Systemische Organisationsentwicklung

"Systemische Organisationsentwicklung "

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Systemische Organisationsentwicklung  . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Systemische Organisationsentwicklung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Systemische Organisationsentwicklung

Systemische Organisationsentwicklung

Die Organisationsentwicklung im Allgemeinen kennt unterschiedliche Modelle, die von Fachberatern sehr viel werden. Die Klassiker sind: das Handlungsmodell, das Verhaltensmodell, das Systemmodell und das Eigenschaftsmodell. Wie die Bezeichnungen schon vermuten lassen, wird der Augenmerk auf die Merkmale der Mitarbeiter, auf das Verhalten der Mitarbeiter, das Handeln der Mitarbeiter oder auf das ganze soziale System gelegt. Bei der systemischen Organisationsentwicklung wird davon ausgegangen, dass die Betrachtung bestimmter Systembestandteile, wie etwa das Verhalten bestimmter Mitarbeiter, nicht aussagekräftig sind, um eine ganzheitliche Organisationsentwicklung durchzuführen. Bei der systemischen Organisationsentwicklung geht es vielmehr darum, komplexe Probleme zu lösen, indem alle Bereiche der Organisation in den Ablauf der Organisationsentwicklung einbezogen werden. Unter einem System wird ein Netzwerk von unterschiedlichen Elementen, die untereinander in Beziehung stehen, verstanden. Aus den einzelnen Kontakte können Abhängigkeitsverhältnisse entstehen.

Die Grundlage für die systemische Organisationsentwicklung wird aus der systemischen Familienberatung übernommen, da Familien als "kleine" Organisationen definiert werden können und hilfreiche Ansätze aus der Familienberatung auch auf größere Organisationen angepasst werden können. Basis ist die systemische Herangehensweise, welches das System einer Organisation als Ganzes wahrnimmt und keine unterschiedlichen Prozesse zurVerbesserung separiert.

Die systemische Organisationsentwicklung ist seit Anfang der 1990er Jahre ein Thema und wird in unterschiedlichen Organisationsformen angewendet. Die systemische Organisationsentwicklung durch einen entsprechenden Berater kann mittels unterschiedlicher Vorgehensweisen durchgeführt werden. Wichtig ist jedoch immer, dass der Berater sich im Vorfeldein gesamtheitliches Bild von der aktuellen Situation in der betroffenen Organisation zeichnet, wobei Regeln, Anforderungen, allgemeine Organisationssituation, Stärken und Schwächen einzelner Mitarbeiter und Teams usw. zu berücksichtigen sind, aber auch Organigramm, Geschäftsgegenstand und Marktsituation.

Das Bilden der sog. systemischen Schleife ist die klassische Methode der systemische Organisationsentwicklung, wobei die Schritte Informationssammlung, Hypothesenbildung anhand der gesammelten Informationen, Ausarbeitung von Handlungsalternativen und die Analyse im Hinblick auf die Effizienz und optimale Wirkung der Handlungsmöglichkeiten immer wieder beurteilt werden. In der Praxis stellt sich i.d.R. die Frage nach dem notwendigen Fachwissen des Beraters über z.B. die Produkte des Unternehmens. Fachkenntnis ist nur in marginalem Maß notwendig, da es in der systemischen Organisationsentwicklung um die Analyse und Verbesserung der einzelnen Abläufe, Verbindungen und Abhängigkeitsverhältnisse im Unternehmen geht. Mit der systemischen Organisationsentwicklung sollen übergeordnete Organisationsziele umgesetzt werden.


Grundlagen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft im Zusammenhang mit Erwachsenenbildung aufgeführt. Nach der Begriffsklärung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Wiederaufnahme des institutionellen Studierens nach Beendigung einer ersten Weiterbildungsphase zu verstehen. Der Fachausdruck Weiterbildung beinhaltet dabei alle Lernprozesse, mit denen erwachsene Studierende ihr Fachwissen aktualisieren und verbessern können, frei davon, ob es sich dabei um einen Aufbaukurs oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Fachausdruck Weiterbildung sind auch alle Lernarten zusammengefasst, also zum Beispiel Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme genauso wie Fernlehrgänge. Fernstudiengänge sind dabei ausdrücklich auf die Anforderungen von Erwachsenen angepasst, denn die flexible Zeiteinteilung und die räumliche Unabhängigkeit gestattet es, eine aussichtsreiche Weiterbildung neben familiären und beruflichen Pflichten durchzuführen.

Neue Perspektiven mit Hilfe von Weiterbildung
Lebenslanges Lernen ist längst kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den alten Beruf zu festigen und den individuellen beruflichen Weg aktiv zu gestalten, sind heute Eigeninitiative und Tatkraft gefordert – zum Beispiel in der Wahl einer selber gebuchten Weiterbildung. Dass so etwas eine günstige Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine umfangreiche forsa-Studie: Beinahe zwei Drittel aller im Jahre 2007 befragten Personalbeauftragten erklärten, bei der Beurteilung von Bewerbern verstärkt auf berufsbegleitende Weiterbildung Wert zu legen. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Alltag eine permanente Anwesenheit bei einem Präsenzkurs kaum möglich. Hervorragend geeignet ist deswegen die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Seminbaren an Fernschulen können Sie Ihr Lerntempo variabel an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Gelernt wird bequem von zu Hause aus. Parallel dazu ist die persönliche Begleitung durch einen Tutor während einer Weiterbildung mittels Fernlehrgang sichert den Studienerfolg: Tutoren korrigieren die Einsendeaufgaben und unterstützen bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber außerdem auch telefonisch zur Verfügung. Fernlehrgänge unterstützen bei der Erreichung anerkannter Abschlüsse und sorgen für Gelegenheiten zur Weiterbildung in nahezu jeder Branche. Sie können sich mit einer fachbezogenen Weiterbildung für den Karriereaufschwung bereit machen oder ein persönliches Interessengebiet zusätzlich intensivieren. Aufgaben, Ansehen und Gehalt steigern sind die weit verbreitete Wünsche von Menschen mit dem Vorhaben eine Weiterbildung durchzuführen. Tatsächlich können Sie mit anerkannter Weiterbildung etwas für die Karrire tun. Im Berufsbildungsgesetz wird ganz nebenbei klar definiert, was das Ziel beruflicher Weiterbildung sein soll: Erweitern und Erhaltung der beruflichen Handlungsfähigkeit.