Teambuilding Lehrgang

"Teambuilding Lehrgang "

Sie suchen einen Lehrgang für Projektmanager und Führungskräfte? Dann ist das Folgende Seminar vielleicht das Richtige:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Teambuilding Lehrgang . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Teambuilding dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Teambuilding

Das Teambuilding sollte mehr Aufmerksamkeit erhalten

In vielen Fachbereichen kommt es auf eine möglichst effektive Projektteamarbeit an. Um im Projektteam eine gute Leistung erbringen zu können, müssen alle Teammitglieder motiviert und gruppenorientiert miteinander kooperieren. Unter Projektteam ist in diesem Zusammenhang eine leistungsorientierte Arbeitsgruppe zu verstehen, die miteinander an einem Ziel arbeitet und ein gemeinsames Verantwortungsfeld hat. Die Kolaboration der einzelnen Gruppe kann so gefördert werden, indem gezielte Maßnahmen zum Teambuilding im Zuge der Personalentwicklung veranlasst werden. Dase Teambuilding ist ein spezieller Bereich der Personalentwicklung und benötigt einen besonderen Focus. Die Teambildung hat zum einen sachliche und rationale Gesichtspunkte, zum anderen spielen soziale und emotionale Themen eine große Rolle. Beide Teile sind wichtig für ein gutes Teambuilding. Im Zuge des Teambuildings muss zum einen die Zielsetzung und Arbeits- bzw. Gruppenstruktur betrachtet werden, als auch der Geisteshalung, die Konfliktkultur und die Kommunikationsstruktur. Teambuilding sollte darauf abzielen, dass beide Aspekte gleichgestellt werden, um eine zu emotionale oder zu rationale Arbeitsplatzsituation zu vermeiden. Während jedes einzelne Gruppenmitglied Verantwortung für die gemeinsame Aufgabe übernehmen muss, wird außerdem ein Teamleiter benannt, welcher eine begleitende Funktion im Hinblick auf die Zusammenarbeit übernimmt. Gut ist, wenn sich die jeweiligen Gruppenmitglieder im Hinblick auf ihre Talente ergänzen. Für die Wahl sinnvoller Methoden des Teambuildings ist es ursächlich für den Erfolg der Maßnahme, ob die entsprechende Gruppe nur eine zeitlich begrenzte Zusammenarbeit anstrebt oder eine permanent Teamzusammensetzung beabsichtigt werden soll. Die Personalentwicklung in dauerhaften Gruppenzusammensetzungen muss immer an die speziellen Teamsituationen angepasst werden, die sich im Zeitablauf aus diversen Ursachen und Umwelteinflüssen verändern. Besonders geeignete Instrumente sind hierfür kontinuierlich Supervisionssitzungen, die zum optimalen Teambuilding einen Beitrag leisten können, wenn sie von sämtlichen Teammitgliedern angenommen werden. Durch individuell ausgesuchte Instrumente der Personalentwicklung kann das Teambuilding in den unterschiedlichen Phasen des Teams gefördert, begleitet und supportet werden. In Projektteams, die ausgesprochen eng zusammen kooperieren ist es von immens großer Wichtigkeit, dass Konfliktpotenziale zeitnah gesehen werden, um möglichen Konflikten entgegen zu treten bzw. Reibungsverluste zu vermeiden. Probleme in Gruppenzusammensetzungen wirken kontraproduktiv und wirken sich in bedeutendem Umfang auf das Resultat der Projektteamarbeit aus. Regelmäßig wiederkehrende Konflikte in einzelnen Projektteams können unter anderem ein Maß für unzureichende Personalentwicklung im Team sein, so dass ein besonderer Handlungsbedarf bestimmt werden muss.


Lehrgang

Per Definition ist ein Lehrgang ein Kursangebot, in der sich eine begrenzte Gruppe intensiv mit einem Kursthema auseinandersetzt. In der Didaktik ist ein Lehrgang eine geplante Aneinanderreihung von Unterrichtseinheiten innerhalb eines bestimmten Lernfaches.

Ein Lehrgang ist in der Regel ein Weg der beruflichen Weiterbildung. Nicht wenige Unternehmungen veranstalten betriebsinterne Lehrgänge zur allgemeinen Weiterbildung und Steigerung der Fachkenntnisse ihrer Erwerbstätigen, oder stellen Erwerbstätigen zur Teilnahme an einem Lehrgang vom Tagesgeschäft frei und finanzieren in der Regel auch die Lehrgangsgebühren.

Ein Lehrgang ist immer zeitlich limitiert. Manchmal geht es bei einem Lehrgang um nur ein Zusammenkommen eines Teams. Lehrgänge werden auch oft im Verlauf größerer Ereignisse wie Messen, Festivals oder Tagungen angeboten, wo es den Teilnehmern möglich ist, sich auf äußerst spezifischen Teilbereichen fortzubilden.

Aber Lehrgang ist nicht gleich Lehrgang. Wir bemühen uns immer, jedes Angebot mit Leben zu erfüllen und jedes Thema kurzweilig zu vermitteln. Dabei hilft unsere lange Erfahrung bei der Konzeptition und Durchführung von einem Lehrgang. Unsere Lehrgangsangebote erstrecken sich meistens über ein komplettes Wochenende. Ein Lehrgang von uns richtet sich zu allererst direkt an Führungskräfte, aber bestimmt auch an Team- und Projektleiter oder wer auch immer sich in dem von uns ausgewiesenen Bereich weiterbilden möchte.


Info: Fortbildung

Der Begriff "Fortbildung" bedeutet zumeist die berufliche Fortbildung von Erwachsenen. Dieser Ausdruck der beruflichen Fortbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) klar festgelegt. Sie nutzt dem Erhalt, der Anpassung oder der Erweiterung der beruflichen Perspektiven. Eine Fortbildung zielt aber auch auf einen beruflichen Karrierekick. Meistens endet eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Ausdruck Fortbildung werden auch alle Studienweisen subsummiert, also zum Beispiel Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme genauso wie Fernstudiengänge. Fernkurse sind dabei ausdrücklich auf die Wünsche von Erwachsenen ausgelegt, denn die freie Zeitgestaltung und die örtliche Unabhängigkeit ermöglicht es, eine anerkannte Fortbildung neben beruflichen und privaten Pflichten sich vorzunehmen.

Neue Berufsaussichten mit Hilfe von Fortbildung
Bei der Entscheidung für eine genaue Fortbildung spielt meistens die Lernform eine wichtige Rolle. Wer aus familiären oder beruflichen Ursachen keine festgelegten Seminarzeiten gebrauchen kann, findet gegenwärtig die geplante Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Anbietern.

Lebenslanges Lernen ist geraume Zeit kein unerfüllbares Begehren mehr. Um den angestammten Job zu sichern und den eigenen beruflichen Werdegang bewusst zu verbessern, sind gerade jetzt Initiative und Einsatz erforderlich – zum Beispiel in der Wahl einer selbst finanzierten Fortbildung. Dass dies eine günstige Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine umfangreiche forsa-Untersuchung: Circa zwei von drei aller Anfang 2007 befragten Personalentwickler gab an, bei der Einschätzung von Stellensuchenden vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung zu achten. Oftmals macht die gering zur Verfügung stehende Zeit im Alltag eine regelmäßige Anwesenheit bei Präsenzkursen unmöglich. Nützlich ist deswegen die Fortbildung per Fernunterricht, denn bei Seminbaren an Fernuniversitäten können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit individuell an den beruflichen oder privaten Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird angenehm im eigenen Wohnzimmer. Außerdem ist die persönliche Begleitung durch einen Tutor während einer Fortbildung per Fernunterricht sichert den Studienerfolg: Fernlehrer bewerten die übermittelten Arbeiten und unterstützen bei Fragen per Post oder Mail, stehen aber zusätzlich auch am Telefon zur Seite. Fernschulkurse helfen bei der Erzielung etablierter Abschlüsse und sorgen für Angebote zur Fortbildung in praktisch jeder Branche. Man kann sich mit einer branchenbezogenen Fortbildung für den nächsten Karrieresprung fit machen oder ein privates Lieblingsgebiet weiter intensivieren. Mit der Karriere starten sind die weit verbreitete Wünsche von Menschen mit der Absicht eine Fortbildung anzugehen. Tatsächlich kann man mit branchenbezogener Fortbildung einen beruflichen Aufstieg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird ganz nebenbei eindeutig definiert, was das Ziel beruflicher Fortbildung sein muss: Erweitern und Erhaltung von beruflicher Handlungsfähigkeit.