstige Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Befragung: Fast zwei Drittel aller 2007 befragten Personalentwickler gab an, bei der Abschätzung von Stellenbewerbern vor allem auf nebenberufliche Weiterbildung zu achten. Oftmals macht die enge Zeit im Alltag eine regelmäßige Anwesenheit bei Präsenzkursen unmöglich. Hervorragend geeignet ist deshalb die Weiterbildung per Fernkurs, denn bei Lehrgängen an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit flexibel an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Gelernt wird angenehm in den eigenen vier Wänden. Gleichzeitig ist die individuelle Begleitung durch einen Tutor während einer Weiterbildung durch Fernkurs garantiert den Ausbildungerfolg: Dozenten überprüfen die übermittelten Arbeiten und unterstützen bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber außerdem auch per Telefon zur Seite. Fernhochschulkurse begleiten bei der Erlangung staatlich geprüfter Studienabschlüsse und sorgen für Möglichkeiten zur Weiterbildung in nahezu jeder Branche. Man kann sich mit einer qualifizierten Weiterbildung für den Karriereaufschwung wappnen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet mehr intensivieren. Ansehen, Aufgaben und Lohn verbessern sind die oft angegeben Gründe von Angestellten mit der Absicht eine Weiterbildung anzugehen. Tatsächlich kann man mit gezielter Weiterbildung einen beruflichen Aufstieg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird nebenbei erwähnt unzweideutig geklärt, was der Plan beruflicher Weiterbildung sein muss: Erhalt und Erweiterung von beruflicher Handlungsfähigkeit.