Teambuilding Seminar

"Teambuilding Seminar "

Sie suchen ein Seminar für Führungskräfte oder Projektmanager? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Teambuilding Seminar . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Teambuilding dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Teambuilding

Das Teambuilding sorgt für bessere Resultate

In vielen Bereichen kommt es auf die gute Teamarbeit an. Um in der Gruppe gut arbeiten zu können, müssen alle Projektteammitglieder motiviert und auf das Team focussiert miteinander arbeiten. Unter einem Team ist in diesem Kontext eine leistungsorientierte Arbeitsgruppe zu verstehen, die zusammen an einem Ziel arbeitet und ein gemeinsames Verantwortungsfeld hat. Die Kooperaton des einzelnen Teams kann so verbessert werden, indem gezielte Maßnahmen zum Teambuilding im Zuge der Personalentwicklung veranlasst werden. Dase Teambuilding ist ein spezieller Teilbereich der Personalentwicklung und verlangt eine besondere Beachtung. Die Teambildung hat zum einen rationale und sachliche Themen, zum anderen spielen soziale und emotionale Gesichtspunkte eine wichtige Rolle. Beide Bereiche sind wichtig für das gute Teambuilding. Im Zuge des Teambuildings sollte zum einen die Zielsetzung und Arbeits- bzw. Gruppenstruktur thematisiert werden, als auch der Geist des Teams, die Kommunikationsstruktur und die Konfliktkultur. Teambuilding sollte darauf ausgerichtet sein, dass beide Bereiche gleichgestellt werden, um eine zu gefühlsbezogene oder zu rationale Arbeitsplatzsituation zu verhindern. Während jedes einzelne Teammitglied Verantwortung für die gemeinsame Aufgabenstellung auf sich nehmen muss, wird aber zusätzlich ein Projektteamleiter gewählt, welcher eine begleitende Funktion bezogen auf auf die Zusammenarbeit innehat. Gut ist, wenn sich die einzelnen Teammitglieder hinsichtlich auf ihre Talente ergänzen. Für die Selektion sinnvoller Methoden des Teambuildings ist es entscheidend für den Erfolg der Maßnahme, ob die entsprechende Gruppe lediglich eine zeitlich begrenzte Zusammenarbeit möchte oder eine dauerhafte Teamzusammensetzung angestrebt werden soll. Die Personalentwicklung in dauerhaften Teamzusammensetzungen muss immer an die speziellen Teamsituationen angepasst werden, die sich im Verlaufe der Zeit aus verschiedenen Gründen und Umwelteinflüssen ändern. Ausgezeichnete Maßnahmen sind dabei kontinuierlich Supervisionssitzungen, die zum effizienten Teambuilding sehr beitragen können, wenn sie von sämtlichen Projektteammitgliedern adaptiert werden. Durch individuell ausgesuchte Instrumente der Personalentwicklung kann das Teambuilding in den unterschiedlichen Phasen des Teams gesteigert, begleitet und supportet werden. In Projektteams, die besonders intensiv miteinander kooperieren ist es von immens großer Bedeutung, dass Konfliktpotenziale frühzeitig gesehen werden, um entsprechenden Konflikten vorzubeugen bzw. Reibungsverluste zu verhindern. Konflikte in Projektteamzusammensetzungen sind kontraproduktiv und wirken sich in erheblichem Umfang auf das Ergebnis der Gruppenarbeit aus. Wiederkehrende Konflikte in einzelnen Gruppen können u.a. ein Indikator für unzureichende Personalentwicklung im Team sein, so dass entsprechender Handlungsbedarf festgelegt werden muss.


Seminar

Der Begriff Seminar hat seinen Ursprung im Lateinischen. Seminare steht für "säen" oder aussäen, beziehungsweise Seminarium bedeutet "Baumschule".

Eine Lehrveranstaltung mit dem Namen Seminar findet man in der Regel an Hochschulen. Ein Seminar an dieser Stelle findet seinen Einsatz bei der wissenschaftlichen Vertiefung und kann zu beliebigen Themen eines Kompetenzgebiets abgehalten werden. Im Vergleich zu einer Vorlesung bieten Seminare bessere Interaktivität von Leiter und Seminarteilnehmern. Um das zu unterstützen, sollte in übersichtlichen Gruppen gearbeitet werden. An der Universität endet ein Seminar in der Regel mit einer Seminararbeit. Seminare werden an Fachhochschulen zumeist von Dozenten veranstaltet. Nur manchmal und ausschließlich in wenigen Fächern dürfen auch ältere Studenten ein Seminar leiten.

Anders sieht es aus im Bereich der Weiterbildung. Auch hier gibt es solchartige Lehrveranstaltungen. Ein Seminar im Verlauf der Volkshochschule, der betrieblichen Fortbildung, der Erwachsenenbildung oder als Veranstaltungen anderer Bildungsträger sind ähnlich interaktive Lernveranstaltungen mit Workshop-Charakter. Aktuelle Didaktik und Methodik prägen die Arbeit in Seminargruppen. Der Seminarleiter gestaltet ein Lernklima, in dem die Lernenden möglichst optimale Gegebenheiten für eigenverantwortliches Lernen finden. Sehr oft ist diese Art von Lernen erfahrungsorientiert.

Unsere Seminare kann man dem Gebiet der beruflichen Weiterbildung zuordnen. Sie finden in der Ausprägung von organisiertem Lernen statt. Vorangegangen sind bei unseren Kursmitgliedern meistens vorangegangenen Bildungsphasen und zwischenzeitliche Berufstätigkeit. Lassen Sie sich von unseren systemischen Vorgehensweisen und Seminaren voranbringen.


Details: Fortbildung

Der Begriff "Fortbildung" steht in der Regel für die berufliche Fortbildung von Erwachsenen. Dieser Fachausdruck der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) eindeutig bestimmt. Sie nutzt dem Erhalt, der Optimierung oder der Verbesserung der beruflichen Perspektiven. Sie beabsichtigt aber auch einen beruflichen Aufstieg. Meistens schließt eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Fachbegriff Fortbildung sind auch alle Lernweisen zusammengefasst, also zum Beispiel Selbstlernprogramme, Präsenzseminare sowie Training on the job ebenso wie Fernlehrgänge. Fernstudiengänge sind dabei speziell auf die Bedürfnisse von Erwachsenen ausgerichtet, denn die variable Zeitgestaltung und die örtliche Unabhängigkeit erlaubt es, eine erstklassige Fortbildung neben beruflichen und privaten Gebundenheiten durchzuführen.

Neue Perspektiven mittels Fortbildung
Bei der Wahl für eine bestimmte Fortbildung spielt oftmals die Lernmethode eine bedeutende Rolle. Wer aus beruflichen oder familiären Gründen keine festgelegten Kurstermine wahrnehmen kann, findet heute die geplante Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Anbietern.

Lernen ein Leben lang ist schon seit langem kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den bisher nachgegangenen Beruf zu sichern und den persönlichen beruflichen Werdegang bewusst zu gestalten, sind heute Eigeninitiative und Einsatz erforderlich – z.B. mittels einer selber gebuchten Fortbildung. Dass so etwas eine gute Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bestätigt eine repräsentative forsa-Befragung: Beinahe 66 Prozent aller im Jahre 2007 befragten Personalbeauftragten erklärten, bei der Abschätzung von Stellensuchenden vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung Wert zu legen. Oft macht die knappe Zeit im Berufsalltag eine dauerhafte Anwesenheit bei einem Präsenzstudium kaum möglich. Hilfreich ist deswegen die Fortbildung per Fernlehrgang, denn bei Kursen an Fernuniversitäten können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit variabel an den beruflichen oder privaten Alltag anpassen. Gelernt wird angenehm von zu Hause aus. Gleichzeitig ist die individuelle Unterstützung während einer Fortbildung mittels Fernlehrgang garantiert den Lernerfolg: Fernlehrer überprüfen die Einsendeaufgaben und assistieren bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber uch telefonisch zur Verfügung. Fernstudien begleiten bei der Erreichung anerkannter Studienabschlüsse und sorgen für Möglichkeiten zur Fortbildung in so gut wie jeder Branche. Sie können sich mit einer etablierten Fortbildung für den nächsten Karrieresprung vorbereiten oder ein persönliches Interessengebiet weiter intensivieren. Mit der Karriere starten sind die üblichen von Arbeitnehmern mit der Absicht eine Fortbildung durchzuführen. Tatsächlich kann man mit gezielter Fortbildung einen beruflichen Aufstieg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird übrigens eindeutig festgelegt, was das Resultat beruflicher Fortbildung ist: Die Festigung und Verbesserung der beruflichen Handlungsfähigkeit.