Teambuilding Lehrgang in Hannover

"Teambuilding Lehrgang in Hannover"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Teambuilding Lehrgang Hannover. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Teambuilding dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Teambuilding

Das Teambuilding sorgt für bessere Resultate

In vielen Fachbereichen kommt es auf eine möglichst effektive Teamarbeit an. Um im Team eine gute Arbeit leisten zu können, müssen alle Projektteammitglieder angespornt und gruppenorientiert miteinander arbeiten. Unter einem Team ist hierbei eine leistungsorientierte Arbeitsgruppe zu verstehen, die zusammen an der Erreichung eines Ergebnisses arbeitet und einen gemeinsamen Verantwortungsbereich hat. Die Zusammenarbeit der einzelnen Gruppe kann so verbessert werden, indem zielfördernde Maßnahmen zum Teambuilding im Rahmen der Personalentwicklung veranlasst werden. Dase Teambuilding ist ein spezieller Teilbereich der Personalentwicklung und erfordert ein besonderes Augenmerk. Die Teambildung hat zum einen rationale und sachliche Faktoren, zum anderen spielen soziale und emotionale Gesichtspunkte eine große Rolle. Beide Gebiete sind relevant für ein gutes Teambuilding. Im Rahmen des Teambuildings muss zum einen die Zielsetzung und Arbeits- bzw. Gruppenstruktur beurteilt werden, wie auch der Teamgeist, die Konfliktkultur und die Kommunikationsstruktur. Teambuilding sollte darauf ausgerichtet sein, dass beide Aspekte gleichgestellt werden, um eine zu gefühlsorientierte oder zu rationale Arbeitsplatzsituation zu vermeiden. Während jedes einzelne Gruppenmitglied Verantwortung für die gemeinsame Aufgabe auf sich nehmen muss, wird trotzdem ein Projektteamleiter bestimmt, welcher eine moderierende Position im Hinblick auf die Zusammenarbeit ausübt. Erstrebenswert ist, wenn sich die jeweiligen Teammitglieder hinsichtlich auf ihre Kompetenzen ergänzen. Für die Wahl geeigneter Methoden des Teambuildings ist es maßgeblich für den Erfolg der Maßnahme, ob die entsprechende Gruppe nur eine temporäre Zusammenarbeit möchte oder eine fortwährende Gruppenzusammensetzung angestrebt werden soll. Die Personalentwicklung in dauerhaften Teamzusammensetzungen muss immer an die entsprechenden Gruppensituationen angepasst werden, die sich im Verlaufe der Zeit aus verschiedenen Ursachen und Umwelteinflüssen verändern. Hervorragende Methoden sind dabei regelmäßige Supervisionssitzungen, die zum effizienten Teambuilding beitragen können, wenn sie von sämtlichen Teammitgliedern akzeptiert werden. Durch individuell ausgesuchte Maßnahmen der Personalentwicklung kann das Teambuilding in den unterschiedlichen Phasen des Teams gesteigert, begleitet und unterstützt werden. In Projektteams, die ausgesprochen intensiv miteinander kooperieren ist es von außerordentlicher Wichtigkeit, dass Konfliktpotenziale zeitnah erkannt werden, um potentiellen Konflikten vorzubeugen bzw. Reibungsverluste zu verhindern. Probleme in Teamzusammensetzungen sind kontraproduktiv und wirken sich in enormem Umfang auf den Output der Teamarbeit aus. Regelmäßig wiederkehrende Konflikte in einzelnen Teams können unter anderem ein Indikator für zu geringe Personalentwicklung in Gruppen sein, so dass ein entsprechender Handlungsbedarf festgelegt werden muss.


Lehrgang

Per Definition ist ein Lehrgang Weiterbildungsveranstaltung, in der sich eine in der Teilnehmerzahl begrenzte Gruppe theoretisch und auch praktisch mit einem Kursthema beschäftigt. In der Didaktik ist ein Lehrgang eine planmäßige Aufeinanderfolge von Lehreinheiten innerhalb eines bestimmten Schulfaches.

Ein Lehrgang ist sehr oft ein Instrument der beruflichen Fortbildung. Einige Unternehmungen veranstalten unternehmensinterne Lehrgänge zur weiteren Ausbildung und Erweiterung der Fachkenntnisse ihrer Erwerbstätigen, oder stellen Mitarbeiter für die Mitwirkung an einem Lehrgang vom Tagesgeschäft frei und tragen des öfteren auch die Lehrgangsgebühren.

Ein Lehrgang ist stets zeitlich limitiert. Manchmal geht es bei einem Lehrgang um nur ein Meeting eines Teams. Lehrgänge werden auch oft im Verlauf größerer Events wie Messen, Tagungen oder Festivals veranstaltet, wo es den Teilnehmern ermöglicht wird, sich auf sehr spezifischen Teilgebieten fortzubilden.

Aber Lehrgang ist nicht gleich Lehrgang. Wir bemühen uns fortwährend, jedes Angebot mit Leben zu erfüllen und jedes Thema unterhaltsam zu vermitteln. Dabei hilft unsere jahrelange Erfahrung bei der Entwicklung und Durchführung von einem Lehrgang. Unsere Lehrgangsangebote gehen zumeist über drei Tage. Ein Lehrgang von uns richtet sich zu allererst direkt an Führungskräfte, aber sicher auch an Team- und Projektleiter oder wer auch immer sich in dem von uns ausgewiesenen Gebiet weiterbilden möchte.


Der Wirtschaftsort Hannover

Die Großstadt Hannover ist die Landeshauptstadt vom Land Niedersachsen und liegt am Fluss Leine im südlichen Bereich des Bundeslandes. Hannover wurde im Jahre 1150 urkundlich erwähnt und hat sich im Laufe der Jahre zu einer der bevölkerungsstärksten Städte in Deutschland entwickelt. Sie ist eine kreisfreie Großstadt und zählt über 520.000Bewohner.

Neben der ökonomischen Wichtigkeit für die Metropolregion Hannover-Göttingen-Wolfsburg-Braunschweig bietet Hannover als Universitätsstandort gute Offerten für Wissenschaft und Forschung. Aufzuzählen sind die Gottfried Wilhelm Leibnitz Universität Hannover, die MHH Hannover, die TiHo Hannover und die Hochschule für Musik, Theater und Medien (HMTMH). Wichtige und international bekannte Messen auf dem Messegelände in Hannover vervollständigen das Bild Hannovers als Wissensstadt.

In Hannover haben verschiedene Firmen ihren Hauptsitz, so z.B. der Reifenhersteller Continental AG, die Volkswagen Nutzfahrzeuge, der Automobilsystemhersteller WABCO, der Baumaschinenproduzent Komatsu Hanomag, das Varta-Batteriewerk und der Schleifmittelfabrikant VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken. Die Lebensmittelbranche ist mit Bahlsen, Harry-Brot sowie den Brauereien Herrenhäuser Brauerei und Gilde Brauerei vertreten.

Vor einiger Zeit waren in Hannover andere bekannte Unternehmungen anzutreffen wie zum Beispiel der Schokoladenhersteller Sprengel (1979 von Stollwerck übernommen, geschlossen im Jahre 2001), der Fahrzeughersteller Hanomag, der Montankonzern Preussag (2002 in TUI umbenannt), die Schreibwarenhersteller Pelikan und Geha, die Erdölraffinerie Deurag-Nerag (1986 geschlossen) und die Schallplattenfabrik Deutsche Grammophon Gesellschaft (später Polygram), seit 1990 geschlossen.

Zu den Dienstleistern in Hannover zählen zahlreiche Banken, Finanzdienstleistern und Versicherungen wie zum Beispiel Norddeutsche Landesbank (NORD/LB), Hannoversche Volksbank, Sparkasse Hannover, Bankhaus Hallbaum, Swiss Life Select, ING-DiBa, VHV, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, LBS, Hannover Rück, Hannoversche, HDI Versicherungen und Talanx. Hinzu kommt der Tourismuskonzern TUI mit seinen Töchtern TUI Deutschland, Robinson sowie 1-2-Fly. Die Stadtwerke Hannover beliefern Hannover und die Peripherie mit Strom, Fernwärme, Gas sowie Wasser.


Hintergrundinformationen: Weiterbildung

Weiterbildung wird oft als Synonym für Erwachsenenbildung aufgeführt. Nach der Bestimmung des Deutschen Bildungsrates ist mit Weiterbildung die Fortsetzung des organisierten Studierens nach Ende einer ersten Weiterbildungsphase gemeint. Der Ausdruck Weiterbildung umfasst dabei sämtliche Lernprozesse, mit denen erwachsene Studenten ihr Fachwissen aktualisieren und erweitern können, frei davon, ob es sich dabei um einen Aufbaulehrgang oder ein Hochschulstudium mit Abschluss handelt.

Unter dem Ausdruck Weiterbildung werden außerdem alle Studienweisen zusammengefasst, also zum Beispiel Selbstlernprogramme, Training on the job und Präsenzseminare ebenso wie Fernkurse. Fernstudiengänge sind dabei speziell auf die Wünsche von Erwachsenen ausgelegt, denn die freie Zeiteinteilung und die örtliche Unabhängigkeit gestattet es, eine anerkannte Weiterbildung neben beruflichen und privaten Verpflichtungen in Angriff zu nehmen.

Neue Berufsaussichten mittels Weiterbildung
Lernen ein Leben lang ist geraume Zeit kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den angestammten Beruf zu halten und den eigenen beruflichen Werdegang selber zu verbessern, sind aktuell Selbstantrieb und Tatkraft gefordert – z.B. mittels einer eigens finanzierten Weiterbildung. Dass das eine günstige Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Befragung: Fast zwei Drittel aller 2007 befragten Personalentwickler gab an, bei der Abschätzung von Stellenbewerbern vor allem auf nebenberufliche Weiterbildung zu achten. Oftmals macht die enge Zeit im Alltag eine regelmäßige Anwesenheit bei Präsenzkursen unmöglich. Hervorragend geeignet ist deshalb die Weiterbildung per Fernkurs, denn bei Lehrgängen an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit flexibel an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Gelernt wird angenehm in den eigenen vier Wänden. Gleichzeitig ist die individuelle Begleitung durch einen Tutor während einer Weiterbildung durch Fernkurs garantiert den Ausbildungerfolg: Dozenten überprüfen die übermittelten Arbeiten und unterstützen bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber außerdem auch per Telefon zur Seite. Fernhochschulkurse begleiten bei der Erlangung staatlich geprüfter Studienabschlüsse und sorgen für Möglichkeiten zur Weiterbildung in nahezu jeder Branche. Man kann sich mit einer qualifizierten Weiterbildung für den Karriereaufschwung wappnen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet mehr intensivieren. Ansehen, Aufgaben und Lohn verbessern sind die oft angegeben Gründe von Angestellten mit der Absicht eine Weiterbildung anzugehen. Tatsächlich kann man mit gezielter Weiterbildung einen beruflichen Aufstieg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird nebenbei erwähnt unzweideutig geklärt, was der Plan beruflicher Weiterbildung sein muss: Erhalt und Erweiterung von beruflicher Handlungsfähigkeit.