Systemisches Projektmanagement Schulung

"Systemisches Projektmanagement Schulung "

Sie suchen ein Seminar für Führungskräfte oder Projektmanager? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Systemisches Projektmanagement Schulung . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Systemisches Projektmanagement dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Systemisches Projektmanagement

Systemisches Projektmanagement als Schlüssel

Der Bereich Systemisches Projektmanagement wird stets bedeutender für Unternehmungen. Doch ohne das nötige Rüstzeug sind viele - auch leitende Mitarbeiter - mit dem Thema Systemisches Projektmanagement überfordert. An dieser Stelle kommen wir ins Spiel.

Grundlagen zum Thema Projektmanagement

Projekte zeigen diese Eigenschaften:
Dies sind zeitlich begrenzte Aktivitäten mit einem klaren Anfangs- und Enddatum. Projekte sind sehr oft individuell. Sie haben die Absicht, ein ausgewähltes Produkt, eine spezielle Dienstleistung oder auch eine neue Infrastruktur (wie eine Software-Veränderung) auszuarbeiten.

Projekte laufen flankierend zum täglichen Geschäft, welches eigentlich immer normal weitergeführt wird. D.h., die Projektarbeit erfordert zusätzliche zeitliche, personelle und finanzielle Mittel. Projekte tangieren in der Regel unterschiedliche Bereiche einer Firma, weil spezielles Know-How aus der ganzen Firma angewendet wird. Bei Projekten ist es von Bedeutung, dass jede Interessengruppen in das Projekt involviert werden. Aus diesen Grund wird für Projekte eine separate Projektorganisation eingeführt. Die Projektführung gewährleistet, dass das gewünschte Projektergebnis erreicht wird.

Welche Aufgaben werden vom Projektmanagement übernommen?
Die Aufgaben des Systemischen Projektmanagements kann man vor allem in 3 Teilbereiche einteilen:

Sie verwaltet das Projekt. Dazu gehören die Planung der Arbeiten, die Zuteilung der Arbeitsthemen, die Koordination mit den unterschiedlichen Unternehmensbereiche, die Terminierung der Teilziele sowie das Monitoring der Finanzmittel. Sie führt das Projektteam. Benötigt werden hier Fachwissen, die Kompetenz, Konflikte auszuhalten, umsichtiges Handeln, die Kompetenz, Prioritäten richtig zu setzen und den Überblick zu behalten sowie Organisationsgeschick. Oft ist der Projektführer im Rahmen eines Projekts weisungsbefugt, ohne im Tagesgeschäft Vorgesetzter zu sein. Es braucht deshalb in der Projektführung einen guten Motivator mit großer Sozialkompetenz. Das systemische Projektmanagement managed den Dialog.

Das systemische Projektmanagement stellt sicher, dass der Informationsfluss nach außen wie nach innen jederzeit ohne Reibung umgesetzt wird. Sie legt fest, wie kommuniziert wird (Hol- oder Bringschuld), wann und was kommuniziert wird und wo die Informationen bereit gestellt werden. Für die Durchführung einer Projektaufgabe gehört die reibungslose Kommunikation zu den kritischen Faktoren.Häufig wird für Projekte ein externes systemisches Projektmanagement bzw. eine externe Projektberatung beigezogen. Eine professionelle Beratung außerhalb der Firma zu beauftragen, erweist sich oft als kluge Entscheidung. Man gewinnt somit zusätzliche personelle Möglichkeiten, ohne dauerhaft neue Mitarbeiter einzustellen. externe Berater, die die Projekte führen, genießen bei den Mitarbeitern oft höhere Akzeptanz, wieso Vorgaben reibungsloser umgesetzt werden. Zielführend erweist sich auch die Tatsache, dass Projektberatern kein betrieblicher Alltag oder interne Partikularinteressen zwischen die Beine kommen.

Sie können das Systemische Projektmanagement neutral und unter Einbeziehung aller Gesichtspunkte durchführen. In der Regel verantworten sie jedoch nicht das systemische Projektmanagement selbst, sondern lediglich die Beratung zu Projektausschnitten. Sie prüfen somit, ob die Ziele ergebniskonform beschrieben, umsetzbar und nutzbringend sind, machen auf kritische aufmerksam, koordinieren die individuellen Interessen und fungieren als Schutz zwischen der Projektorganisation und der Unternehmensführung. Sie leiten die Projektsitzungen, erstellen die Ergebnisprotokolle und überprüfen die einzelnen Etappen. neben der Beratung ist ihre bedeutsamste Arbeit, die Projektgruppe zu entlasten und zu garantieren, dass das Projekt trotz Tagesgeschäft zum Ziel geführt werden kann.


Schulung

Mit Schulung meint man gemeinhin eine Lehrveranstaltung, in der sich eine meist relativ niedrige Zahl von Personen mit einem speziellen Thema auseinandersetzt. Das Ziel einer Schulung ist stets die Vermittlung eines konkreten zuvor definierten Fachgebiets.

Die Gestaltung der Vortragsinhalte sollte an die individuelle Zielgruppe abgestimmt werden. Ein typischer Vortragsablauf ist der Wechsel zwischen Übung und Demonstration.

Eine Schulung ist sehr oft ein Mittel der beruflichen Fortbildung. Einige Unternehmungen bieten betriebsinterne Schulungen zur weiteren Ausbildung und Verbesserung der Fachkenntnisse ihrer Mitarbeiter, oder stellen Angestellten für die Mitwirkung an einer Schulung von der Arbeit frei und bezahlen mitunter auch die Schulungsgebühren.

Eine Schulung ist jeweils zeitlich begrenzt. Manchmal geht es bei einer Schulung um nur ein Treffen einer Gruppe. Schulungen werden nicht selten im Verlauf größerer Events wie Festivals, Tagungen oder Messen angeboten, wo es den Teilnehmern ermöglicht wird, sich auf äußerst speziellen Teilbereichen fortzubilden.

Aber Schulung ist nicht gleich Schulung. Wir bemühen uns stets, jeden Kurs mit Leben zu erfüllen und jedes Thema kurzweilig zu vermitteln. Dazu nützt unsere jahrelange Vertrautheit bei der Konzeptition und Durchführung von einer Schulung. Unsere Schulungsangebote erstrecken sich meistens über ein verlängertes Wochenende. Eine Schulung von uns richtet sich zu allererst direkt an Führungskräfte, aber natürlich auch an Projekt- und Teamleiter oder wer auch immer sich in dem von uns angebotenen Bereich weiterbilden möchte.


Grundlagen: Fortbildung

Der Begriff "Fortbildung" steht in der Regel für die berufliche Ausbildung von Arbeitnehmern. Dieser Ausdruck der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) eindeutig definiert. Sie nutzt der Erhaltung, der Aktualisierung oder der Verbesserung der beruflichen Perspektiven. Sie verfolgt aber auch einen beruflichen Karrierekick. Sehr oft endet eine Fortbildung, wenn sie erfolgreich durchlaufen wird, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Fachausdruck Fortbildung sind außerdem alle Studienmethoden zusammengefasst, also beispielsweise Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme genauso wie Fernunterricht. Fernunterricht sind dabei explizit auf die Anforderungen von Erwachsenen angepasst, denn die flexible Zeitgestaltung und die räumliche Ungebundenheit gestattet es, eine aussichtsreiche Fortbildung neben beruflichen und privaten Verpflichtungen durchzuführen.

Neue Karrierechancen mit Hilfe von Fortbildung
Bei der Entscheidung für eine bestimmte Fortbildung spielt sehr oft die Lernmethode eine große Rolle. Wer aus beruflichen oder privaten Ursachen keine festen Kurstermine gebrauchen kann, findet gegenwärtig die gesuchte Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Fernschulen.

Lernen ein Leben lang ist geraume Zeit kein leeres Schlagwort mehr. Um den eigenen Beruf zu behaupten und den persönlichen beruflichen Fortgang selber zu gestalten, sind heute Selbstantrieb und Einsatz erforderlich – beispielsweise mittels einer selber finanzierten Fortbildung. Dass das eine günstige Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine umfangreiche forsa-Untersuchung: Gut zwei von drei aller im Jahre 2007 befragten Personalchefs informierten, bei der Beurteilung von Jobsuchenden vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung Wert zu legen. Oftmals macht die begrenzte Zeit im Alltag eine permanente Anwesenheit bei Präsenzlehrgängen kaum möglich. Optimal ist deshalb die Fortbildung per Fernunterricht, denn bei Seminbaren an Fernschuleinrichtungen kann man sein Lerntempo variabel an den familiären oder beruflichen Alltag anpassen. Der Stoff durchgenommen wird bequem in den eigenen vier Wänden. Außerdem ist die individuelle Betreuung während einer Fortbildung durch Fernunterricht garantiert den Ausbildungerfolg: Ferndozenten korrigieren die übermittelten Arbeiten und antworten bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber zusätzlich auch per Telefon zur Verfügung. Fernstudien helfen bei der Erzielung staatlich geprüfter Abschlüsse und bieten Möglichkeiten zur Fortbildung in beinahe jeder Branche. Sie können sich mit einer hochqualifizierten Fortbildung für den Aufstieg im Beruf wappnen oder ein persönliches Interessengebiet mehr vertiefen. Ansehen, Aufgaben und Lohn verbessern sind die oft angegeben Gründe von Menschen mit der Absicht eine Fortbildung in Angriff zu nehmen. In der Tat können Sie mit gezielter Fortbildung einen beruflichen Aufstieg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird nebenbei erwähnt eindeutig festgelegt, was das Ergebnis beruflicher Fortbildung ist: Der Erhalt oder die Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit.