Teamentwicklung Schulung in Bremen

"Teamentwicklung Schulung in Bremen"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Teamentwicklung Schulung Bremen. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Teamentwicklung dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Teamentwicklung

Die Teamentwicklung verbessert die Ergebnisse

In vielen Fachbereichen kommt es auf eine effiziente Teamarbeit an. Um im Team gut arbeiten zu können, müssen alle Gruppenmitglieder angespornt und gruppenorientiert zusammenarbeiten. Unter einer Gruppe ist hierbei eine leistungsorientierte Arbeitsgruppe zu verstehen, die miteinander an einer Aufgabenstellung arbeitet und ein gemeinsames Verantwortungsgebiet hat. Die Kooperaton der einzelnen Gruppe kann in dem Sinne verbessert werden, indem spezielle Maßnahmen zur Teamentwicklung im Rahmen der Personalentwicklung veranlasst werden. Die Teamentwicklung ist ein besonderer Teilbereich der Personalentwicklung und erfordert eine besondere Aufmerksamkeit. Die Teambildung hat zum einen sachliche und rationale Gesichtspunkte, zum anderen spielen soziale und emotionale Aspekte eine wichtige Rolle. Beide Teile sind relevant für eine effiziente Teamentwicklung. Im Rahmen der Teamentwicklung muss sowohl die Zielsetzung und Arbeits- bzw. Gruppenstruktur beurteilt werden, wie auch der Geisteshalung, die Kommunikationsstruktur und die Konfliktkultur. Teamentwicklung sollte darauf ausgerichtet sein, dass beide Themenbereiche gleichgestellt werden, um eine zu gefühlsorientierte oder zu sachliche Arbeitsplatzsituation zu verhindern. Während jedes einzelne Projektteammitglied Verantwortung für die gemeinsame Aufgabenstellung übernehmen muss, wird außerdem ein Gruppenleiter ausgewählt, welcher eine begleitende Aufgabe hinsichtlich auf die Zusammenarbeit innehat. Gut ist, wenn sich die jeweiligen Projektteammitglieder hinsichtlich auf ihre Kompetenzen ergänzen. Für die Auswahl sinnvoller Werkzeuge der Teamentwicklung ist es maßgeblich für den Erfolg der Maßnahme, ob die entsprechende Gruppe lediglich eine zeitlich begrenzte Zusammenarbeit will oder eine dauerhafte Gruppenzusammensetzung beabsichtigt werden soll. Die Personalentwicklung in dauerhaften Teamzusammensetzungen muss immer an die jeweiligen Teamsituationen angepasst werden, die sich mit der Zeit aus diversen Gründen und Umwelteinflüssen ändern. Ausgezeichnete Instrumente sind dafür kontinuierlich Coachingsitzungen, die zur gedeihlichen Teamentwicklung verhelfen können, wenn sie von allen Projektteammitgliedern adaptiert werden. Durch ausgesuchte Werkzeuge der Personalentwicklung kann die Teamentwicklung in den unterschiedlichen Phasen des Teams gesteigert, begleitet und unterstützt werden. In Projektteams, die ausgesprochen intensiv miteinander arbeiten ist es von sehr großer Wichtigkeit, dass Konfliktmöglichkeiten frühzeitig gesehen werden, um potentiellen Konflikten vorzubeugen bzw. Reibungsverluste zu verhindern. Streitigkeiten in Gruppenzusammensetzungen wirken kontraproduktiv und wirken sich in hohem Ausmaß auf den Erfolg der Projektteamarbeit aus. Regelmäßig wiederkehrende Konflikte in einzelnen Gruppen können zum Beispiel ein Zeichen für schlechte Personalentwicklung im Team sein, so dass ein entsprechender Handlungsbedarf festgelegt werden muss.


Schulung

Eine Schulung ist eine Lehrveranstaltung, in der sich eine zumeist relativ niedrige Anzahl von Teilnehmern mit einem speziellen Thema beschäftigt. Das Ziel von Schulungen ist immer die Vermittlung eines bestimmten im Vornherein definierten Wissensgebiets.

Die Ausprägung der Unterrichtsinhalte sollte an die einzelne Teilnehmergruppe angepasst werden. Ein üblicher Vortragsablauf ist der Wechsel zwischen Demonstration und Übung.

Eine Schulung ist zumeist ein Mittel der beruflichen Fortbildung. Einige Firmen veranstalten unternehmensinterne Schulungen zur Schulung und Verbesserung der Fachkenntnisse ihrer Erwerbstätigen, oder stellen Angestellten zur Teilnahme an einer Schulung von der Arbeit frei und übernehmen in der Regel auch die Kursgebühren.

Eine Schulung ist stets zeitlich begrenzt. Manchmal kommt es bei einer Schulung zu nur einem einzigen Treffen eines Teams. Schulungen werden oft im Rahmen größerer Veranstaltungen wie Messen, Tagungen oder Festivals veranstaltet, wo es den Teilnehmern möglich ist, sich auf sehr detaillierten Teilbereichen weiterzubilden.

Aber Schulung ist nicht gleich Schulung. Wir bemühen uns immer, jedes Angebot mit Leben zu erfüllen und jedes Thema unterhaltsam herüber zu bringen. Dazu dient unsere lange Erfahrung bei der Entwicklung und Durchführung von einer Schulung. Unsere Schulungsangebote gehen sehr oft über ein komplettes Wochenende. Eine Schulung von uns richtet sich im Wesentlichen direkt an Führungskräfte, aber sicher auch an Team- und Projektleiter oder wer auch immer sich in dem von uns behandelten Gebiet weiterbilden möchte.


Unser Einzugsbereich reicht bis Bremen

Die Freie Hansestadt Bremen liegt an der Weser und wird aus den Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven gebildet. Die Stadt Bremen verfügt circa 546.451 Bewohner ist komplett von niedersächsischem Staatsgebiet umkreist.

Um 782 wurde Bremen erstmalig urkundlich erwähnt und im Jahr 787 wurde Bremen Bischofssitz. Im Jahre 888 bekam Bremen das Marktprivileg und 965 das Marktrecht mit Zollrecht, Münzrecht und Marktgericht. Im Jahre 1186 erhielt Bremen das Stadtrecht verliehen. 1358 trat Bremen der Hanse bei. 1404 wurde an Stelle des 1366 durch ein Feuer zerstörten aus Holz gefertigten Rolands von Bremen ein nunmehr steinernes Standbild, als Zeichen der Stadtfreiheit, aufgestellt. Im Jahr 1405 war der Baubeginn für das Rathaus am Marktplatz, das noch gegenwärtig Sitz der Regierung des Stadtstaates ist. Im Jahre 1646 wurde Bremen zur freien Reichsstadt erhoben und seit 1806 nennt Bremen sich Freie Hansestadt. Mit Eröffnung des Freihafens im Jahre 1888, aktuell Europahafen, folgte 1901 der Überseehafen und im Jahre 1931 die Nordschleuse Bremerhaven.

Gegenwärtig ist Bremen mit etwa 661.000 Menschen eine Wirtschaftsmetropole sowie Standort für Forschungseinrichtungen, Universität und Hochschule. Die beliebten Gassen von Bremen bezeugen vergangene Jahrhunderte. Der Bremer Roland und das Rathaus von Bremen wurden 2004 in die Welterbeliste der UNESCO übernommen.

Besondere Relevanz hat für die Stadt schon immer der Außenhandel. Die Bandbreite der unterschiedlichen Handelsprodukte, die über Bremen im- und exportiert werden, geht von Molkerei-, Fisch- und Fleischprodukten über traditionelle Rohstoffe wie beispielsweise die an der Bremer Baumwollbörse umgeschlagene Tee, Baumwolle, Tabak und Reis bis hin zu Wein und Zitrusfrüchten. Bremen ist auch ein bedeutender Standort der Stahl-, Automobil-, Schiffbau-, Nahrungsmittel- und Elektronikindustrie. Die Firma Daimler AG ist der größte private Arbeitgeber der Stadt und produziert in seinem Mercedes-Benz-Werk im Stadtteil Sebaldsbrück zum Beispiel die Typen des Roadster SL, das T-Modell und der C-Klasse. Desweiteren haben sich nicht wenige Zulieferunternehmen in unmittelbarer Nähe angesiedelt.

Schiffbau- und Stahlindustrie haben in den vergangenen Jahrzehnten einen Strukturwandel vollführt. Etliche Firmen, darunter die zwei großen Bremer Vulkan und Werften AG Weser, haben das nicht überstanden. Auch Luft- und Raumfahrtindustrie hat sich mit gewandelt und dominiert heute Bremen als High-Tech- und Dienstleistungs-Standort. So etablierte sich an der Universität in den vergangenen Jahren einer der bedeutendsten deutschen Technologiezentren, in dem gegenwärtig knapp 6.000 im Wesentlichen hochqualifizierte Arbeitnehmer Beschäftigung bekamen. Bremen ist weltweit etabliert als wichtiger Luftfahrt- und Weltraumtechnologiestandort. Rheinmetall und Atlas Elektronik produzieren in Bremen Elektronik für militärische und zivile Anfoerderungen.

Bremen hat ferner eine wichtige Position in der Lebensmittelbranche. Neben der weltweit bekannten Brauerei Beck & Co. haben hier Kellogg’s und Kraft Foods inklusive Milka eine Niederlassung, der Schokoladenhersteller Hachez, Nordmilch, die Könecke Fleischwarenfabrik und Vitakraft ihren Hauptsitz.


Details: Fortbildung

Der Ausdruck "Fortbildung" steht in der Regel für die berufliche Weiterbildung von Arbeitnehmern. Dieser Fachausdruck der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) klar bestimmt. Sie dient dem Erhalt, der Anpassung oder der Verbesserung der beruflichen Handlungsfähigkeit. Sie beabsichtigt aber auch einen beruflichen Karrierekick. Meistens schließt eine Fortbildung, wenn sie erfolgreich durchlaufen wird, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Fachbegriff Fortbildung sind außerdem alle Lernwege aufgeführt, also beispielsweise Selbstlernprogramme, Präsenzseminare sowie Training on the job ebenso wie Fernunterricht. Fernlehrgänge sind dabei in besonderem Maße auf die Ansprüche von Erwachsenen ausgelegt, denn die freie Zeitplanung und die Ortsungebundenheit gestattet es, eine etablierte Fortbildung neben familiären und beruflichen Pflichten zu absolvieren.

Neue Perspektiven mittels Fortbildung
Bei der Entscheidung für eine genaue Fortbildung spielt zumeist die Lernform eine wichtige Rolle. Wer aus beruflichen oder privaten Gründen keine festen Kurstermine gebrauchen kann, findet aktuell die gewünschte Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Fernschulen.

Lernen ein Leben lang ist längst kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den alten Arbeitsplatz zu behaupten und den persönlichen beruflichen Werdegang aktiv zu planen, sind heutzutage Selbstantrieb und Engagement erforderlich – zum Beispiel in Form einer privat finanzierten Fortbildung. Dass dies eine hervorragende Investition in den eigenen Karrieresprung ist, bestätigt eine umfangreiche forsa-Studie: Knapp zwei Drittel aller Anfang 2007 befragten Personalentwickler gab an, bei der Abschätzung von Stellenbewerbern immer mehr auf nebenberufliche Fortbildung zu achten. Sehr oft macht die begrenzte Zeit im Arbeitsalltag eine regelmäßige Anwesenheit bei Präsenzfortbildungen unmöglich. Hervorragend geeignet ist deswegen die Fortbildung per Fernstudium, denn bei Seminbaren an Fernschuleinrichtungen können Sie Ihre Lerngeschwindigkeit variabel an den privaten oder beruflichen Alltag anpassen. Der Stoff bearbeitet wird komfortabel in den eigenen vier Wänden. Parallel dazu ist die persönliche Begleitung durch einen Tutor während einer Fortbildung durch Fernlehrgang sichert den Studienerfolg: Ferntutoren überprüfen die Einsendeaufgaben und unterstützen bei Fragen per Post oder Mail, stehen aber uch per Telefon zur Seite. Fernkurse unterstützen bei der Erlangung etablierter Abschlüsse und sorgen für Angebote zur Fortbildung in praktisch jeder Branche. Sie können sich mit einer qualifizierten Fortbildung für den Karriereaufschwung wappnen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet weiter vertiefen. Den eigenen Berufsweg selber gestalten sind die weit verbreitete Wünsche von Menschen mit der Absicht eine Fortbildung anzugehen. Tatsächlich kann man mit fachspezifischer Fortbildung den Berufserfolg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird übrigens eindeutig definiert, was der Plan beruflicher Fortbildung sein soll: Erweitern und Erhaltung der beruflichen Handlungsfähigkeit.