Systemischer Projektmanager

"Systemischer Projektmanager "

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Systemischer Projektmanager  . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Systemischer Projektmanager dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Systemischer Projektmanager

Systemischer Projektmanager als Schlüssel

Ein systemischer Projektmanager wird ständig entscheidender für mittelständische Unternehmen und große Konzerne. Doch ohne das nötige Rüstzeug sind viele - auch Führungskräfte - mit der Aufgabe eines Systemisches Projektmanagement überfordert. An dieser Stelle kommen wir ins Spiel.

Basiswissen zum Bereich systemischer Projektmanager

Projekte zeigen diese Charakteristika:
Es geht um zeitlich limitierte Maßnahmen mit einem klaren Start und Enddatum. Projekte sind zumeist einmalig. Sie haben die Intension, ein ausgewähltes Produkt, eine ausgewählte Dienstleistung oder auch eine neue Infrastruktur (beispielsweise eine EDV-Veränderung) umzusetzen.

Projekte laufen flankierend zum Tagesgeschäft, welches normal weitergeführt wird. Dies bedeutet, die Projektarbeit erfordert zusätzliche zeitliche, personelle und finanzielle Ressourcen. Projekte tangieren in aller Regel mehrere Abteilungen eines Unternehmens, weil entsprechendes Know-How aus der gesamten Firma gebraucht wird. Bei Projekten ist es bedeutend, dass jede Interessengruppen in das Projekt eingebunden werden. Darum wird für Projekte eine eigenständige Projektorganisation zusammengestellt. Die Projektführung gewährleistet, dass das Projekt gelingt.

Welche Aufgaben werden von einem systemischen Projektmanager wahrgenommen?
Die Aufgaben eines systemischen Projektmanagers lassen sich im wesentlichen in 3 Gruppen einteilen:

Sie managt das Projekt. Hierzu gehören die Planung der Arbeiten, die Einteilung der Arbeiten, die Koordination mit den verschiedenen Abteilungen, die Terminierung der Teilziele sowie die Kontrolle der Finanzmittel. Sie führt das Projektteam. Benötigt werden hier Fachkompetenz, die Kompetenz, mit Konflikten umzugehen, umsichtiges Handeln, die Fähigkeit, Prioritäten richtig zu setzen und den Wald vor lauter Bäumen noch zusehen plus Organisationsgeschick. Oft ist der Projektführer im Rahmen eines Projekts weisungsbefugt, ohne im Tagesgeschäft Vorgesetzter zu sein. Es bedarf somit in der Projektleitung einen guten Motivator mit hervorragender Sozialkompetenz. Der systemische Projektmanager managed den Dialog.

Der systemische Projektmanager verantwortet, dass der Informationsfluss nach innen wie nach außen ständig ohne Problem umgesetzt wird. Sie bestimmt, wie kommuniziert wird (Bringschuld oder Holschuld), wann und was kommuniziert wird und wo die Informationen verfügbar gemacht werden. Für die Umsetzung einer Projektaufgabe gehört die reibungslose Kommunikation zu den maßgeblichen Erfolgsfaktoren.Oft wird für Projekte von außen ein systemischen Projektmanager bzw. eine Projektberatung hinzu gezogen. Eine professionelle Beratung außerhalb des Unternehmens zu beauftragen, erweist sich oft als kluger Schachzug. Man gewinnt hiermit zusätzliche personelle Mittel, ohne auf Dauer neue Mitarbeiter einzustellen. Berater, die die Projekte begleiten, genießen bei den Mitarbeitern oft höhere Anerkennung, warum Richtlinien problemloser umgesetzt werden. Günstig zeigt sich darüber hinhaus die Tatsache, dass Projektberatern kein täglicher Betrieb oder unternehmensinterne Partikularinteressen in die Quere kommen.

Ein systemischer Projektmanager ist dazu prädestiniert neutral und unter Berücksichtigung aller Gesichtspunkte bevorstehende Projekte abzuwickeln. Meistens haben sie jedoch nicht das Systemische Projektmanagement selbst, sondern nur die Beratung zu Projektausschnitten. Sie überprüfen also, ob die Ziele ergebniskonform beschrieben, erreichbar und nützlich sind, machen auf kritische Gesichtspunkte aufmerksam, koordinieren die individuellen Interessen und fungieren als Bollwerk zwischen der Projektorganisation und der Geschäftsführung. Sie leiten die Projektsitzungen, erstellen die Ergebnisprotokolle und überprüfen die einzelnen Etappen. neben der Beratung ist ihre hervorzuhebende Funktion, das Projektteam zu entlasten und sicherzustellen, dass die Projektaufgabe trotz betrieblichem Alltag vorangebracht werden kann.


Definition: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft im Zusammenhang mit Erwachsenenbildung verstanden. Nach der Begriffsklärung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Fortsetzung des organisierten Studierens nach Abschluss einer ersten Fortbildungsphase zu verstehen. Der Fachausdruck Weiterbildung beinhaltet dabei alle Lernprozesse, mit denen Erwachsene ihre Kenntnisse auf den neuesten Stand bringen und ergänzen können, gleichgültig, ob es sich um einen Aufbaustudiengang oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Begriff Weiterbildung sind außerdem alle Studienarten zusammengefasst, also beispielsweise Selbstlernprogramme, Präsenzseminare sowie Training on the job ebenso wie Fernkurse. Fernunterricht sind dabei speziell auf die Ansprüche von Erwachsenen angepasst, denn die flexible Zeitgestaltung und die örtliche Ungebundenheit gestattet es, eine etablierte Weiterbildung neben privaten und beruflichen Verpflichtungen zu absolvieren.

Neue Berufsaussichten mittels Weiterbildung
Lernen ein Leben lang ist schon lange kein unerfüllbares Begehren mehr. Um den eigenen Job zu festigen und den individuellen beruflichen Fortgang bewusst zu planen, sind gegenwärtig Selbstantrieb und Tatkraft von Nöten – z.B. mit Hilfe einer eigens bezahlten Weiterbildung. Dass das eine hervorragende Investition in den eigenen Karrieresprung ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Befragung: Beinahe zwei Drittel aller Anfang 2007 befragten Personalleiter erklärten, bei der Beurteilung von Stellenbewerbern in besonderem Maße auf berufsbegleitende Weiterbildung Wert zu legen. Sehr oft macht die knappe Zeit im Alltag eine dauerhafte Anwesenheit bei einem Präsenzkurs schwer machbar. Hilfreich ist daher die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Kursen an Fernschulen kann man seine Lerngeschwindigkeit individuell an den beruflichen oder familiären Alltag anpassen. Gelernt wird bequem von zu Hause aus. Parallel dazu ist die persönliche Unterstützung während einer Weiterbildung per Fernstudium begünstigt den Lernerfolg: Ferndozenten überprüfen die zurück gesendeten Aufgaben und beraten bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber uch per Telefon zur Verfügung. Fernkurse begleiten bei der Erzielung staatlich geprüfter Abschlüsse und bieten Gelegenheiten zur Weiterbildung in beinahe jeder Branche. Man kann sich mit einer qualifizierten Weiterbildung für den beruflichen Aufschwung vorbereiten oder ein bevorzugtes Spezialgebiet mehr intensivieren. Ansehen, Aufgaben und Lohn verbessern sind die üblichen von Menschen mit dem Vorhaben eine Weiterbildung in Angriff zu nehmen. Tatsächlich kann man mit fachbezogener Weiterbildung Argumente für ein bessere Position bieten. Im Berufsbildungsgesetz wird im Übrigen eindeutig geklärt, was das Ergebnis beruflicher Weiterbildung sein soll: Erweitern und Erhaltung der beruflichen Handlungsfähigkeit.