Teamentwicklung Coaching in Hannover

"Teamentwicklung Coaching in Hannover"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Teamentwicklung Coaching Hannover. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Teamentwicklung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Teamentwicklung

Die Teamentwicklung sorgt für bessere Resultate

In vielen Fachbereichen kommt es auf eine möglichst effektive Teamarbeit an. Um im Projektteam eine gute Leistung erbringen zu können, müssen alle Teammitglieder angespornt und teamorientiert zusammenarbeiten. Unter einer Gruppe ist hierbei eine leistungsorientierte Arbeitsgruppe zu verstehen, die zusammen an der Erzielung eines Resultates arbeitet und ein gemeinsames Verantwortungsgebiet hat. Die Kolaboration der einzelnen Gruppe kann in dem Sinne verbessert werden, indem gezielte Maßnahmen zur Teamentwicklung im Zuge der Personalentwicklung veranlasst werden. Die Teamentwicklung ist ein spezieller Teil der Personalentwicklung und verlangt ein besonderes Augenmerk. Die Teambildung hat zum einen rationale und sachliche Gesichtspunkte, zum anderen spielen soziale und emotionale Aspekte eine wichtige Rolle. Beide Bereiche sind relevant für die gute Teamentwicklung. Im Zuge der Teamentwicklung muss sowohl die Zielsetzung und Arbeits- bzw. Teamstruktur thematisiert werden, als auch der Geisteshalung, die Konfliktkultur und die Kommunikationsstruktur. Teamentwicklung sollte darauf abzielen, dass beide Themenbereiche gleichgestellt werden, um eine zu gefühlsorientierte oder zu rationale Arbeitsplatzsituation zu vermeiden. Während jedes einzelne Teammitglied Verantwortung für die gemeinsame Aufgabenstellung übernehmen muss, wird aber zusätzlich ein Teamleiter gewählt, welcher eine unterstützendende Aufgabe hinsichtlich auf die Zusammenarbeit ausübt. Wünschenwert ist, wenn sich die einzelnen Gruppenmitglieder im Hinblick auf ihre Fähigkeiten ergänzen. Für die Wahl sinnvoller Instrumente der Teamentwicklung ist es maßgeblich für den Erfolg der Maßnahme, ob die entsprechende Gruppe nur eine zeitlich begrenzte Zusammenarbeit präferiert oder eine permanent Teamzusammensetzung beabsichtigt werden soll. Die Personalentwicklung in dauerhaften Teamzusammensetzungen muss immer an die speziellen Gruppensituationen angeglichen werden, die sich im Laufe der Zeit aus diversen Ursachen und Umwelteinflüssen verändern. Hervorragende Methoden sind dabei kontinuierlich Coachingsitzungen, die zur effizienten Teamentwicklung einen Beitrag leisten können, wenn sie von sämtlichen Teammitgliedern angenommen werden. Durch ausgesuchte Werkzeuge der Personalentwicklung kann die Teamentwicklung in den unterschiedlichen Phasen des Teams verbessert, moderiert und unterstützt werden. In Gruppen, die besonders eng zusammen arbeiten ist es von großer Wichtigkeit, dass Konfliktfallen frühzeitig gesehen werden, um entsprechenden Konflikten vorzubeugen bzw. Reibungsverluste zu reduzieren. Probleme in Projektteamzusammensetzungen sind kontraproduktiv und wirken sich in bedeutendem Ausmaß auf das Resultat der Projektteamarbeit aus. Immer wiederkehrende Konflikte in einzelnen Projektteams können u.a. ein Indikator für schlechte Personalentwicklung im Team sein, so dass entsprechender Handlungsbedarf analysiert werden muss.


Coaching

Der Ausdruck Coaching kommt aus dem Englischen und bedeutet betreuen, schulen, anleiten und Ratschläge. Coaching meint eine breite Palette von Beratungs- und Trainingskonzepten zum Ausbau und Gestaltung individueller oder berufsbedingter Zielsetzungen und der dafür nötigen Fähigkeiten.

Effizienz und Methoden beim Coaching
Coaching im Management differenziert im Wesentlichen vier Varianten:

  • Coaching zur direkten Leistungssteigerung
  • Coaching als Art der Führung
  • Executive Coaching und
  • Coaching zum Aufbau von Kenntnissen, vor allem Führungsfähigkeiten.
Ein Coaching zur Leistungsverbesserung wird genutzt, wenn ein Arbeitnehmer keine akzeptable Leistung abgibt|erstellt. Hierbei handelt es sich um einen Ablauf, der mit der Untersuchung dem Leistungspotential des Einzelnen beginnt und darauf zielt, Möglichkeiten zur Steigerung zu finden. Praktisch betrachtet erfolgt dies in der Regel in einer Unterredung zwischen dem Vorgesetzten, dem Betroffenen und einem Spezialisten aus der Personalentwicklung. Eine Lösungsmöglickeit ist der Vergleich von Kompetenz- und Persönlichkeitsprofil mit ausgesuchten individuellen Trainingsmethoden.

Der Coach als persönlicher Berater des Vorgesetzten füllt eine bedeutende Lücke. Meist sind Vorgesetztenpositionen mit zahlreichen Konflikten verbunden. Darüber hinaus fehlt es Managern allzuoft an Gelegenheiten, sowohl über ihre Führungsprobleme als auch über ihre professionellen Herausforderungen mit Menschen ihres Vertrauens zu reden. Ein qualifizierter Coach kann dabei unterstützen, Probleme zu bewältigten, neue Perspektiven zu aufzumachen und neue Kompetenzen zu entfalten. Hinzu kommt ein weiterer Aspekt: Je mehr eine Führungskraft in der aufsteigt, je weniger aufrichtige Rückkopplung bekommt er, obwohl Feedback besonders in Spitzenpositionen sehr von Relevanz ist.

Ein Coaching zur Entwicklung von Kompetenzen, insbesondere von Managerkompetenzen verfolgt das vorrangige Ziel, die Wirksamkeit der Führung (Führungskultur) zu steigern und hierdurch das Leistungspotential und die Arbeitsmotivation der Mitarbeiter zu zu verbessern.

Von einem Coach im Management wird üblicherweise erwartet, dass er als Gesprächspartner „auf Augenhöhe“ für voll genommen wird. Das heißt, dass er über bewährte Erfahrungen sowohl mit "weichen" als auch mit "hard" Managementkompetenzen verfügt und den Einsatz von validen Analyse- und Entwicklungsinstrumenten beherrscht. Ein Coach ist weder ein Lehrer, Ratgeber, Trostspender oder Beichtvater, sondern ein Partner bei der Umsetzung unternehmerischer Herausforderungen und Konflikte. Dabei ist nicht die Lernform wie Coaching, Training unter anderem entscheidend, sondern der Inhalt.

Coaching-Gespräch
Coaching-Gespräche können sehr unterschiedlich ausgestaltet sein. Das Hauptziel besteht darin, den Klienten durch Rückkopplung, Schulung und Beratung in die Lage zu versetzen, sich selbst zu steuern. Das beinhaltet den Weg der eigenständigen Zielsetzung, der autonomen Planung und Organisation bis hin zur Ergebnis- und Fortschrittskontrolle hinsichtlich der Umsetzungsfähigkeit.


Viele Firmen in Hannover

Die Metropole Hannover ist die Hauptstadt des Bundeslandes Niedersachsen und befindet sich am Fluss Leine im Süden des Bundeslandes. Hannover wurde im Jahre 1150 nachprüfbar erwähnt und hat sich im Laufe der Zeit zu einer der bevölkerungsstärksten Städte in Deutschland entwickelt. Sie ist eine kreisfreie Großstadt und hat ungefähr eine halbe MillionBewohner.

Neben der wirtschaftlichen Bedeutung für den Großraum Hannover-Göttingen-Wolfsburg-Braunschweig bietet Hannover als Universitätsstandort attraktive Angebote für Wissenschaft und Forschung. Zu erwähnen sind die Leibnitz Universität Hannover, die Medizinische Hochschule Hannover, die TiHo Hannover und die Hochschule für Musik, Theater und Medien (HMTMH). Bedeutende und weltweit bekannte Messeveranstaltungen auf dem Messegelände in Hannover ergänzen das Bild als Wissensstadt.

In Hannover haben diverse Unternehmen ihren Stammsitz, so z.B. der Zulieferbetrieb Continental AG, die Volkswagen Nutzfahrzeugsparte, der Kfzsystemproduzent WABCO, der Baumaschinenhersteller Komatsu Hanomag, das Varta-Batteriewerk und der Schleifmittelhersteller VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken. Die Lebensmittelbranche ist mit Harry-Brot, Bahlsen sowie den Braubetrieben Herrenhäuser Brauerei und Gilde Brauerei vertreten.

Vor einiger Zeit waren in Hannover andere etablierte Betriebe angesiedelt wie z.B. der Montankonzern Preussag (2002 in TUI umbenannt), der Fahrzeughersteller Hanomag, der Schokoladenhersteller Sprengel (1979 von Stollwerck übernommen, 2001 geschlossen), die Erdölraffinerie Deurag-Nerag (1986 beendet), die Schreibwarenhersteller Pelikan AG und Geha-Werke und die Schallplattenfabrik Deutsche Grammophon Gesellschaft (später in Polygram umbenannt).

Zu den Dienstleistern in Hannover gehören eine Reihe von Versicherungen, Banken und Finanzdienstleistern wie beispielsweise Hannoversche Volksbank, Sparkasse Hannover, Norddeutsche Landesbank (NORD/LB), VHV, Bankhaus Hallbaum, Swiss Life Select, ING-DiBa, Hannover Rück, LBS, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, Talanx, HDI Versicherungen und Hannoversche. Zusätzlich der Tourismuskonzern TUI mit seinen Töchtern TUI Deutschland, 1-2-Fly und Robinson. Die Stadtwerke beliefern Hannover und das Umland mit Fernwärme, Gas, Wasser und Strom.


Details: Fortbildung

Der Begriff "Fortbildung" steht in der Regel für die berufliche Fortbildung von Erwachsenen. Dieser Fachausdruck der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) eindeutig bestimmt. Sie nutzt dem Erhalt, der Optimierung oder der Verbesserung der beruflichen Perspektiven. Sie beabsichtigt aber auch einen beruflichen Aufstieg. Meistens schließt eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Fachbegriff Fortbildung sind auch alle Lernweisen zusammengefasst, also zum Beispiel Selbstlernprogramme, Präsenzseminare sowie Training on the job ebenso wie Fernlehrgänge. Fernstudiengänge sind dabei speziell auf die Bedürfnisse von Erwachsenen ausgerichtet, denn die variable Zeitgestaltung und die örtliche Unabhängigkeit erlaubt es, eine erstklassige Fortbildung neben beruflichen und privaten Gebundenheiten durchzuführen.

Neue Perspektiven mittels Fortbildung
Bei der Wahl für eine bestimmte Fortbildung spielt oftmals die Lernmethode eine bedeutende Rolle. Wer aus beruflichen oder familiären Gründen keine festgelegten Kurstermine wahrnehmen kann, findet heute die geplante Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Anbietern.

Lernen ein Leben lang ist schon seit langem kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den bisher nachgegangenen Beruf zu sichern und den persönlichen beruflichen Werdegang bewusst zu gestalten, sind heute Eigeninitiative und Einsatz erforderlich – z.B. mittels einer selber gebuchten Fortbildung. Dass so etwas eine gute Investition in die eigene berufliche Zukunft ist, bestätigt eine repräsentative forsa-Befragung: Beinahe 66 Prozent aller im Jahre 2007 befragten Personalbeauftragten erklärten, bei der Abschätzung von Stellensuchenden vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung Wert zu legen. Oft macht die knappe Zeit im Berufsalltag eine dauerhafte Anwesenheit bei einem Präsenzstudium kaum möglich. Hilfreich ist deswegen die Fortbildung per Fernlehrgang, denn bei Kursen an Fernuniversitäten können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit variabel an den beruflichen oder privaten Alltag anpassen. Gelernt wird angenehm von zu Hause aus. Gleichzeitig ist die individuelle Unterstützung während einer Fortbildung mittels Fernlehrgang garantiert den Lernerfolg: Fernlehrer überprüfen die Einsendeaufgaben und assistieren bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber uch telefonisch zur Verfügung. Fernstudien begleiten bei der Erreichung anerkannter Studienabschlüsse und sorgen für Möglichkeiten zur Fortbildung in so gut wie jeder Branche. Sie können sich mit einer etablierten Fortbildung für den nächsten Karrieresprung vorbereiten oder ein persönliches Interessengebiet weiter intensivieren. Mit der Karriere starten sind die üblichen von Arbeitnehmern mit der Absicht eine Fortbildung durchzuführen. Tatsächlich kann man mit gezielter Fortbildung einen beruflichen Aufstieg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird übrigens eindeutig festgelegt, was das Resultat beruflicher Fortbildung ist: Die Festigung und Verbesserung der beruflichen Handlungsfähigkeit.