Veränderungsmanagement

"Veränderungsmanagement "

... ist Ihr Thema? Dann haben wir vielleicht das richtige Seminar für Sie im Angebot:



Systemisches Projektmanagement/
Systemische Führungskräfteentwicklung


Das etwas andere Führungskräfteseminar

Veränderungsmanagement  . Die Lösung ist unser Seminar für Projktmanager und FührungskräfteDieses Seminar vermittelt die Grundlagen des systemischen Denkens und die Teilnehmer erleben die Rolle des Leiters wie der Teammitglieder. Die Seminarteilnehmer erfahren wie sich das kreative Potential in Gruppen optimal heben lässt und wie das Scheitern gelingt.

Das systemische Projektmanagement richtet sein Augenmerk auf die Projektlandschaften und relevanten Umwelten. Es betrachtet wie das Projekt im Netz der Unternehmensfelder steht. Das systemische Projektmanagement beschäftigt sich mit den Interessen und Interessenkonflikten mit den das Projekt umgehen muss. Ideal also, wenn sich bei Ihnen alles um das Thema Veränderungsmanagement dreht.

Teilnehmerkreis: 
Führungskräfte aller Ebenen, Projekt- und Teamleiter oder solche, die es werden wollen.

» Nähere Informationen zum Seminar



Hintergrundinformationen: Veränderungsmanagement

Veränderungsmanagement auch in Ihrem Unternehmen

Veränderungsmanagement ist weit mehr als ein moderner Managementbegriff zum Thema Unternehmensstruktur und Organisationsentwicklung. Es verbirgt sich echtes Erfolgspotenzial dahinter, was besonders aufgrund der sich ständig ändernden Rahmenbedingungen für Unternehmungen basiert. Vor dem Background einer Situation von steigenden Wettbewerbsdruck ist die Schaffung von Change-Prozessen zwingend. Im Verlauf der Organisationsentwicklung gilt es Veränderungsmanagement in Unternehmungen durch gezieltes Projektmanagement festsetzen zu lassen und mit Kommunikationsmethoden zu helfen. Der Fachausdruck "Veränderungsmanagement" hat sich bereits integriert. Dabei dreht es sich um die optimale Beschreibung der Vorgehensweise zum festgelegten Unternehmensziel. Diese Art und Weise wird als erfolgssichernder Aspekt unter Fachleuten anerkannt. Unter der Tarnung der Organisationsentwicklung gilt es, ausgewählte Prozesse für das Veränderungsmanagement in den einzelnen Bereichen zu entwickeln und mit Unterstützung von Kommunikationswerkzeugen publik zu machen. Es wird intendiert, dass sich die Organisation (z.B. das Unternehmen) einschließlich ihrer Organisationsmitglieder (z.B. die Mitarbeiter) einer Wandelung unterzieht, die zielführend an den übergeordneten Gesellschaftszielen angepasst ist. Ziele im Veränderungsmanagement können z.B. sein: Verstärkung der Leistungsbereitschaft, Optimierung der Arbeitsplätze etc. Ganz allgemein gesagt geht es aber um die Veränderung der betroffenen Organisation, was einerseits die Aufbau- und andererseits die Ablauforganisation betreffen kann. Unterschiedliche Veränderungsprozesse können mit Hilfe von gezieltem Projektmanagement realisiert werden, wobei Teilbereiche abgetrennt werden können, um auf die Anpassungen im Besonderen (z.B. in unterschiedlichen Unternehmensbereichen) eingehen zu können. Ein wichtiges Thema im Veränderungsmanagement ist das professionelle Konfliktmanagement, da einige Organisationsmitglieder bzw. Mitarbeiter gegenüber dem Wandel nicht offen eingestellt sind, da eingeübte Abläufe oft nur schwer zu verändern sind. Deshalb kann Veränderungsmanagement an verschiedenen Stellen zu Konflikten führen, wenn gewohnte Abläufe einer Anpassung unterzogen werden sollen. Hier ist professionelles Konfliktmanagement gefragt, das Leitlinien festlegt, dass angemessen und zielführend mit entsprechenden Situationen umgegangen werden kann. Um in den verschiedenen Veränderungssituationen einen klaren Kopf zu behalten bzw. die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren, müssen die Verantwortlichen mit Hilfe spezieller Trainingsmethoden bestmöglich vorbereitet sein. Es wird klar, dass Veränderungsmanagement als ganzheitlicher Prozess zu betrachten ist, der unterschiedliche Themenschwerpunkte beinhaltet, wie Projektmanagement, Konfliktmanagement, Coaching usw.. Für die interne Information zu Zielen der Organisationsentwicklung und speziellen Maßnahmen im Zuge des Veränderungsmanagements sind gezielte Kommunikationsmethoden einzusetzen, die auch im Kontext vom Projektmanagement verwendet werden. Um alle beteiligten Mitarbeiter mit ins Boot zu holen, ist es von Bedeutung, dass Coaching für die Teams stattfindet. Veränderungsmanagement ist ein Prozess, der immer wieder neue Ansatzpunkte entwickelt und somit nie fertig werden kann, er führt durch den Unternehmensalltag, indem immer wieder versucht wird die Abläufe zu verbessern und an die sich ändernden Rahmenbedingungen anzupassen.


Grundlagen: Fortbildung

Der Begriff "Fortbildung" steht in der Regel für die berufliche Ausbildung von Arbeitnehmern. Dieser Ausdruck der beruflichen Ausbildung wird im Berufsbildungsgesetz (§1, Abs. 4) eindeutig definiert. Sie nutzt der Erhaltung, der Aktualisierung oder der Verbesserung der beruflichen Perspektiven. Sie verfolgt aber auch einen beruflichen Karrierekick. Sehr oft endet eine Fortbildung, wenn sie erfolgreich durchlaufen wird, mit einem Abschlusszeugnis ab.

Unter dem Fachausdruck Fortbildung sind außerdem alle Studienmethoden zusammengefasst, also beispielsweise Training on the job, Präsenzseminare und Selbstlernprogramme genauso wie Fernunterricht. Fernunterricht sind dabei explizit auf die Anforderungen von Erwachsenen angepasst, denn die flexible Zeitgestaltung und die räumliche Ungebundenheit gestattet es, eine aussichtsreiche Fortbildung neben beruflichen und privaten Verpflichtungen durchzuführen.

Neue Karrierechancen mit Hilfe von Fortbildung
Bei der Entscheidung für eine bestimmte Fortbildung spielt sehr oft die Lernmethode eine große Rolle. Wer aus beruflichen oder privaten Ursachen keine festen Kurstermine gebrauchen kann, findet gegenwärtig die gesuchte Fortbildung bei einer ganzen Reihe von Fernschulen.

Lernen ein Leben lang ist geraume Zeit kein leeres Schlagwort mehr. Um den eigenen Beruf zu behaupten und den persönlichen beruflichen Fortgang selber zu gestalten, sind heute Selbstantrieb und Einsatz erforderlich – beispielsweise mittels einer selber finanzierten Fortbildung. Dass das eine günstige Investition in die eigene Karriere ist, bestätigt eine umfangreiche forsa-Untersuchung: Gut zwei von drei aller im Jahre 2007 befragten Personalchefs informierten, bei der Beurteilung von Jobsuchenden vor allem auf berufsbegleitende Fortbildung Wert zu legen. Oftmals macht die begrenzte Zeit im Alltag eine permanente Anwesenheit bei Präsenzlehrgängen kaum möglich. Optimal ist deshalb die Fortbildung per Fernunterricht, denn bei Seminbaren an Fernschuleinrichtungen kann man sein Lerntempo variabel an den familiären oder beruflichen Alltag anpassen. Der Stoff durchgenommen wird bequem in den eigenen vier Wänden. Außerdem ist die individuelle Betreuung während einer Fortbildung durch Fernunterricht garantiert den Ausbildungerfolg: Ferndozenten korrigieren die übermittelten Arbeiten und antworten bei Fragen per Brief oder E-Mail, stehen aber zusätzlich auch per Telefon zur Verfügung. Fernstudien helfen bei der Erzielung staatlich geprüfter Abschlüsse und bieten Möglichkeiten zur Fortbildung in beinahe jeder Branche. Sie können sich mit einer hochqualifizierten Fortbildung für den Aufstieg im Beruf wappnen oder ein persönliches Interessengebiet mehr vertiefen. Ansehen, Aufgaben und Lohn verbessern sind die oft angegeben Gründe von Menschen mit der Absicht eine Fortbildung in Angriff zu nehmen. In der Tat können Sie mit gezielter Fortbildung einen beruflichen Aufstieg wahr werden lassen. Im Berufsbildungsgesetz wird nebenbei erwähnt eindeutig festgelegt, was das Ergebnis beruflicher Fortbildung ist: Der Erhalt oder die Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit.