Veränderungsmanagement Seminar in Bremen

"Veränderungsmanagement Seminar in Bremen"

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Veränderungsmanagement Seminar Bremen. Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Veränderungsmanagement dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Veränderungsmanagement

Veränderungsmanagement bietet hohes Erfolgspotenzial

Veränderungsmanagement ist viel mehr als ein moderner Managementbegriff zu den Fachbegriffen Unternehmensstruktur und Organisationsentwicklung. Es versteckt sich echtes Erfolgspotenzial dahinter, was besonders durch die sich ständig verändernden Gegebenheiten für Betriebe beruht. Vor dem Hintergrund der Bedingung von steigenden Wettbewerbsdruck ist die Entwicklung von Change-Prozessen unumgänglich. Im Rahmen der Organisationsentwicklung gilt es Veränderungsmanagement in Unternehmen durch gezieltes Projektmanagement zu etablieren und mit Kommunikationsmethoden zu unterstützen. Der Terminus "Veränderungsmanagement" hat sich schon etabliert. Dabei geht es um die bestmögliche Gestaltung der Durchführung zu einem festgelegten Ergebnis. Diese Art und Weise wird als erfolgsbringender Faktor in Fachkreisen akzeptiert. Unter dem Deckmantel der Organisationsentwicklung gilt es, gezielt Abläufe für das Veränderungsmanagement in den einzelnen Unternehmensbereichen zu entwickeln und mit Unterstützung von Kommunikationswerkzeugen bekannt zu machen. Es wird intendiert, dass sich die Organisation (z.B. die Firma) einschließlich ihrer Organisationsmitglieder (zum Beispiel die Angestellten) einer Wandelung unterzieht, die zielführend an den übergeordneten Unternehmungszielen angeglichen ist. Ziele im Veränderungsmanagement können z.B. sein: Hebung der Leistungsbereitschaft, Optimierung der Arbeitsplätze usw. Allgemein gesagt geht es aber um den Wandel der betroffenen Organisation, was einerseits die Aufbau- und andererseits die Ablauforganisation betreffen kann. Unterschiedliche Ablaufänderungen können mit Hilfe von speziell konzipiertem Projektmanagement erreicht werden, wobei Teilbereiche herausgenommen werden können, um auf die Änderungen im Besonderen (z.B. in einzelnen Fachbereichen) eingehen zu können. Ein besonderer Schwerpunkt im Veränderungsmanagement ist das professionelle Konfliktmanagement, da nicht alle Organisationsmitglieder bzw. Mitarbeiter gegenüber den Veränderungsprozessen offen eingestellt sind, da Gewohnheiten oft nur mit großer Anstrengung zu ändern sind. Darum kann Veränderungsmanagement an verschiedenen Orten zu Konflikten führen, wenn lieb gewonnene Prozesse eine Änderung unterzogen werden sollen. Hier ist fundiertes Konfliktmanagement gefragt, welches Handlungsanweisungen festlegt, dass gut und befriedigend mit entsprechenden Situationen umgegangen werden kann. Um in den verschiedenen Umwandlungsprozessen einen klaren Kopf zu behalten bzw. die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren, müssen die Verantwortlichen mittels spezieller Trainings bestmöglich vorbereitet sein. Es wird deutlich, dass Veränderungsmanagement als ganzheitlicher Prozess anzusehen ist, der unterschiedliche Schwerpunkte einschließt, wie Projektmanagement, Konfliktmanagement, Coaching u.a.. Für die innerbetriebliche Information zu Zielen der Organisationsentwicklung und konkreten Maßnahmen im Rahmen des Veränderungsmanagements sind spezifische Kommunikationsmethoden einzusetzen, die auch im Zusammenhang vom Projektmanagement verwendet werden. Um alle beteiligten Mitarbeiter mit an den Tisch zu holen, ist es bedeutsam, dass Coaching für die Teams stattfindet. Veränderungsmanagement ist ein Ablauf, der immer wieder neue Facetten entstehen lässt und somit nie fertig werden kann, er begleitet den Unternehmensalltag, indem immer wieder versucht wird die Prozesse sinnvollerzu gestalten und an die sich verändernden Rahmenbedingungen anzupassen.


Seminar

Der Ausdruck Seminar hat seinen Ursprung im Lateinischen. Seminare steht für "säen" aber auch aussäen, bzw. Seminarium steht für "Baumschule".

Eine Lehrveranstaltung mit dem Titel Seminar findet man zumeist an Hochschulen. Ein Seminar dort dient der wissenschaftlichen Vertiefung und kann zu verschiedenen Themen eines Kompetenzgebiets abgehalten werden. Im Vergleich zu einer Vorlesung gewährleisten Seminare bessere Interaktivität von Kursleiter und Seminarteilnehmern. Um das zu unterstützen, sollte in kleinen Gruppen gearbeitet werden. An der Universität endet ein Seminar häufig mit einer Seminararbeit. Seminare werden an Hochschulen in erster Linie von Dozenten abgehalten. Nur selten und durchweg nur in wenigen Studienfächern dürfen auch ältere Studenten ein Seminar abhalten.

Anders sieht die Situation aus im Bereich der Erwachsenenbildung. Auch hier findet man solche Lehrveranstaltungen. Ein Seminar im Sinne der Erwachsenenbildung, der betrieblichen Fortbildung, der Volkshochschule oder als Veranstaltungen weiterer Bildungsträger oder als Veranstaltungen weiterer Bildungsanbieter sind genauso interaktive Lernveranstaltungen mit Werkstatt-Charakter. Zeitgemäße Methodik und Didaktik beherrschen die Arbeit in Seminargruppen. Der Seminarleiter schafft ein Lernklima, in dem die Lernenden möglichst optimale Gegebenheiten für eigenverantwortliches Lernen finden. Meistens ist dieses Lernen auf Erfahrungen der Seminaranbieter beruhend.

Unsere Seminare kann man dem Bereich der beruflichen Fortbildung zurechnen. Sie finden in der Ausprägung von organisiertem Lernen statt. Vorangegangen sind bei unseren Kursmitgliedern in der Regel vorangegangenen Bildungsphasen und zwischenzeitliche Berufstätigkeit. Lassen Sie sich von unseren systemischen Vorgehensweisen und Seminaren voranbringen.


Viele Kunden in Bremen

Die Großstadt Bremen liegt an der Weser und besteht aus den Gemeinden Bremen und Bremerhaven. Die Stadt Bremen zählt ungefähr 546.451 Bewohner ist ganz von niedersächsischem Staatsgebiet umschlossen.

Im Jahr 782 wurde Bremen erstmalig offiziell erwähnt und im Jahre 787 wurde Bremen Bischofssitz. Im Jahre 888 erwarb Bremen das Marktprivileg und im Jahre 965 das Marktrecht mit Zollrecht, Münzrecht und Marktgericht. Um 1186 bekam Bremen das Stadtrecht verliehen. 1358 Wurde Bremen Bestandteil der Hanse. 1404 wurde für des 1366 durch einen Brand vernichteten aus Holz gefertigten Rolands von Bremen ein nun steinernes Standbild, als Symbol der Stadtfreiheit, errichtet. Im Jahr 1405 war der Spatenstich für das Rathaus am Marktplatz, das noch gegenwärtig Sitz des Bremer Senats ist. Im Jahr 1646 wurde Bremen zur freien Reichsstadt erhoben und seit 1806 nennt Bremen sich Freie Hansestadt. Mit Inbetriebnahme des Freihafens 1888, heute Europahafen, folgte 1901 der Überseehafen sowie 1931 die Nordschleuse Bremerhaven.

Heutzutage ist Bremen mit in etwa 661.000 Einwohnern eine Wirtschaftsmetropole sowie Heimat von Forschungseinrichtungen, Universität und Hochschule. Die beliebten Gassen von Bremen bezeugen vergangene Jahrhunderte. Der Bremer Roland und das Rathaus von Bremen wurden 2004 in die Liste der UNESCO Kulturerben aufgenommen.

Große Relevanz hat für die Stadt seit Ewigkeiten der Außenhandel. Die Reihe der verschiedenen Handelsgüter, die über Bremen im- und exportiert werden, geht von Fleisch-, Molkerei- sowie Fischwaren über übliche Rohstoffe wie z.B. die an der Bremer Baumwollbörse umgeschlagene Tabak, Baumwolle, Reis und Tee bis hin zu Zitrusfrüchten und Wein. Bremen ist ebenso ein besonderer Standort der Automobil-, Stahl-, Schiffbau-, Nahrungsmittel- und Elektronikbranche. Der Konzern Daimler AG ist der größte private Arbeitgeber der Stadt und erstellt in seinem Werk im Stadtteil Sebaldsbrück unter anderem die Automodelle des Roadster SL, das T-Modell und der C-Klasse. Auch haben sich zahlreiche Zulieferunternehmen in direkter Nähe niedergelassen.

Stahlindustrie und Schiffbau haben in den letzten Jahrzehnten einen Strukturwandel vollzogen. Zahllose Unternehmen, darunter die beiden bedeutenden Werften AG Weser und Bremer Vulkan, haben ihn nicht überlebt. Auch Luft- und Raumfahrtindustrie musste sich wandeln und dominiert heute Bremen als High-Tech- und Dienstleistungs-Standort. So etablierte sich an der Hochschule in den letzten Jahren einer der größten deutschen Technologieparks, in dem gegenwärtig circa 6.000 überwiegend hochqualifizierte Angestellte eine Anstellung bekommen haben. Bremen ist weltweit etabliert als wichtiger Luftfahrt- und Weltraumtechnologiestandort. Atlas Elektronik und Rheinmetall entwickeln in Bremen Elektronik für zivile und militärische Anwendungsgebiete.

Bremen hat desweiteren eine wichtige Position in der Nahrungsmittelindustrie. Neben der bekannten Brauerei Beck & Co. haben hier Kellogg’s sowie Kraft Foods inklusive Milka eine Niederlassung, der Schokoladenhersteller Hachez, Nordmilch, die Könecke Fleischwarenfabrik und Vitakraft ihren Hauptfirmensitz.


Definition: Fortbildung

Der Fachausdruck "Fortbildung" steht in der Regel für die berufliche Ausbildung von Erwachsenen. Dieser Begriff der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) unmissverständlich bestimmt. Sie dient der Erhaltung, der Aktualisierung oder der Verbesserung der beruflichen Chancen. Sie verfolgt aber auch einen beruflichen Karrierekick. Sehr oft endet eine Fortbildung, nach erfolgreichen Verlauf, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Fachbegriff Fortbildung sind zudem alle Lernarten aufgeführt, also beispielsweise Selbstlernprogramme, Präsenzseminare sowie Training on the job genauso wie Fernstudiengänge. Fernkurse sind dabei ausdrücklich auf die Gegebenheiten von Erwachsenen ausgelegt, denn die freie Zeitgestaltung und die örtliche Unabhängigkeit gestattet es, eine erstklassige Fortbildung neben beruflichen und privaten Gebundenheiten zu absolvieren.

Neue Perspektiven mit Hilfe von Fortbildung
Bei der Wahl für eine genaue Fortbildung spielt meist die Lernart eine große Rolle. Wer aus familiären oder beruflichen Ursachen keine festgelegten Seminartermine einhalten kann, findet gegenwärtig die geplante Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Fernschulen.

Lernen ein Leben lang ist geraume Zeit kein geflügelter Ausdruck mehr. Um den bisher nachgegangenen Arbeitsplatz zu festigen und den individuellen beruflichen Weg aktiv zu gestalten, sind gegenwärtig Selbstantrieb und Engagement gefordert – beispielsweise in der Wahl einer privat gebuchten Fortbildung. Dass so etwas eine sehr gute Investition in die eigene Karriere ist, bekräftigt eine repräsentative forsa-Untersuchung: Fast zwei von drei aller Anfang 2007 befragten Personalentwickler gab an, bei der Beurteilung von Bewerbern vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung zu achten. Öfter als einem lieb ist, macht die begrenzte Zeit im Arbeitsalltag eine kontinuieriche Anwesenheit bei Präsenzfortbildungen kaum möglich. Nützlich ist daher die Fortbildung per Fernschule, denn bei Lehrgängen an Fernschulen kann man seine Lerngeschwindigkeit flexibel an den beruflichen oder privaten Alltag anpassen. Gelernt wird angenehm in den eigenen vier Wänden. Parallel dazu ist die individuelle Unterstützung während einer Fortbildung durch Fernstudium verbessert den Lernerfolg: Ferndozenten überprüfen die Einsendeaufgaben und beraten bei Fragen per E-Mail oder Post, stehen aber außerdem auch telefonisch zur Seite. Fernkurse begleiten bei der Erlangung staatlich geprüfter Abschlüsse und sorgen für Möglichkeiten zur Fortbildung in so gut wie jeder Branche. Man kann sich mit einer branchenbezogenen Fortbildung für den beruflichen Aufschwung fit machen oder ein bevorzugtes Spezialgebiet zusätzlich intensivieren. Mit der Karriere starten sind die am häufigsten genannten von Angestellten mit dem Vorhaben eine Fortbildung durchzuführen. In der Tat können Sie mit gezielter Fortbildung Argumente für ein höheres Gehalt liefern. Im Berufsbildungsgesetz wird nebenbei erwähnt unzweideutig definiert, was das Resultat beruflicher Fortbildung sein soll: Erweitern und Erhaltung von beruflicher Handlungsfähigkeit.