Teambildung Lehrgang in Hamburg

"Teambildung Lehrgang in Hamburg"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Teambildung Lehrgang Hamburg. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Teambildung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Teambildung

Die Teambildung für besseren Output

In vielen Bereichen kommt es auf eine effiziente Projektteamarbeit an. Um im Team gut arbeiten zu können, müssen alle Teammitglieder motiviert und gruppenorientiert miteinander kooperieren. Unter einem Team ist in diesem Zusammenhang eine leistungsorientierte Arbeitsgruppe zu verstehen, die zusammen an einem Ziel arbeitet und ein gemeinsames Verantwortungsfeld hat. Die Zusammenarbeit der einzelnen Gruppe kann in dem Sinne gesteigert werden, indem zielfördernde Maßnahmen zur Teambildung im Rahmen der Personalentwicklung veranlasst werden. Die Teambildung ist ein besonderer Teil der Personalentwicklung und erfordert eine besondere Beachtung. Die Teambildung hat zum einen sachliche und rationale Faktoren, zum anderen spielen soziale und emotionale Faktoren eine große Rolle. Beide Teile sind wichtig für eine gute Teambildung. Im Zuge der Teambildung muss sowohl die Zielsetzung und Arbeits- bzw. Teamstruktur betrachtet werden, wie auch der Geisteshalung, die Konfliktkultur und die Kommunikationsstruktur. Teambildung sollte darauf abzielen, dass beide Themenbereiche gleichgestellt werden, um eine zu emotionale oder zu sachliche Arbeitsplatzsituation zu verhindern. Während jedes einzelne Projektteammitglied Verantwortung für die gemeinsame Aufgabenstellung übernehmen muss, wird dennoch ein Teamleiter benannt, welcher eine moderierende Position hinsichtlich auf die Zusammenarbeit ausübt. Wünschenwert ist, wenn sich die jeweiligen Gruppenmitglieder im Hinblick auf ihre Fähigkeiten ergänzen. Für die Selektion sinnvoller Instrumente der Teambildung ist es maßgeblich für den Erfolg der Maßnahme, ob die entsprechende Gruppe nur eine temporäre Zusammenarbeit anstrebt oder eine fortwährende Teamzusammensetzung angestrebt werden soll. Die Personalentwicklung in dauerhaften Teamzusammensetzungen muss immer an die entsprechenden Teamsituationen angeglichen werden, die sich im Verlaufe der Zeit aus unterschiedlichen Ursachen und Umwelteinflüssen ändern. Ausgezeichnete Maßnahmen sind dabei regelmäßige Supervisionssitzungen, die zur optimalen Teambildung verhelfen können, wenn sie von allen Projektteammitgliedern adaptiert werden. Durch spezielle Maßnahmen der Personalentwicklung kann die Teambildung in den unterschiedlichen Phasen des Teams gefördert, begleitet und unterstützt werden. In Teams, die sehr intensiv miteinander arbeiten ist es von immens großer Wichtigkeit, dass Konfliktmöglichkeiten frühzeitig identifiziert werden, um möglichen Konflikten vorzubeugen bzw. Reibungsverluste zu verhindern. Konflikte in Teamzusammensetzungen wirken kontraproduktiv und wirken sich in bedeutendem Ausmaß auf das Resultat der Projektteamarbeit aus. Regelmäßig wiederkehrende Konflikte in einzelnen Teams können zum Beispiel ein Zeichen für schlechte Personalentwicklung im Team sein, so dass ein entsprechender Handlungsbedarf festgelegt werden muss.


Lehrgang

Per Definition ist ein Lehrgang eine Kursveranstaltung, in der sich eine in der Teilnehmerzahl begrenzte Gruppe theoretisch und auch praktisch mit einem Thema beschäftigt. In der Didaktik ist ein Lehrgang eine geplante Abfolge von Lehreinheiten innerhalb eines Schulfaches.

Ein Lehrgang ist in der Regel ein Instrument der beruflichen Fortbildung. Einige Unternehmungen bieten betriebsinterne Lehrgänge zur weiteren Ausbildung und Steigerung der Fachkenntnisse ihrer Mitarbeiter, oder stellen Mitarbeiter zur Mitwirkung an einem Lehrgang von der Arbeit frei und übernehmen mitunter auch die Gebühren von diesem Lehrgang.

Ein Lehrgang ist jeds Mal zeitlich limitiert. Manchmal kommt es bei einem Lehrgang zu nur einem einzigen Treffen einer Schulungsgruppe. Lehrgänge werden oft im Rahmen größerer Ereignisse wie Messen, Festivals oder Tagungen veranstaltet, wo es den Teilnehmern ermöglicht wird, sich auf sehr speziellen Teilgebieten fortzubilden.

Aber Lehrgang ist nicht gleich Lehrgang. Wir bemühen uns immer, jede Veranstaltung mit Leben zu erfüllen und jedes Thema kurzweilig herüber zu bringen. Dabei hilft unsere jahrelange Erfahrung bei der Entwicklung und Durchführung von einem Lehrgang. Unsere Lehrgangsangebote erstrecken sich meistens über drei Tage. Ein Lehrgang von uns richtet sich in erster Linie direkt an Führungskräfte, aber zusätzlich auch an Projekt- und Teamleiter oder wer auch immer sich in dem von uns unterrichteten Gebiet weiterbilden möchte.


Wir sind Ihr Partner in Hamburg

Hamburg ist eine von drei Stadtstaaten der Bundesrepublik Deutschland und mit circa 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Hamburg ist mit dieser Anwohnerzahl auch die siebtgrößte Stadt der Europäischen Union und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Die Hamburger Großstadt wurde in sieben Verwaltungsbezirke aufgeteilt. Dies sind namentlich

  • Hamburg-Mitte
  • Hamburg Altona
  • Hamburg Eimsbüttel
  • Hamburg Hamburg-Nord
  • Hamburg Wandsbek
  • Hamburg Bergedorf
  • Hamburg Harburg


Zusätzlich verfügt die Stadt Hamburg über mehr als 100 Stadtteile: Othmarschen, Nienstedten, Rahlstedt, Bergstedt, Sasel, Pöseldorf, Poppenbüttel, Farmsen, Volksdorf, Bramfeld und Ohlstedt, um nur einige der beliebteren zu nennen. Über den Airport Hamburg, die großen Bahnhöfe in Altona und der City und die beiden bedeutenden Bundesautobahnen A1 und A7 der Bundesrepublik ist Hamburg sowohl innerhalb Deutschlands als auch international erstklassig vernetzt.

Hamburg ermöglich Betrieben über alle Branchen hinweg optimale Standortvoraussetzungen für ein erfolgreiches geschäftliche Agieren. Bedeutende internationale Firmen haben in der Hansestadt Hamburg genauso ihren Firmensitz wie eine dynamische Gründerszene aus dem Feld der elektronischen Medien. Nichts desto trotz haben sich ebenfalls zahllose lokale Betriebe in den einzelnen Stadtbezirken von Hamburg über die Jahrzehnte gehalten und bilden ein stabiles, wirtschaftliches Grundgherüst abseits der großen, international operierenden Großfirmen und Multis. Dies sind z.B. die alteingesessenen Handwerksunternehmen, Gaststätten und die vielen weiteren Firmen aus der Dienstleistungsbranche zur Verbesserung der Lebensqualität in einer Metropole wie Hamburg.

Jedes Jahr besuchen etliche Millionen Reisende die Hansestadt Hamburg, die Gesamtzahl der Übernachtungen liegt bei circa acht Millionen jedes Jahr. Neben den international geschätzten Sehenswürdigkeiten in Hamburg wie z.B. die Reeperbahn, der Michel, den Hamburger Hafen und die Alster lädt die überraschend grüne Stadt Hamburg seine Gäste auch zu kurzweiligen Eroberungen in die vielen Parks und Grünflächenanlagen ein. Auch kulturell hat die Stadt Hamburg ein vielfältiges und übergreifendes Angebot parat.

Es stehen in Hamburg weit über 60 Museen und Theater, dazu Kleinkunstbühnen, Clubs, Discotheken und zahlreiche Jahr für Jahr statt findende Veranstaltungen wie z.B. das "Alster Vergnügen" oder der Hafengeburtstag. Restaurants jeder Preisklasse, Cafés, Bars und die urigen Stadtteilkneipen runden das gastronomische Angebot in Hamburg ab. Die "Hamburger Reeperbahn" als das weltweit bekannte, sündige Pflaster von Hamburg und bietet ebenso ein umfangreiches musikalisches und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die Touristen und Anwohner der Stadt.





Grundlagen: Fortbildung

Der Fachausdruck "Fortbildung" meint für gewöhnlich die berufliche Fortbildung von Arbeitnehmern. Dieser Fachbegriff der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) klar bestimmt. Sie nutzt der Erhaltung, der Anpassung oder der Steigerung der beruflichen Aussichten. Sie zielt aber auch auf einen beruflichen Karrierekick. In der Regel schließt eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Fachbegriff Fortbildung werden auch alle Lehrmethoden zusammengefasst, also z.B. Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme genauso wie Fernunterricht. Fernkurse sind dabei ausdrücklich auf die Ansprüche von Erwachsenen ausgelegt, denn die unabhängige Zeitgestaltung und die örtliche Unabhängigkeit gestattet es, eine anerkannte Fortbildung neben beruflichen und privaten Gebundenheiten zu planen.

Neue Chancen mittels Fortbildung
Bei der Auswahl für eine bestimmte Fortbildung spielt sehr oft die Lernmethode eine große Rolle. Wer aus privaten oder beruflichen Gründen keine festen Seminarzeiten gebrauchen kann, findet in der heutigen Zeit die gesuchte Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Fernschulen.

Lebenslanges Lernen ist geraume Zeit kein fremdartiges Wunschdenken mehr. Um den bisher ausgefüllten Arbeitsplatz zu sichern und den persönlichen beruflichen Weg aktiv zu gestalten, sind heutzutage Initiative und Engagement gefordert – beispielsweise mittels einer privat finanzierten Fortbildung. Dass das eine sinnvolle Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine repräsentative forsa-Befragung: Knapp zwei Drittel aller 2007 befragten Personalbeauftragten berichteten, bei der Abschätzung von Stellenbewerbern immer mehr auf berufsbegleitende Fortbildung zu achten. Oftmals macht die begrenzte Zeit im Alltag eine kontinuieriche Anwesenheit bei Präsenzkursen kaum möglich. Hilfreich ist daher die Fortbildung per Fernkurs, denn bei Seminbaren an Fernschuleinrichtungen kann man sein Lerntempo variabel an den beruflichen oder privaten Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird bequem von daheim aus. Außerdem ist die persönliche Unterstützung während einer Fortbildung per Fernkurs sichert den Lernerfolg: Fernlehrer korrigieren die Einsendeaufgaben und helfen bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber außerdem auch per Telefon zur Seite. Fernstudiengänge begleiten bei der Erlangung etablierter Abschlüsse und sorgen für Angebote zur Fortbildung in beinahe jeder Branche. Man kann sich mit einer fachbezogenen Fortbildung für den nächsten Karrieresprung wappnen oder ein privates Lieblingsgebiet weiter intensivieren. Den Traumjob bekommen sind die am häufigsten genannten von Angestellten mit dem Ziel eine Fortbildung zu belegen. Tatsächlich kann man mit fachbezogener Fortbildung den Berufserfolg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird ganz nebenbei klar definiert, was das Ziel beruflicher Fortbildung sein muss: Die Festigung und Verbesserung von beruflicher Handlungsfähigkeit.