Systemisches Projektmanagement Schulung in Hannover

"Systemisches Projektmanagement Schulung in Hannover"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Systemisches Projektmanagement Schulung Hannover. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Systemisches Projektmanagement dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Systemisches Projektmanagement

Systemisches Projektmanagement als Schlüssel

Das Thema Systemisches Projektmanagement wird immer wichtiger für Firmen. Doch ohne das erforderliche Rüstzeug sind viele - auch Angestellte mit Personalverantwortung - mit dem Thema Systemisches Projektmanagement überfordert. Gut, dass Sie unser Angebot hier entdeckt haben.

Grundlagen zum Thema Projektmanagement

Projekte haben folgende Merkmale:
Es handelt sich um zeitlich limitierte Maßnahmen mit einem klaren Start und Enddatum. Projekte sind in der Regel individuell. Sie haben die Intension, ein ausgewähltes Produkt, eine spezielle Dienstleistung oder auch eine neue Infrastruktur (beispielsweise eine EDV-Umstellung) auszuarbeiten.

Projekte laufen zeitgleich zum täglichen Geschäft, das eigentlich immer normal weiterläuft. Das heißt, die Projektarbeit erfordert zusätzliche zeitliche, personelle und finanzielle Mittel. Projekte tangieren üblicherweise unterschiedliche Abteilungen einer Firma, weil entsprechendes Fachwissen aus der ganzen Firma gebraucht wird. Bei Projekten ist es bedeutend, dass alle Interessengruppen in das Projekt einbezogen werden. Deswegen wird für Projekte eine eigene Projektorganisation geschaffen. Die Projektführung garantiert, dass das gewünschte Projektergebnis erreicht wird.

Welche Aufgaben werden vom Projektmanagement wahrgenommen?
Die Aufgaben des Systemischen Projektmanagements lassen sich im wesentlichen in 3 Gruppen kategorisieren:

Sie verwaltet die Projektarbeit. Dazu gehören die Planung der Arbeiten, die Zuteilung der Arbeiten, die Koordination mit den verschiedenen Unternehmensbereiche, die Terminierung der Teilziele sowie das Monitoring der Finanzen. Sie führt die Projektgruppe. Benötigt werden hier Fachkompetenz, die Bereitschaft, Konflikte auszutragen, umsichtiges Handeln, die Fähigkeit, wichtiges von unwichtigem zu unterscheiden und den Gesamtüberblick zu behalten zuzüglich Organisationsgeschick. Oft ist der Projektführer im Rahmen eines Projekts weisungsbefugt, ohne im Tagesgeschäft Vorgesetzter zu sein. Es braucht somit in der Projektführung einen guten Motivator mit großer Sozialkompetenz. Das systemische Projektmanagement lenkt die Kommunikation.

Das systemische Projektmanagement verantwortet, dass der Informationsfluss nach innen wie nach außen immer reibungslos gelingt. Sie definiert, wie kommuniziert wird (Bring- bzw. Holschuld), wann und was kommuniziert wird und wo die Informationen bereit gestellt werden. Für das Gelingen eines Projektes gehört die reibungslose Kommunikation zu den ausschlaggebenden Faktoren.Oft wird für Projekte ein externes systemisches Projektmanagement bzw. eine externe Projektberatung beigezogen. Eine professionelle Beratung außerhalb der Gesellschaft einzubinden, erweist sich oft als kluger Schachzug. Man gewinnt somit zusätzliche personelle Mittel, ohne auf Dauer neue Mitarbeiter einzustellen. Berater, die die Projekte führen, genießen bei den Mitarbeitern oft höhere Akzeptanz, warum Weisungen ohne Reibungsverluste umgesetzt werden. Günstig zeigt sich auch die Tatsache, dass Projektberatern kein betrieblicher Alltag oder unternehmensinterne Partikularinteressen in die Quere kommen.

Sie können das Systemische Projektmanagement neutral und unter Einbeziehung aller Gesichtspunkte durchführen. Meistens obliegt ihnen jedoch nicht das systemische Projektmanagement selbst, sondern nur die Beratung zu Projektthemen. Sie prüfen also, ob die Ziele zielführend formuliert, durchführbar und Nutzen bringend sind, machen auf kritische Punkte aufmerksam, koordinieren die individuellen Interessen und fungieren als Bollwerk zwischen der Projektorganisation und der Geschäftsführung. Sie leiten die Projektsitzungen, erstellen die Protokolle und überprüfen die einzelnen Schritte. neben der Beratung ist ihre bedeutsamste Aufgabe, das Team zu entlasten und zuverantworten, dass die Projektarbeit trotz betrieblichem Alltag vorangetrieben werden kann.


Schulung

Unter einer Schulung versteht man eine Lehrveranstaltung, in der sich eine in der Regel relativ kleine Zahl von Studenten mit einem konkreten Thema beschäftigt. Das Ziel einer Schulung ist stets die Vermittlung eines bestimmten zuvor festgelegten Fachgebiets.

Die Aufbereitung der Vortragsinhalte sollte an die jeweilige Teilnehmergruppe abgestimmt werden. Ein typischer Vortragsablauf ist der Wechsel zwischen Demonstration und Übung.

Eine Schulung ist meistens ein Instrument der beruflichen Fortbildung. Nicht wenige Unternehmen bieten unternehmensinterne Schulungen zur allgemeinen Weiterbildung und Erweiterung der Fachkenntnisse ihrer Mitarbeiter, oder stellen Mitarbeiter zur Teilnahme an einer Schulung von der Arbeit frei und tragen bisweilen auch die Gebühren von dieser Schulung.

Eine Schulung ist jeweils zeitlich limitiert. Manchmal geht es bei einer Schulung um nur ein Zusammenkommen eines Teams. Schulungen werden nicht selten im Verlauf größerer Veranstaltungen wie Messen, Tagungen oder Festivals durchgeführt, wo es den Teilnehmern möglich ist, sich auf besonders detaillierten Teilbereichen fortzubilden.

Aber Schulung ist nicht gleich Schulung. Wir bemühen uns stets, jede Veranstaltung mit Leben zu erfüllen und jedes Thema spannend herüber zu bringen. Dazu dient unsere langjährige Kompetenz bei der Gestaltung und Durchführung von einer Schulung. Unsere Schulungsangebote gehen sehr oft über ein verlängertes Wochenende. Eine Schulung von uns richtet sich primär direkt an Führungskräfte, aber gewiß auch an Projekt- und Teamleiter oder wer auch immer sich in dem von uns angebotenen Gebiet weiterbilden möchte.


Wir haben auch Seminarteilnehmer aus Hannover

Die Stadt Hannover ist die Hauptstadt Niedersachsens und befindet sich am Fluss Leine im südlichen Bereich des Bundeslandes. Hannover wurde bereits 1150 aktenkundig erwähnt und hat sich im Laufe der Zeit zu einer der größten Städte in der heutigen Bundesrepublik entwickelt. Sie ist eine kreisfreie Stadt und hat in etwa 520.000Einwohner.

Neben der ökonomischen Wichtigkeit für die Metropolregion Hannover-Göttingen-Wolfsburg-Braunschweig bietet Hannover als Universitätsstadt gute Studienmöglichkeiten für Forschung und Wissenschaft. Zu nennen sind die Leibnitz Universität Hannover, die MHH Hannover, die TiHo Hannover und die Musikhochschule für, Theater und Medien (HMTMH). Bedeutende und international bekannte Kulturveranstaltungen auf dem Messegelände in Hannover komplettieren das Bild Hannovers als Wissensstadt.

In Hannover haben vielfältige Industriebetriebe ihren Firmensitz, beispielsweise der Reifenkonzern Continental AG, die Volkswagen Nutzfahrzeuge, der Kfzsystemhersteller WABCO, der Baumaschinenproduzent Komatsu Hanomag, das Varta-Batteriewerk und der Schleifmittelfabrikant VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken. Die Lebensmittelindustrie ist mit Bahlsen, Harry-Brot und den Braubetrieben Herrenhäuser und Gilde vertreten.

Vor einiger Zeit waren in Hannover weitere renomierte Unternehmungen angesiedelt wie z.B. der Montankonzern Preussag (2002 in TUI umbenannt), der Fahrzeughersteller Hanomag, der Schokoladenhersteller Sprengel (1979 von Stollwerck übernommen, 2001 geschlossen), die Erdölraffinerie Deurag-Nerag (1986 aufgelöst), die Schallplattenfabrik Deutsche Grammophon Gesellschaft (später Polygram), die Schreibwarenhersteller Geha-Werke und Pelikan AG.

Zu den hannoverschen Dienstleistungsunternehmen gehören einige Finanzdienstleistern, Versicherungen und Banken wie beispielsweise Norddeutsche Landesbank (NORD/LB), Hannoversche Volksbank, Sparkasse Hannover, ING-DiBa, VHV, Swiss Life Select, Bankhaus Hallbaum, Hannover Rück, LBS, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, Talanx, HDI Versicherungen und Hannoversche. Außerdem noch der Tourismuskonzern TUI mit seinen Töchtern TUI Deutschland, Robinson sowie 1-2-Fly. Die Stadtwerke Hannover versorgen Hannover und das Umland mit Strom, Gas, Wasser und Fernwärme.


Grundlagen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft im Zusammenhang mit Erwachsenenbildung aufgeführt. Nach der Begriffsklärung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Wiederaufnahme des institutionellen Studierens nach Beendigung einer ersten Weiterbildungsphase zu verstehen. Der Fachausdruck Weiterbildung beinhaltet dabei alle Lernprozesse, mit denen erwachsene Studierende ihr Fachwissen aktualisieren und verbessern können, frei davon, ob es sich dabei um einen Aufbaukurs oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Fachausdruck Weiterbildung sind auch alle Lernarten zusammengefasst, also zum Beispiel Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme genauso wie Fernlehrgänge. Fernstudiengänge sind dabei ausdrücklich auf die Anforderungen von Erwachsenen angepasst, denn die flexible Zeiteinteilung und die räumliche Unabhängigkeit gestattet es, eine aussichtsreiche Weiterbildung neben familiären und beruflichen Pflichten durchzuführen.

Neue Perspektiven mit Hilfe von Weiterbildung
Lebenslanges Lernen ist längst kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den alten Beruf zu festigen und den individuellen beruflichen Weg aktiv zu gestalten, sind heute Eigeninitiative und Tatkraft gefordert – zum Beispiel in der Wahl einer selber gebuchten Weiterbildung. Dass so etwas eine günstige Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine umfangreiche forsa-Studie: Beinahe zwei Drittel aller im Jahre 2007 befragten Personalbeauftragten erklärten, bei der Beurteilung von Bewerbern verstärkt auf berufsbegleitende Weiterbildung Wert zu legen. Öfter als einem lieb ist, macht die knappe Zeit im Alltag eine permanente Anwesenheit bei einem Präsenzkurs kaum möglich. Hervorragend geeignet ist deswegen die Weiterbildung per Fernunterricht, denn bei Seminbaren an Fernschulen können Sie Ihr Lerntempo variabel an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Gelernt wird bequem von zu Hause aus. Parallel dazu ist die persönliche Begleitung durch einen Tutor während einer Weiterbildung mittels Fernlehrgang sichert den Studienerfolg: Tutoren korrigieren die Einsendeaufgaben und unterstützen bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber außerdem auch telefonisch zur Verfügung. Fernlehrgänge unterstützen bei der Erreichung anerkannter Abschlüsse und sorgen für Gelegenheiten zur Weiterbildung in nahezu jeder Branche. Sie können sich mit einer fachbezogenen Weiterbildung für den Karriereaufschwung bereit machen oder ein persönliches Interessengebiet zusätzlich intensivieren. Aufgaben, Ansehen und Gehalt steigern sind die weit verbreitete Wünsche von Menschen mit dem Vorhaben eine Weiterbildung durchzuführen. Tatsächlich können Sie mit anerkannter Weiterbildung etwas für die Karrire tun. Im Berufsbildungsgesetz wird ganz nebenbei klar definiert, was das Ziel beruflicher Weiterbildung sein soll: Erweitern und Erhaltung der beruflichen Handlungsfähigkeit.