Systemische Organisationsentwicklung Schulung

"Systemische Organisationsentwicklung Schulung "

Sie suchen ein Seminar für Führungskräfte oder Projektmanager? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Systemische Organisationsentwicklung Schulung . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Systemische Organisationsentwicklung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Systemische Organisationsentwicklung

Systemische Organisationsentwicklung

Die Organisationsentwicklung im Allgemeinen kennt verschiedene Modelle, die von Beratern eingesetzt werden. Die Klassiker sind: das Eigenschaftsmodell, das Verhaltensmodell, das Handlungsmodell und das Systemmodell. Wie die Bezeichnungen bereits vermuten lassen, wird der Fokus auf die Merkmale der Mitarbeiter, auf das Verhalten der Mitarbeiter, das Handeln der Mitarbeiter oder auf das vollständige soziale System gelegt. Im Rahmen der systemischen Organisationsentwicklung wird davon ausgegangen, dass die Betrachtung bestimmter Systembestandteile, wie etwa das Verhalten bestimmter Mitarbeiter, nicht ausreichend sind, um eine gesamtheitliche Organisationsentwicklung vorzunehmen. Bei der systemischen Organisationsentwicklung geht es vielmehr darum, komplexe Probleme zu lösen, indem alle Bereiche der Organisation in den Ablauf der Organisationsentwicklung einbezogen werden. Unter einem System wird ein Verbindungsnetz von einzelnen Elementen, die untereinander in Kontakt stehen, verstanden. Aus den einzelnen Beziehungen können Abhängigkeitsverhältnisse entstehen.

Die Basis für die systemische Organisationsentwicklung wird aus der systemischen Familienberatung übernommen, da Familien als "kleine" Organisationen betrachtet werden können und sinnvolle Anknüpfungsdpunkte aus der Familienberatung auch auf größere Organisationen übertragen werden können. Basis ist das systemische Denken, welches das System einer Organisation in ihrer Gesamtheit ansieht und keine verschiedenen Abläufe zurVerbesserung abtrennt.

Die systemische Organisationsentwicklung ist seit Beginn der 1990er Jahre ein Thema und wird in unterschiedlichen Organisationsformen angewendet. Die systemische Organisationsentwicklung durch einen ausgebildeten Berater kann mitHilfe unterschiedlicher Vorgehensweisen durchgeführt werden. Wichtig ist jedoch immer, dass der Berater sich im Vorhineinein vollständiges Bild von der heutigen Situation in der betroffenen Organisation erstellt, wobei Regeln, Anforderungen, allgemeine Organisationssituation, Merkmale verschiedener Mitarbeiter und Teams usw. zu berücksichtigen sind, aber auch Aufbauorganisation, Geschäftsmodell und Wettbewerbssituation.

Das Bilden der sog. systemischen Schleife ist die klassische Vorgehensweise der systemische Organisationsentwicklung, wobei die Schritte Informationssammlung, Interpretation anhand der gesammelten Informationen, Entwicklung von Handlungsmöglichkeiten und die Auswertung im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit und optimale Wirkung der Handlungsmöglichkeiten immer wieder ausgewertet werden. In der Praxis stellt sich immer wieder die Frage nach der notwendigen Fachkenntnis des Beraters über z.B. die Produkte des Unternehmens. Fachkenntnis ist nur in marginalem Ausmaß nötig, da es in der systemischen Organisationsentwicklung um die Analyse und Optimierung der verschiedenen Prozesabläufe, Beziehungen und Abhängigkeitsverhältnisse innerhalb des Unternehmens geht. Mit Hilfe der systemischen Organisationsentwicklung sollen übergreifende Organisationsveränderungen umgesetzt werden.


Schulung

Eine Schulung ist eine Veranstaltung, in der sich eine meist relativ geringe Zahl von Teilnehmern mit einem konkreten Thema auseinandersetzt. Das Ziel einer Schulung ist immer die Vermittlung eines konkreten zuvor definierten Fachgebiets.

Die Festlegung der Kursinhalte sollte an die individuelle Teilnehmergruppe abgestimmt werden. Ein klassischer Schulungsablauf ist der Wechsel zwischen Demonstration und Übung.

Eine Schulung ist meist ein Mittel der beruflichen Weiterbildung. Nicht wenige Unternehmungen bieten firmeninterne Schulungen zur Schulung und Steigerung der Fachkenntnisse ihrer Erwerbstätigen, oder aber stellen Angestellten für die Teilnahme an einer Schulung vom Tagesgeschäft frei und bezahlen des öfteren auch die Gebühren der Schulung.

Eine Schulung ist jeds Mal zeitlich limitiert. Manchmal handelt es sich nur um ein einziges Meeting einer Schulungsgruppe. Schulungen werden nicht selten im Verlauf größerer Events wie Festivals, Tagungen oder Messen angeboten, wo es den Teilnehmern ermöglicht wird, sich auf sehr speziellen Teilbereichen fortzubilden.

Aber Schulung ist nicht gleich Schulung. Wir bemühen uns stets, jeden Kurs mit Leben zu erfüllen und jedes Thema kurzweilig zu vermitteln. Dazu dient unsere lange Vertrautheit bei der Konzeptition und Veranstaltung von einer Schulung. Unsere Schulungsangebote gehen zumeist über ein komplettes Wochenende. Eine Schulung von uns richtet sich im Wesentlichen direkt an Führungskräfte, aber gewiß auch an Projekt- und Teamleiter oder wer auch immer sich in dem von uns beschriebnenen Bereich fortbilden möchte.


Definition: Fortbildung

Der Fachbegriff "Fortbildung" bedeutet zumeist die berufliche Ausbildung von Erwachsenen. Dieser Ausdruck der beruflichen Fortbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) unmissverständlich bestimmt. Sie nutzt der Erhaltung, der Aktualisierung oder der Erweiterung der beruflichen Chancen. Sie beabsichtigt aber auch einen beruflichen Aufstieg. Meistens schließt eine Fortbildung, wenn sie erfolgreich durchlaufen wird, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Ausdruck Fortbildung werden außerdem alle Lehrarten zusammengefasst, also beispielsweise Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme ebenso wie Fernstudiengänge. Fernunterricht sind dabei ganz besonders auf die Ansprüche von Erwachsenen angepasst, denn die variable Zeitgestaltung und die räumliche Ungebundenheit ermöglicht es, eine erfolgversprechende Fortbildung neben familiären und beruflichen Gebundenheiten zu absolvieren.

Neue Chancen durch Fortbildung
Bei der Wahl für eine bestimmte Fortbildung spielt oftmals die Lernmethode eine bedeutende Rolle. Wer aus privaten oder beruflichen Gründen keine festen Seminartermine wahrnehmen kann, findet heutzutage die geplante Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Fernschulen.

Lernen ein Leben lang ist schon seit langem kein unerfüllbares Begehren mehr. Um den alten Arbeitsplatz zu festigen und den eigenen beruflichen Werdegang bewusst zu gestalten, sind heute Initiative und Engagement von Nöten – beispielsweise in Form einer selbst gebuchten Fortbildung. Dass so etwas eine günstige Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine umfangreiche forsa-Befragung: Circa zwei von drei aller Anfang 2007 befragten Personalverantwortlichen informierten, bei der Beurteilung von Bewerbern in besonderem Maße auf berufsbegleitende Fortbildung zu schauen. Öfter als einem lieb ist, macht die gering zur Verfügung stehende Zeit im Arbeitsalltag eine häufige Anwesenheit bei Präsenzfortbildungen unmöglich. Optimal ist aus diesem Grund die Fortbildung per Fernlehrgang, denn bei Seminbaren an Fernschulen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit individuell an den beruflichen oder privaten Alltag anpassen. Studiert wird angenehm von zu Hause aus. Gleichzeitig ist die individuelle Betreuung während einer Fortbildung mittels Fernstudiengang begünstigt den Lernerfolg: Tutoren korrigieren die Einsendeaufgaben und helfen bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber außerdem auch telefonisch zur Seite. Fernstudien unterstützen bei der Erzielung anerkannter Abschlüsse und sorgen für Gelegenheiten zur Fortbildung in beinahe jeder Branche. Man kann sich mit einer etablierten Fortbildung für den Karriereaufschwung vorbereiten oder ein persönliches Interessengebiet mehr intensivieren. Den Traumjob bekommen sind die üblichen von Angestellten mit dem Ziel eine Fortbildung durchzuführen. In der Tat können Sie mit gezielter Fortbildung den beruflichen Erfolg systematisch vorantreiben. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen präzise festgelegt, was der Plan beruflicher Fortbildung sein muss: Die Festigung und Verbesserung von beruflicher Handlungsfähigkeit.